Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

!!! Vor dem Schreiben die Foren-Regeln LESEN !!!

Tja, das war wohl nix. Wir sind einstweilen zurück auf dem Stand von Donnerstag und versuchen das am Montag Nachmittag nochmal. Details siehe Upgrade-Thread.

 

Aktuelle Zeit: Sonntag 20. Mai 2018, 12:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. April 2018, 15:28 
Newbie
Newbie

Registriert: Mittwoch 4. April 2018, 21:43
Beiträge: 1
Hallo,

wir sind gerade dabei ein legales Airsoft Spielgelände zu erschließen… Hier erstmal
die Fakten zum Gelände:

- Ein Nutzungsvertrag und Erlaubnis für Airsoftspiele usw. vom Eigentümer liegt vor…

- Das Areal umfasst ein Außengelände, inklusive eines seit mehreren Jahren leerstehenden
mehrstöckigen Gebäudes… (es ist eine Brache)

- Das Gelände befindet sich in Sachsen…

- Die Umzäunung ist stellenweise nicht mehr vorhanden…

- Das Gelände befindet sich abseits der Öffentlichkeit im Wald… Das nächste und einzigste
bewohnte Haus, befindet sich ~ 300 Meter entfernt, dazwischen liegt jedoch noch ein Areal
mit einem verfallenen und verlassenen Gebäude, was einem anderen Besitzer gehört…

Bis zur nächsten Gartenanlage sind es um die 600 Meter…

Wichtige Info:

- Unser Gelände soll in dieser Richtung nicht bespielt werden, wir halten uns eher in die
entgegengesetzte Richtung und im Gebäude auf, dort ist Kilometerweise nur Wald…

- Das Gelände wird von uns noch befriedet (Weidezaun, Absperrband und mehrere Schilder)
Eine Sicherheitszone die verhindert das Kugeln das Gelände verlassen, wird eingerichtet…
(dies ist nach unseren Infos konform mit dem dt. Waffengesetz)



Das haben wir bereits unternommen:

Zu einem Gesprächstermin im Rathaus, kam heraus, dass wir angeblich eine Baugenehmigung brauchen
und eine Nutzungsänderung / Umschreibung für das Gelände beantragen müssten...

Wir wollen das Gelände jedoch nur privat und nicht gewerblich nutzen…

Leider wussten die Ansprechpartner im Rathaus aber auch nicht so genau, ob wir das nun
wirklich zwingend brauchen und man hat uns an das Hauptbauamt in unserem Kreis verwiesen...

Nur der Mitarbeiter der dafür verantwortlich ist, wusste auch nichts genaues...

Das wird jetzt vermutlich so weiter gehen, weil keiner genau weiß was Sache ist...

Darum hab ich folgende Fragen...

1.) Ist es wirklich notwendig eine Baugenehmigung und/oder eine Nutzungsänderung
/ Umnutzung zu beantragen, wenn das Gelände nur Privat benutzt wird?


2.) Was für Auflagen könnten sonst noch auf uns zu kommen? (Nur private Nutzung)


- Hinweis: Bevor ein Teammitglied auf dem Gelände spielt, muss ein Haftungsausschluss
unterschrieben werden…


3.) Wird privates und gewerbliches Baurecht bzw. die Vorgaben in der Bauverordnung
gleich gehandhabt - es gibt also keine Trennung? (das sagte man uns zumindest so)


4.) Was sollte man sonst noch beachten?


Vielen Dank…


Grüße Pointman


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. April 2018, 15:39 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 10550
Pointman hat geschrieben:
Hallo,
wir sind gerade dabei ein legales Airsoft Spielgelände zu erschließen… [...]
4.) Was sollte man sonst noch beachten?
Vielen Dank…
Grüße Pointman


Tja, was sollte man sonst noch beachten? Vielleicht die Forenregeln:
Zitat:
2. Konkrete Rechtsberatung - Beratungshilfe
Das Rechtsdienstleistungsgesetz verbietet im Wesentlichen eine konkrete Rechtsberatung außerhalb eines förmlichen Mandatsverhältnisses mit einem Rechtsanwalt. Daher können im Jurawelt-Forum (und nicht nur hier) nur abstrakte Rechtsfragen gestellt und diskutiert werden. Sobald erkennbar ist, daß es sich um einen tatsächlichen Fall bzw. eine reale Begebenheit handelt, wird schon die Frage kommentarlos von den Moderatoren gelöscht. Hierzu sind diese ausdrücklich verpflichtet; an geltendes Recht muß sich jeder halten.
Beratungshilfe: Wer die Hilfe eines Anwalts benötigt, aber die Kosten dafür nicht aufbringen kann, hat die Möglichkeit, sich an seinem Amtsgericht einen sogenannten Beratungshilfeschein ausstellen zu lassen, mit dem man sich von einem Anwalt seiner Wahl gegen eine sehr geringe, selbst zu tragende, Gebühr beraten lassen kann.



Geschlossen.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Enkidu, UltimaSpes


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite