Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Montag 22. Januar 2018, 03:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 346 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 20, 21, 22, 23, 24  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. November 2017, 13:43 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2007, 18:06
Beiträge: 9958
Wohnort: Berlin
Ant-Man hat geschrieben:
Nach BGH, Urteile vom 22. November 2017 - VIII ZR 83/16 und VIII ZR 213/16 kann der Verkäufer nach erfolgreichem Antrag des Käufers auf PayPal-Käuferschutz erneut die Kaufpreiszahlung verlangen.

Eigentlich völlig logisch. Paypal ist doch bloß der Zahlungsweg. Auf den Vertragsschluss und die Durchsetzung von Einwendungen gegen die vertraglichen Pflichten kann und soll Paypal schlechterdings keinen Einfluss nehmen.

_________________
You might remember me from such posts as this.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. November 2017, 22:28 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:34
Beiträge: 205
immer locker bleiben hat geschrieben:
Ant-Man hat geschrieben:
Nach BGH, Urteile vom 22. November 2017 - VIII ZR 83/16 und VIII ZR 213/16 kann der Verkäufer nach erfolgreichem Antrag des Käufers auf PayPal-Käuferschutz erneut die Kaufpreiszahlung verlangen.

Eigentlich völlig logisch. Paypal ist doch bloß der Zahlungsweg. Auf den Vertragsschluss und die Durchsetzung von Einwendungen gegen die vertraglichen Pflichten kann und soll Paypal schlechterdings keinen Einfluss nehmen.


Ich habe schon oft mit PayPal gezahlt - hatte noch nie Probleme, aber ich habe auch nie daran gedacht, anzunehmen, dass ich nicht "regulär" verklagt werden könnte (oder selber klagen könnte).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Montag 11. Dezember 2017, 15:09 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 01:32
Beiträge: 4908
Die 67. Zivilkammer des LG Berlin (Az: 67 S 218/17) hält die Mietpreisbremse (§ 556d BGB) für verfassungswidrig und wird dem BVerfG die Frage zur Entscheidung vorlegen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Dienstag 12. Dezember 2017, 23:17 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 20:42
Beiträge: 115
ein schweres gesetz.
liest sich wie gesetzlich garantierte mietsteigerung von 10% bei jeder neuvermietung.
irgendeine lösung muss her.
hindert ein gesetz einen vermieter daran auf ein jahr befristete Mietverträge zu schliessen? Ich schau mal beim Mietrecht nacht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Dezember 2017, 13:43 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 14:04
Beiträge: 2735
Wohnort: Südwestdeutschland
mrmojo hat geschrieben:
ein schweres gesetz.
liest sich wie gesetzlich garantierte mietsteigerung von 10% bei jeder neuvermietung.


Wie meinen? - Oder kurz: hä?

mrmojo hat geschrieben:
irgendeine lösung muss her.


Irgendwas ist ja immer.

mrmojo hat geschrieben:
hindert ein gesetz einen vermieter daran auf ein jahr befristete Mietverträge zu schliessen? Ich schau mal beim Mietrecht nacht.


Guter Gedanke!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:20 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2007, 18:06
Beiträge: 9958
Wohnort: Berlin
mrmojo hat geschrieben:
hindert ein gesetz einen vermieter daran auf ein jahr befristete Mietverträge zu schliessen?

Ja, § 575 BGB. Der verhindert es nicht völlig, schränkt es aber so stark ein, dass es als Antwort auf die Mietpreisbremse nicht taugt.

_________________
You might remember me from such posts as this.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:25 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 20:42
Beiträge: 115
thh hat geschrieben:
mrmojo hat geschrieben:
ein schweres gesetz.
liest sich wie gesetzlich garantierte mietsteigerung von 10% bei jeder neuvermietung.


Wie meinen? - Oder kurz: hä?

mrmojo hat geschrieben:
irgendeine lösung muss her.


Irgendwas ist ja immer.

mrmojo hat geschrieben:
hindert ein gesetz einen vermieter daran auf ein jahr befristete Mietverträge zu schliessen? Ich schau mal beim Mietrecht nacht.


Guter Gedanke!


Ich meinte damit, dass es schwer wird ein Gesetz auszuformulieren das alle Parteien zufriedenstellt. Viele Interessen die zu berücksichtigen sind und was ich noch meinte war, das sich das Gesetz so liest, als würde der Vermieter bei jeder Neuvermietung 10% erhöhen dürfen. Gesetzlich garantierte Rendite von 10%. Nicht schlecht. Aber anscheinend ist ja § 575 BGB noch da.
Irgendwas ist halt immer, da haste Recht.
Mein Friseur sagte mir, wenn man versucht alle zufriedenzustellen, ist das der erste Schritt zum Scheitern.

@Fossil: Danke für die Info


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Dezember 2017, 20:10 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 14:04
Beiträge: 2735
Wohnort: Südwestdeutschland
mrmojo hat geschrieben:
das sich das Gesetz so liest, als würde der Vermieter bei jeder Neuvermietung 10% erhöhen dürfen.


Solange er jemand findet, der die Wohnung zu dem Preis nimmt: natürlich. Ohne diese Regelung dürfte er auch 200% erhöhen - auch mit dieser Regelung muss er aber ggf. weniger als die Vergleichsmiete nehmen, wenn er die Wohnung sonst nicht loskriegt.

Deshalb ist das ja eben keine "garantierte Mietsteigerung", sondern die Begrenzung einer möglichen Mietsteigerung auf maximal 10%: egal, was der Markt gerade hergibt, und egal, wie weit die ortsübliche Vergleichsmiete unter dem liegt, was erzielbar ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:30 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2007, 18:06
Beiträge: 9958
Wohnort: Berlin
mrmojo hat geschrieben:
... das sich das Gesetz so liest, als würde der Vermieter bei jeder Neuvermietung 10% erhöhen dürfen. Gesetzlich garantierte Rendite von 10%. Nicht schlecht.

Vor der Reform konntest Du bei der Neuvermietung bis zur Grenze der Sittenwidrigkeit machen, was Du willst. Da es bei dem Wohnungsangebot jedenfalls in Großstädten keine Sittenwidrigkeit gab, hieß das: alles was der Markt hergibt. Die 10% schränken das jetzt ein ... (oder versuchen es zumindest).

_________________
You might remember me from such posts as this.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Donnerstag 21. Dezember 2017, 17:13 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6759
In der aktuellen JuS (01/18) Prof. Dr. Stephan Lorenz mit einem Grundwissenbeitrag zu den Neuerungen im Gewährleistungsrecht.

JuS 2018, 10ff.

Vielleicht für den ein oder anderen hier interessant.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Freitag 22. Dezember 2017, 17:54 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 11:06
Beiträge: 7280
Am 18.1. wird der BGH darüber entscheiden, ob die Anrechnung der Verzugskostenpauschale nach § 288 Abs. 5 S. 3 BGB richtlinienkonform ist bzw. ob er darüber lieber nicht selbst entscheiden möchte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Montag 8. Januar 2018, 19:05 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 01:32
Beiträge: 4908
Stellungnahme des DAV zum geänderten Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Warenhandels (u.a. auch zur Aufhebung der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie)

https://www.juris.de/jportal/portal/t/2 ... hricht.jsp


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Dienstag 9. Januar 2018, 20:45 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:34
Beiträge: 205
Ant-Man hat geschrieben:
Stellungnahme des DAV zum geänderten Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Warenhandels (u.a. auch zur Aufhebung der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie)

https://www.juris.de/jportal/portal/t/2 ... hricht.jsp


Hab' mir die Stellungnahme mal durchgelesen.

Klar sollten sprachliche Fehler und Ungereimtheiten in so einer Richtlinie behoben werden. Aber ich verstehe nicht, warum das Verbraucherschutzniveau für den DAV viel zu hoch sein soll. Einige Erwägungsgründe kann ich ja nachvollziehen, aber:

1. Ist der DAV für den Umweltschutz zuständig? Und selbst wenn er das wäre, wieso wird vermutet, dass zurückgegebene Produkte meistens verschrottet würden? Ist das ein Erfahrungssatz? Und kann man nicht schon jetzt wegen eines geringfügigen Mangels Ersatzlieferung verlangen?

2. Warum will der DAV den Einhelhandel schützen bzw. "schimpft" auf den Fernabsatzhandel?

3. Warum befürwortet der DAV so stark eine europaweite Rügeobliegenheit?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. Januar 2018, 10:24 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3358
Wohnort: Frankfurt
mrmojo hat geschrieben:
Gesetzlich garantierte Rendite von 10%.


Selbst wenn die gesetzlichen Regelungen zur Mietpreisbremse eine automatische Erhöhung von 10% bei jeder Vermietung gewährleisten würden (was sie nicht tun), ware das natürlich schon buchhalterisch-mathematisch nicht dasselbe wie eine Rendite von 10%. Schon gar keine gesetzlich garantierte.

_________________
"Turning from the study of the English to the study of the Roman Law, you escape from the empire of chaos and darkness, to a world which seems, by comparison, the region of order and light."

--- John Austin (1790 - 1859)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelles aus dem Zivilrecht
BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2018, 18:32 
Super Power User
Super Power User

Registriert: Samstag 31. Januar 2009, 12:38
Beiträge: 985
Die Reichweite des postmortalen Persönlichkeitsrechts wird von den Stresemann-Enkeln womöglich überschätzt:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 87615.html

_________________
"Cats exit the room in a hurry when oysters are opened."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 346 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 20, 21, 22, 23, 24  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite