Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Dienstag 21. November 2017, 10:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Rechtfertigung beim Versuch
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Februar 2017, 19:16 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 11:36
Beiträge: 40
Hallo zusammen,

morgen steht eine Klausur an und mir ist gerade eine Frage eingefallen auf die ich spontan keine Antwort finden konnte.

Richtet sich die Rechtswidrigkeit bei einer Versuchsprüfung nur nach der Vorstellung des Täters und es wird wie im Tatentschluss nur nach seinem Wissen und Wollen - also bezüglich Rechtfertigungsgründen - gefragt? Oder findet eine ganz normale Rechtfertigungsprüfung statt, wobei auch auf das subjektive Rechtfertigungselement eingangen wird?

Das zweite Vorgehen scheint mir zweifelhaft, weil ja objektiv nichts eingetreten sein muss, an dem man die Rechtfertigung messen kann.

Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Rechtfertigung beim Versuch
BeitragVerfasst: Montag 30. Oktober 2017, 18:30 
Newbie
Newbie

Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 18:17
Beiträge: 1
Die Antwort kommt wohl zu spät; ich bin aber selbst durch Google hierauf gestoßen und will deshalb auch eine Antwort geben.

Beim Versuch tritt der Erfolg nicht ein. Es liegt somit kein Erfolgsunrecht vor. Bestraft wird folglich nur die Gesinnung, welche allerdings auch dadurch zum Ausdruck kommen muss, dass der Täter zur Tat ansetzt. (Eine reine Gesinnungsstrafe -ohne obj. Ansetzen- gibt es wiederum nicht).

Die Strafbarkeit der Gesinnung erscheint jedoch nicht geboten, wenn der Täter sich vorstellt gerechtfertigt zu sein.

Anders gewendet: wenn wir für den Tatentschluss auf die Vorstellung des Täters abstellen, so müssen dies auch für die Rechtfertigung gelten (so hattest du es auch ungefähr formuliert).

Antwort auf deine Frage: Ja, Rechtswidrigkeit richtet sich nach Vorstellung des Täters.

Nachweiße: S. Lampe, JuS 1967, 564 (568); Kühl, JuS 1980, 120 (125); Herzberg in: FS für Ernst-Joachim Lampe zum 70. Geburtstag, 2003, 205 (221)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Kroate, Liz


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite