Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Sonntag 17. Dezember 2017, 14:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 27. Oktober 2017, 15:44 
Newbie
Newbie

Registriert: Freitag 27. Oktober 2017, 15:41
Beiträge: 1
Liebes Forum,

ich habe einen interessanten Fall in dem ich Spezialistenwissen anzapfen möchte. Hier der Fall:
- Es wurde online ein iPhone von einem gewerblichen Verkäufer in Österreich gekauft
- Das iPhone wurde erst außerhalb von 14 Tagen geprüft und dabei wurde festgestellt, dass am Home-Button ein Defekt vorliegt. Der Button hat gehakt und unnatürliche Geräusche von sich gegeben.
- Der Käufer hat den Verkäufer kontaktiert, ein Rücksendeformular erhalten und die Ware zurückgeschickt.
- Der Verkäufer hat daraufhin behauptet, dass kein Defekt vorliegt und sich die Geräusche innerhalb einer Norm befinden würden. Dies wäre auch extern durch Apple bestätigt worden.
- Der Käufer hat den Verkäufer daraufhin gebeten, mir einen Nachweis zu liefern, der die Aussage (Defekt liegt in der Norm) von Apple belegt.
- Der Verkäufer hat geantwortet, dass er interne Formulare nicht rausgeben kann und der Käufer sich mit dem Apple Support in Verbindung setzen solle, wenn ich mehr dazu erfahren wolle.
- Der Käufer hat daraufhin den nächsten Apple Store aufgesucht. Dort wurde ihm bestätigt, dass ein eindeutiger Defekt vorliegt. Außerdem konnte der Apple Support keinen Nachweis finden, der belegen würde, dass der Verkäufer mit Apple betreffend des verkauften iPhones im Kontakt stand. Es ist also zu vermuten, dass hier eine arglistige Täuschung vorliegen könnte.

Jetzt zu meinen Fragen:
1. Kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten?
2. Hat der Käufer einen Anspruch auf Schadensersatz? Der Kauf ist mittlerweile knapp 3 Monate her, wobei ein offensichtlicher Schaden daraus auf den ersten Blick nicht entstanden ist.
3. Kann der Käufer eine Aufwandsentschädigung, beispielsweise für die Fahrtkosten zum nächstgelegenen Apple Store, geltend machen?
4. Gibt es weitere Möglichkeiten des Käufers gegen den Verkäufer vorzugehen?

Ich bin gespannt auf euer Feedback!

Brown


Nach oben
 Profil  
 
Anzeige
BeitragVerfasst: Samstag 28. Oktober 2017, 17:13 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9363
Mein Feedback: Hier gibt es keine Rechtsberatung. Geschlossen.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite