Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Mittwoch 22. November 2017, 09:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:20 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6034
Schon klar. Aber was wäre wenn K sagt: "Ja, ist ok, ich räume, bevor es abgerissen wird". Dann darf sich doch der Vermieter auf das Wort verlassen und muss nicht nochmal nachsehen? Zumindest dürfte aber der § 254 hier voll einschlagen.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:22 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3868
Für die Frage fehlen uns mE die Details. Das käme dann wirklich auch darauf an, wie die Vorgeschichte war und um was für Gegenstände es geht.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:26 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6034
Mehr Details gibt die Klausur an diesem Punkt auch nicht her. B behauptet er hätte K über den Abriss informiert und K hätte Räumung zugesichert. Dann ist B zum Dritten und hat gesagt, wenn ihr bereit zum Abbruch seid, legt los, nehmt keine Rücksicht auf die Sachen. Das kläre ich kurzfristig. Unstreitig ist lediglich, dass B diese Scheune nie betreten hat und sie ihm auch nicht offiziell übergeben wurde (aber das braucht es ja auch nicht).

Gegenstände: Fahrrad, Werkzeug, Rasenmäher, etc. Noch nicht wirklich alt. Aber B wusste gar nicht was da überhaupt drin ist.

Aber im Ergebnis werde ich da über die Beweislast rauskommen. So wie ich das sehe, wird B weder Kündigung, noch Information des K beweisen können.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:29 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2683
Du fügst aber auch immer neue Details hinzu, die den Fall drehen. :D

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:32 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2683
In Bezug auf den Altvermieter fehlt es ja dann offensichtlich aber auch an einer ordnungsgemäßen Räumung, Entsorgen geht nur, wenn er davon ausgehen darf, dass der Mieter den Kram nicht mehr will.
Insofern liegt hier wenigstens eine Aufklärungspflichtverletzung vor, aber man kann auch weiter gehen und sagen, er kann sich der ordnungsgemäßen Räumung nicht dadurch entziehen, dass er veräußert und abreißen lässt. Dazu würde ich dann auch tendieren.

Letztlich ja, mit Beweislast kommst aber so oder so, was die ganzen Behauptungen angeht, raus.

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:38 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6034
Hmmm. Macht Sinn. Wenn der B die Gegenstände gesehen hätte, hätte er sie nicht vernichten dürfen. Im Fall hat er sich die Scheune gar nicht erst angesehen.

Selbst wenn ich jetzt meinen Vermieter auffordere zu räumen und er kommt nicht bei, kann ich ja nicht einfach das Zeug vernichten, etwa wegen Besitzstörung, ich muss klagen, oder? Irgendein Selbsthilferecht gibt es da ja nicht, wenn man mal vom Standardfall ausgeht.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:43 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3868
Ja, eben. Man braucht einen Räumungstitel.

Und B hätte dann eben den Dritten veranlasst zu glauben, er könne alles platt machen, weil der Mieter daran kein Interesse mehr hat. Gleichwohl alles platt zu machen mag durchaus auch eine (schuldhafte) Pflichtverletzung sein, aber dann haften eben beide.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 00:46 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3868
Siehe dazu auch BGH, Urteil vom 14.7.2010 – VIII ZR 45/09.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 2. September 2017, 15:51 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6034
Honigkuchenpferd hat geschrieben:
Siehe dazu auch BGH, Urteil vom 14.7.2010 – VIII ZR 45/09.


"kalte" Wohnungsräumung...Nicht schlecht. Bisher kannte ich nur warme Sanierung :D Die Entscheidung passt, könnte mir gut vorstellen, dass die der Klausur zu Grunde gelegt wurde. Vielen Dank.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 3. September 2017, 00:30 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 6034
Kommt es irgendwo darauf an, dass der Dritte zum Zeitpunkt des Abrisses schon Eigentümer des Grundstücks war? Ich meine nein, da die Obhutspflichten des Vermieters für die Sachen seines ehemaligen Mieters weiter bestehen, unabhängig davon wer da jetzt Eigentümer ist.

§ 229 (und damit auch § 231) und verbotene Eigenmacht dürften ja ausscheiden.
§ 830 II dürfte evtl. noch gehen (Anstiftung)

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Kroate


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite