Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

 
Aktuelle Zeit: Samstag 24. Februar 2018, 06:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Freitag 9. Februar 2018, 17:06 
Newbie
Newbie

Registriert: Freitag 9. Februar 2018, 17:01
Beiträge: 3
Hallo,
ich hätte da mal eine kleine Frage.
Wie sieht es denn mit der Bewertung der Zulässigkeit bei einem Verfahren vor dem BVerfG aus?
Viele sagen immer nur die Begründetheit würde Punkte bringen.
Ich habe nun heute eine Klausur hinter mich gebracht, die 2 Problemchen in der Zulässigkeit beinhaltete, welche zu lösen waren
Da ich so lange für die Zulässigkeit gebraucht hab, welche fehlerlos ist, ist meine Begründetheit umso schlechter geworden.
Keine richtige Gliederung ist vorhanden und alles ist ein bisschen chaotisch und ungeordnet.
Mein Endergebnis stimmt dennoch mit der Mehrheit der Leute überein, welche die Klausur geschrieben haben.
Bei der Zusatzfrage konnte ich ebenfalls nur den ersten Teil beantworten.

Die Klausur ist echt wichtig für mich, deswegen frage ich mich ununterbrochen ob man noch mit 4 Punkten rechnen kann, wenn man eine fehlerfreie Zulässigkeit hat und die Grundprobleme in der Begründetheit teilweise erkannt hat.

vVielen Dank, falls ihr aus eurer Erfahrung helfen könnt O:)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Freitag 9. Februar 2018, 18:15 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 9876
Erstes Semester? Rep? Ref?

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Freitag 9. Februar 2018, 19:11 
Newbie
Newbie

Registriert: Freitag 9. Februar 2018, 17:01
Beiträge: 3
erstes deswegen weiß ich auch noch nicht so viel über den Bewertungsmaßstab


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Freitag 9. Februar 2018, 19:16 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 7097
Dürfte reichen, wenn die Zulässigkeit fehlerfrei ist und Du die Probleme in der Begründetheit zumindest erkannt hast.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Freitag 9. Februar 2018, 19:32 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 9876
Ja, in der Ferndiagnose lässt sich schlecht beurteilen, wie die Probleme wirklich gewichtet waren, aber es ist nicht fernliegend, dass in einer Erstsemestlerklausur auch mal zwei Probleme aus dem Verfahrensrecht entscheidend sind und in der Begründetheit eher wenig Aufwand lauert.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Samstag 10. Februar 2018, 13:02 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 6. April 2007, 18:12
Beiträge: 4182
Wohnort: NRW
Kann man unmöglich sagen, ohne deine Klausur zu kennen. Es hängt ja auch noch viel davon ab, wie gut oder schlecht jemand den Gutachtenstil beherrscht, wie gut oder schlecht jemand argumentiert, ob die Klausur von Grammatik und Rechtschreibung her passt... gerade im ersten Semester scheitert es oft nicht nur an der inhaltlichen Lösung.

Also so schwer es fällt: Du wirst erst bei der Bekanntgabe der Ergebnisse herausfinden, ob es gereicht hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Samstag 10. Februar 2018, 13:42 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 16:56
Beiträge: 64
Zitat:
Da ich so lange für die Zulässigkeit gebraucht hab, welche fehlerlos ist, ist meine Begründetheit umso schlechter geworden.
Keine richtige Gliederung ist vorhanden und alles ist ein bisschen chaotisch und ungeordnet.
Mein Endergebnis stimmt dennoch mit der Mehrheit der Leute überein, welche die Klausur geschrieben haben.
Bei der Zusatzfrage konnte ich ebenfalls nur den ersten Teil beantworten.

Abgesehen davon, dass man keine Ferneinschätzung geben kann: Du scheinst dich sehr auf Ergebnisse zu fokussieren. Es geht aber nicht um die Ergebnisse, sondern um eine adäquate Begutachtung eines Falls - wenn die Erarbeitung und Darstellung deiner Ergebnisse z.B. nicht stringent ist, macht sich das notenmäßig extrem stark bemerkbar. Insofern mal ganz direkt gesagt: Ob dir die Prüfung der Zulässigkeit fehlerlos gelungen ist, kannst Du nicht wissen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Montag 12. Februar 2018, 09:30 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3487
Wohnort: Frankfurt
Schließe mich dem an, was andere schon gesagt haben. Es kommt wirklich darauf an, wo der Schwerpunkt der Probleme in der Klausur lag. Es kann schon sein, dass mal eine Klausur gespickt mit verfassungsprozessualen Problemen in den ersten Semestern kommt und die Begündetheit eher simpel ist. Wenn man die dann versemmelt (damit meine ich: Unsauber löst; ob das Ergebnis am Ende das ist, zu dem auch die Lösungsskizze oder die Mehrheit der Kommilitonen gelangt, ist nicht entscheidend, wenn die Argumentation murks ist - hier schließe ich mich vor allem Quantensprung an), dann wird man kaum bestanden haben.

Wenn aber - und das ist doch meistens der Fall - der Schwerpunkt der Probleme in der Begründetheit lag und man die passabel gelöst hat, dann sollte das mit dem Bestehen auch klappen, selbst dann, wenn die Zulässigkeit nicht so der Hit war. Wird vielleicht keine Mördernote, aber über dem Strich sollte es in so einem Fall schon sein.

_________________
"Turning from the study of the English to the study of the Roman Law, you escape from the empire of chaos and darkness, to a world which seems, by comparison, the region of order and light."

--- John Austin (1790 - 1859)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benotung der Zulässigkeit
BeitragVerfasst: Mittwoch 21. Februar 2018, 23:41 
Newbie
Newbie

Registriert: Samstag 17. Februar 2018, 22:30
Beiträge: 4
Hallo, erstes Semester!? Da kannst du schreiben was du willst.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: JRG


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
 


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite