Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Sonntag 17. Dezember 2017, 00:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 2. Oktober 2017, 20:14 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5172
Moin,

eine Konstellation bei der Erledigungserklärung in Verbindung mit der Aufrechnung ist mir noch nicht ganz klar.

Situation: K verklagt B. B erklärt nach Rechtshängig die Primäraufrechnung mit einer Forderung. K und B erklären den Streit übereinstimmend für erledigt. Wer hat die Kosten zu tragen?

In den Skripten steht nun immer "Die Kostenentscheidung ergeht in diesem Fall nach den üblichen Grundsätzen, also nach den bisherigen Erfolgsaussichten".

Was soll das aber hier konkret bedeuten? Hätte B die Aufrechnung nicht erklärt, hätte K obsiegt. Erklärt B die Aufrechnung und erklärt K nicht für erledigt, hätte er die Klage verloren. Das hilft mir also nicht weiter.

§ 389 BGB hat ja eine Rückfiktion, sodass man annehmen könnte, dass K die Kosten zu tragen hat. Aber das Ergebnis gefällt mir nicht so wirklich, weil es so ja zu Situationen kommen kann, dass K seine Forderung nie durchsetzen kann.

Zum Beispiel wenn B eine Forderung gegen K aus Deliktsrecht hat. Dann kann K selbst die Aufrechnung nicht erklären. Möchte er seine Forderung gegen B durchsetzen, muss er Klagen. Wenn B dann aber die Aufrechnung erklärt, erscheint es doch nicht sachgerecht, wenn K die Kosten zu tragen hat. Denn K hat ja nur die Option zu klagen oder aber auf seine Forderung zu verzichten.

Vielleicht mag mir wer helfen.

Danke,
Ara

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
BeitragVerfasst: Dienstag 3. Oktober 2017, 13:43 
Super Power User
Super Power User

Registriert: Samstag 31. Januar 2009, 13:38
Beiträge: 969
Die Frage ist wohl streitig. Ein mögliches Kriterium kann der Zeitpunkt des Entstehens der Aufrechnungslage sein:

Bestand die Aufrechnungslage bereits vor Erhebung der Klage, erscheint es unfair, wenn B die Kosten tragen soll. Denn K hätte - anstatt Klage zu erheben - aufrechnen können. Anders vielleicht, wenn K aus Rechtsgründen an einer Aufrechnung gehindert war (dein Beispiel).

Entsteht die Aufrechnungslage dagegen erst im Verlauf des Rechtsstreits, spricht einiges dafür, dass B die Kosten trägt.

_________________
“Cats exit the room in a hurry when oysters are opened.“


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 3. Oktober 2017, 15:16 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2806
Also dein Grundfall ist doch der ganz normale Standardfall, bei dem die Kosten der Beklagte trägt. Die Klage war ursprünglich zulässig und begründet und ist durch ein Ereignis nach RH (Aufrechnung) unbegründet geworden.

Bei deiner Abwandlung genau dasselbe, B trägt die Kosten.
Wenn ich mich recht erinnere, nimmt die Rechtsprechung ein Erlöschen der Forderungen auch erst mit Aufrechnungserklärung an, also nicht schon mit Aufrechnungslage, wie ich das mal in der Uni gelernt habe.

Meines Erachtens trägt B deshalb in allen Konstellationen die Kosten. Ich sehe auch nicht, weshalb das ungerecht sein soll, denn § 93 ZPO kann ja analog herangezogen werden, auch beim 91a Beschluss. D.h., B muss Anlass zur Klage gegeben haben. Habe ich B aber zur Zahlung gemahnt und er rechnet dann immer noch nicht auf, kann er auch die Kosten tragen, wenn es zum Prozess kommt.

Einfacher wäre es für K in der Tat selbst aufzurechnen, wenn er es kann, aber zwingend ist das nicht unbedingt, um ein gerechtes Ergebnis zu erzielen.

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 3. Oktober 2017, 15:41 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 25. Dezember 2011, 10:46
Beiträge: 960
In der Tat ist aufgrund der Rückwirkungsfiktion streitig, ob das erledigende Ereignis bereits in der Aufrechnungslage oder erst in der Aufrechnungserklärung zu sehen ist. Der BGH hat sich gegen eine Rückwirkung und damit für die Erledigung zum Zeitpunkt der Aufrechnungserklärung entschieden (NJW 2003, 3134).

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 3. Oktober 2017, 16:21 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5172
Vielen Dank. Habt ihr mir geholfen.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Wischmopp


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite