Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

 
Aktuelle Zeit: Mittwoch 21. Februar 2018, 17:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Samstag 9. Dezember 2017, 17:02 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 7082
Ja gut, aber warum baut man das dann in die Klausur ein? Und es ging ja tatsächlich mal bis zum BGH hoch.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 
BeitragVerfasst: Samstag 9. Dezember 2017, 19:34 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 16:48
Beiträge: 5452
Tobias__21 hat geschrieben:
Ja gut, aber warum baut man das dann in die Klausur ein? Und es ging ja tatsächlich mal bis zum BGH hoch.


Weil man zum Raub kommen wollte und es völlig realitätsfern ist, dass jemand dir ne Waffe vorhält und einfach in deine Tasche greift. Der Täter weiß doch gar nicht wo du du Wertsachen hast. Also ist es total nahe liegend, dass man dich erst fragt. Und wenn du dich weigerst, wird dann zugegriffen.

Zum BGH ging es sicherlich, weil der Beschwerdeführer schrieb "Ich rüge die fehlerhafte Anwendung allgemeinen Rechts" und der BGH dabei einfach mal das erwähnen wollte, dass das LG da gepennt hat. Der BGH hat das Urteil ja auch nicht zurückverwiesen, sondern einfach den Schuldspruch geändert. Da der Beschwerdeführer die Kosten tragen musste, hat er es vermutlich nicht mal selbst gerügt.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 9. Dezember 2017, 19:41 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 7082
Zitat:
Das Landgericht hat den Angeklagten wegen schweren Raubes in Tateinheit
mit versuchter räuberischer Erpressung und mit gefährlicher Körperverletzung,
Diebstahls, fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr in Tateinheit mit
vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis, Vortäuschens einer Straftat und
vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von
sechs Jahren und sechs Monaten verurteilt. Ferner hat es gegen ihn eine Maß-
regel nach § 69 a StGB angeordnet. Hiergegen wendet sich der Angeklagte mit
seiner Revision, mit der er die Verletzung formellen und materiellen Rechts
rügt. Das Rechtsmittel hat mit der Sachrüge Erfolg, soweit der Angeklagte wegen
versuchter räuberischer Erpressung und wegen tatmehrheitlich begangenen
Diebstahls verurteilt worden ist; im übrigen ist es unbegründet im Sinne
des § 349 Abs. 2 StPO


Ist aber auch egal. Vielleicht bin ich in manchen Dingen einfach zu penibel. Ich war fest davon überzeugt, dass da was dazu erwartet wird. Vielleicht wollten sie aber auch nur sehen, dass man das gleich ausscheidet und direkt auf den Raub geht. Die Zeit ist ja auch begrenzt und die Schwerpunkte lagen ersichtlich woanders. Oder es war auch einfach nur der Realitätsnähe der Klausur geschuldet. Gibts ja öfters, dass im Sachverhalt vieles ausgeschmückt wird.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 10. Dezember 2017, 09:52 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 16:48
Beiträge: 5452
Ja dein Zitat spricht doch auch nicht dagegen, dass er die allgemeine Sachrüge gar nicht ausgeführt hat?

Der BGH hats vermutlich nur aufgegriffen, weils keine Auswirkung auf die Entscheidung hatte.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
 


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite