Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Sonntag 17. Dezember 2017, 00:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Montag 27. Februar 2017, 17:27 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 29. März 2011, 15:44
Beiträge: 110
Ich hatte neulich eine Richterin, die nicht nur sehr, sehr gut vorbereitet war, sondern Termine sogar doppelt vergeben hat, d.h. zu einem Termin waren zwei Verhandlungen angesetzt. Ich selbst war an dem Tag sogar zu zwei Verhandlungen nacheinander bei ihr geladen. Fand ich erst bedenklich, aber dann doch gut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Montag 27. Februar 2017, 19:21 
Fossil
Fossil

Registriert: Freitag 2. April 2004, 18:13
Beiträge: 13056
Calipso hat geschrieben:
Ich hatte neulich eine Richterin, die nicht nur sehr, sehr gut vorbereitet war, sondern Termine sogar doppelt vergeben hat, d.h. zu einem Termin waren zwei Verhandlungen angesetzt. Ich selbst war an dem Tag sogar zu zwei Verhandlungen nacheinander bei ihr geladen. Fand ich erst bedenklich, aber dann doch gut.


Das System kenne ich auch. Aber es macht nur Sinn so viele Sachen zu terminieren, wie man sinnvollerweise vorbereiten, verhandeln und ggf. entscheiden kann, weil der worst case ja ist: Es kommen tatsächlich alle und man darf am Ende in jeder Sache ein Urteil schreiben. Und dann ist es eine Frage der Philosophie, ob man die Verfahren dann gerne richtig verhandelt oder im Notfall die Hälfte der Leute mit zwei knappen Hinweisen nach Hause schickt, weil doch mehr erschienen sind als gedacht. Und ich habe eher selten ein VU im Termin, so dass ich bei einer derartigen Terminierung regelmäßig ein Zeitproblem hätte; klar absehbare VUs terminiere ich durchaus bewusst "zusätzlich", aber ich käme sicherlich nicht auf die Idee, mir regelmäßig pro Woche einfach ein oder zwei Verfahren mehr zu laden, als ich gut bearbeiten kann. Umgekehrt ärgere ich mich regelmäßig, wenn mir die Parteien so knapp vorher erklären, warum ihnen der Termin nun auf einmal absolut unmöglich ist, dass ich nichts anderes mehr terminieren kann.

_________________
"Auch eine stehengebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, daß man im richtigen Augenblick hinschaut." (Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Montag 27. Februar 2017, 21:12 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 29. März 2011, 15:44
Beiträge: 110
Also aus meiner Sicht war die Richterin sehr gut vorbereitet - das habe ich btw noch nicht oft erlebt. Sie hat sich dann eher aufgeregt, wenn ein Vertreter nicht gut vorbereitet war. ;) Ärgerlich fand ich es, dass sie in meiner einen Sache, dem Gegner noch mal Zeit gegeben hat, um gewisse Fragen zu beantworten, obwohl das schriftliche Vorverfahren sehr umfangreich war und der gegnerische Anwalt zu den springenden Punkten halt nichts substantiiertes vorgebracht hat. ME hätte sie das auch lassen und verurteilen können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Montag 27. Februar 2017, 21:35 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 19:16
Beiträge: 14647
Calipso hat geschrieben:
Sie hat sich dann eher aufgeregt, wenn ein Vertreter nicht gut vorbereitet war. ;)

Wieso sollte man sich über den Normalfall aufregen?

_________________
Hier gibt's nichts zu lachen, erst recht nichts zu feiern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Montag 27. Februar 2017, 21:38 
Fossil
Fossil

Registriert: Freitag 2. April 2004, 18:13
Beiträge: 13056
@Calipso: Es mag ja Überflieger geben, die mehr Verfahren pro Woche bewältigen können als andere und dementsprechend doppelt terminieren müssen (vielleicht aber auch: nur ein Sitzungstag alle 2 Wochen?), aber ich fühle mich vollkommen ausgelastet, wenn ich meinen Sitzungstag nur einfach voll terminiert habe.

_________________
"Auch eine stehengebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, daß man im richtigen Augenblick hinschaut." (Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 12:59 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Montag 8. März 2004, 15:07
Beiträge: 3528
Calipso hat geschrieben:
Ich hatte neulich eine Richterin, die nicht nur sehr, sehr gut vorbereitet war, sondern Termine sogar doppelt vergeben hat, d.h. zu einem Termin waren zwei Verhandlungen angesetzt. Ich selbst war an dem Tag sogar zu zwei Verhandlungen nacheinander bei ihr geladen. Fand ich erst bedenklich, aber dann doch gut.


Ist beim hiesigen Arbeitsgericht ständig so. Leider führt dies dazu, dass Anwälte erhebliche Wartezeiten haben, wenn sich die gleichzeitig terminierte Sache durch lange Vergleichsverhandlungen bzw. -formulierungen hinzieht.

_________________
"Eine Verschiebung eines Termins setzt jedoch denklogisch voraus, dass vorher ein fester Termin vereinbart worden ist."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 13:43 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 29. März 2011, 15:44
Beiträge: 110
@juleé und Syd: Ich wollte mit meinem Post nicht ausdrücken, dass ich es gut finde, wenn doppelt terminiert wird. Ich war nur sehr überrascht, dass die Richterin dennoch wirklich gut vorbereitet war und z.B. meine Termine hintereinander gepackt hat. Sie war schon recht alt, ich denke, es lag an ihrer Erfahrung, dass sie dennoch alles "im Griff" hatte. Die Protokolle wurden übrigens noch am selben Tag gefertigt und lagen 2 Tage nach meinen Verhandlungen in meinem Briefkasten. Hat mich auch positiv überrascht. "Normalerweise" dauert so etwas hier ca. 2 Wochen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 14:59 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2007, 19:06
Beiträge: 9825
Wohnort: Berlin
julée hat geschrieben:
Es ändert nichts daran, dass es auf Seiten des Gerichts auch gewisse Sachzwänge gibt, ...

Eigentlich ist könnte es doch ganz einfach sein:

Vfg.
1. Urteilskopf gem. Vorlage
2. Klageanträge als Tenor abschreiben
3. Begründung aus der Klageschrift vom [Datum] übernehmen
4. Zur Unterschrift vorlegen

:D

_________________
You might remember me from such posts as this.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 15:11 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 12:06
Beiträge: 7249
Es gibt Amtsrichter, die genau so arbeiten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 15:21 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 19:16
Beiträge: 14647
Und dann bestimmt Syd26 die Rechtsprechung? Na Prost.

_________________
Hier gibt's nichts zu lachen, erst recht nichts zu feiern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 17:05 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 12:06
Beiträge: 7249
Nix Prost, Herr Kollege. Es gilt Art. 92 GG.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 17:09 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 19:16
Beiträge: 14647
Natürlich gilt Art. 92 GG. Wenn aber Amtsrichter diesen bewusst ignorieren - s. Eure ketzerischen Beiträge -, dann gilt das Recht der Anwälte. Was sicherlich qualitativ - Syd26 war ja nur ein plakatives Beispiel - hinter der vorhandenen richterlichen Kompetenz zurückbleibt.

_________________
Hier gibt's nichts zu lachen, erst recht nichts zu feiern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 18:18 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9362
Diese Arbeitsweise würde bei uns mangels Schreibkräften nicht funktionieren.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 18:58 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2642
Wohnort: Südwestdeutschland
Tibor hat geschrieben:
Diese Arbeitsweise würde bei uns mangels Schreibkräften nicht funktionieren.


Dann müsst ihr eben auf den elektronischen Rechtsverkehr warten oder einen Scanner kaufen.

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zu kurze Frist durch Gericht
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 19:19 
Fossil
Fossil

Registriert: Freitag 2. April 2004, 18:13
Beiträge: 13056
immer locker bleiben hat geschrieben:
julée hat geschrieben:
Es ändert nichts daran, dass es auf Seiten des Gerichts auch gewisse Sachzwänge gibt, ...

Eigentlich ist könnte es doch ganz einfach sein:

Vfg.
1. Urteilskopf gem. Vorlage
2. Klageanträge als Tenor abschreiben
3. Begründung aus der Klageschrift vom [Datum] übernehmen
4. Zur Unterschrift vorlegen

:D


Wenn denn mal ein Bruchteil der Anwälte in der Lage wäre, einen Schriftsatz zu verfassen, den man sich tatsächlich über eine derartige Ziff. 3 zu eigen machen wollte.

_________________
"Auch eine stehengebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, daß man im richtigen Augenblick hinschaut." (Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite