Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Montag 20. November 2017, 22:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 13:58 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
T hebt mit der EC-Karte seiner Mutter Geld am Automaten ab, ohne dazu berechtigt zu sein. Brauche ich für den § 246 StGB einen Antrag :-k Hinsichtlich des § 263a StGB, der in Tateinheit steht, schon, aber was ist mit der Unterschlagung? Ist da nicht die Bank verletzt? Die Bank ist ja Gewahrsamsinhaber und auch Eigentümerin an den Scheinen. Würde ich hier auf § 242 abstellen, wäre die Bank geschädigt. Bei § 246 StGB kann doch nichts anderes gelten, oder?

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:12 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9213
Keine Hausarbeitenbesprechung!!!

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:19 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
Seit wann werden in Hausarbeiten Revisionen geprüft? :D

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:31 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9213
StPO-Zusatzfragen gab es schon zu Kaisers Zeiten.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:33 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
Na gut, hast mich erwischt :( Ich bin gar kein Ref, sondern schreibe gerade meine große Hausarbeit im Strafrecht :(

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:35 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3850
Geschädigte wäre die Bank, da die Scheine in ihrem Eigentum bleiben. Aber: Stehen die Delikte hier wirklich in Tateinheit? Tritt nicht die Unterschlagung hinter dem Computerbetrug zurück?

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:38 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3850
Tobias__21 hat geschrieben:
Na gut, hast mich erwischt :( Ich bin gar kein Ref, sondern schreibe gerade meine große Hausarbeit im Strafrecht :(


Wir haben von TobiasG doch auch nichts anderes erwartet!

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:45 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
Honigkuchenpferd hat geschrieben:
Geschädigte wäre die Bank, da die Scheine in ihrem Eigentum bleiben. Aber: Stehen die Delikte hier wirklich in Tateinheit? Tritt nicht die Unterschlagung hinter dem Computerbetrug zurück?


Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, ich hab das mal so aus dem Urteil der Revisionsklausur übernommen. Ich vermute, dass man eine durch Betrug erlangte Sache (Geldscheine) nicht noch einmal unterschlagen kann. Muss ich mal nachschauen. Wahrscheinlich ist da auch ein Fehler im Urteil :)

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:46 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3850
§ 246 I StGB:

Zitat:
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.


Sofern ein Fall des § 263a StGB wirklich vorliegt (wonach es klingt), ist das doch bereits ein Fall der formellen Subsidiarität. Über § 247 StGB im Hinblick auf die Unterschlagung brauchst du dann erst gar nicht nachzudenken.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 20:51 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
Ja, ich denke darauf wird es rauslaufen. Hinsichtlich des § 263a fehlt mir der Strafantrag nach §§ 263 II, IV, 247, so dass am Ende wohl ein Freispruch hätte bei rauskommen müssen. Der § 246 lebt ja nicht wieder auf, nur weil ein Strafantrag in Bezug auf § 263a fehlt. Denn strafbar gemacht hat er sich ja nach § 263a. Es liegt nur ein Verfolgungshindernis vor.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Sonntag 20. August 2017, 21:05 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3850
Das lässt sich sicherlich gut vertreten und würde ich auch so sehen, ganz eindeutig ist es aber nicht. Das ist eine Frage der Auslegung der Subsidiaritätsklausel. Ich weiß auch, dass es die Diskussion im Zusammenhang mit anderen Delikten gab/gibt, ob von einer Subsidiarität nur auszugehen ist, wenn die tatsächliche Möglichkeit einer Bestrafung besteht.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Montag 21. August 2017, 09:25 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
Man könnte den 246 bereits auf tatbestandlicher Ebene rauswerfen, da er sich das Geld ja schon über 263a zugeeignet hat. Man kann es auch anders sehen, dann wäre es wohl eine mitbestrafte Nachtat. Ich glaube aber, klausurtaktisch wäre es sinnvoll den 263a abzulehnen. Eine Berechtigung ist schon da, er überschreitet aber Grenzen. Da müsste ich mich verrenken und darlegen warum diese Begrenzung im Innenverhältnis nach außen auf einen gedachten Bankmitarbeiter durchschlägt. Kriegt man auch hin, wird auch so vertreten, überzeugt mich aber nicht. Da schon der Strafantrag für 263a fehlt, kann ich ihn auch ganz kicken. Vielleicht ist das sogar so in der Musterlösung gedacht. Dann man mal schauen was noch vom 246 übrig bleibt :)

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Montag 21. August 2017, 10:19 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3850
Ich kenne den Fall ja nicht, denke aber, man soll zu einem anderen Ergebnis kommen. Zumindest wenn die Karte durch verbotene Eigenmacht erlangt ist, wird ja üblicherweise § 263a StGB bejaht, § 246 I StGB lässt man dann an der formellen Subsidiarität scheitern.

Als Ergebnis kann dann natürlich auch gut herauskommen, dass T überhaupt nicht bestraft werden kann, sofern es mit Blick auf § 263a StGB am erforderlichen Strafantrag fehlt.

Siehe z.B. hier (Fall 9):

https://www.alpmann-schmidt.de/Download ... 52_web.pdf

(Freilich geht man dort leider nicht auf § 247 StGB ein.)

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Montag 21. August 2017, 10:52 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6019
Danke, schaue ich mir gleich mal an.

EC Karte und PIN wurden auf Dauer (!) freiwillig übergeben, mit der Anweisung nur Geld für den Kontoinhaber abzuheben, sollte er welches benötigen. Eine summenmäßige Begrenzung finde ich im SV nicht. Der Täter (Sohn) hebt jetzt Geld ab und verprasst es. Meiner Meinung nach kein § 263a. Wird teilweise anders gesehen, zumindest dann wenn der Rahmen der Abhebungsbefugnis überschritten wird. Hier habe ich aber schon gar keinen Rahmen. Ich könnte das natürlich so hindrehen, dass für "eigene" Abhebungen schon gar eine Befugnis erteilt wurde und so doch zum 263a kommen. Allerdings fand ich diese Lösungswege schon immer nicht so prickelnd. Ein gedachter Bankmitarbeiter wird sich darüber nämlich keine Gedanken machen, ob der jetzt das Geld für sich nimmt, oder der Mutter weiterleitet. Man könnte sich vielleicht aber auch auf den Standpunkt stellen, dass gar keine wirksame Bevollmächtigung vorliegt und die immer wieder einzeln erteilt werden muss, wenn der Kontoinhaber gerade Geld braucht. Dann wäre es wohl doch wieder ein 263a :)

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 247 StGB?
BeitragVerfasst: Montag 21. August 2017, 10:56 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3850
Okay, das ist dann natürlich eine Konstellation, bei der man § 263a StGB gut ablehnen kann.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: aktenvernichter, Eagnai, Himmelfahrtskommando, Konstanzer, Kroate, Liz


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite