Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Montag 23. Oktober 2017, 04:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Titelvollstreckung in der Schweiz
BeitragVerfasst: Sonntag 6. November 2011, 15:49 
Newbie
Newbie

Registriert: Sonntag 6. November 2011, 15:43
Beiträge: 1
folgender Fall:
Die Ex-Frau eines Deutschen, der mittlerweile in der Schweiz lebt, hat einen vollstreckbaren (deutschen) Titel über noch ca. 10.000 Euro und einen Titel über die Scheidungskosten

wie muss man vorgehen, um diese Titel vollstrecken zu können und welche Kosten fallen hierzu an.

nachtrag: kann man auf das vermögen der neuen ehefrau zugreifen, falls der ex-mann kein geld hat?

vielen dank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
BeitragVerfasst: Mittwoch 9. November 2011, 09:19 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 09:06
Beiträge: 13
Hallo

Am Wohnsitz des Schuldners Betreibungsbegehren einreichen (Formular:www.betreibung-konkurs.ch/formulare_de.htm) und gleichzeitig einen Betreibungsregisterauszug verlangen. Einige Betreibungsämter verlangen für den Gläubiger eine Zustelladresse in der Schweiz. Forderung muss in CHF umgerechnet werden, und zwar zum Kurs am Tage der Betreibungseinleitung.

Im Betreibungsregisterauszug sieht man, ob noch andere Zwangsvollstreckungsverfahren am Laufen sind. Falls ja, ist der Schuldner möglicherweise zahlungsunfähig.

Wehrt sich der Schuldner nicht gegen die Betreibung, kann man das Fortsetzungsbegehren stellen. Wehrt er sich, muss zuerst ein Schweizer Gericht den deutschen Titel im sogenannten Rechtsöffnungsverfahren anerkennen. Dies ist dann etwas komplizierter.

Kosten für Einleitung der Betreibung: ca. CHF 150.

Nachtragsfrage: Nein.

Viel Erfolg.

Gruss HB


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 9. November 2011, 14:22 
Super Power User
Super Power User

Registriert: Donnerstag 26. Juni 2008, 09:10
Beiträge: 889
edit....

_________________
Das Ausweiden und Zerlegen eines menschlichen Leichnams in einzelne Fleischportionen zum Verzehr kann ohne Überdehnung des Wortlauts und in vertretbarer Weise als beschimpfender Unfug angesehen werden.

BVerGE vom 7. 10. 2008 - 2 BvR 578/07


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 12. Oktober 2013, 08:21 
Noch selten hier
Noch selten hier
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Oktober 2013, 12:45
Beiträge: 19
Wohnort: Schweiz
Wenn es geht, einen Schweizer Anwalt hinzuziehen, der kennt sich dann auch mit den typischen schweizerischen Rechtsgepflogenheiten aus. Dafür braucht es inländische Rechtspraxis-Erfahrung, gerade wegen der unterschiedlichen Gesetzeslage der Länder. Es gibt nämlich u. U. schon Probleme, wenn ein Anwalt aus einem anderen Schweizer Kanton stammt, so unterschiedlich läuft das teilweise. Also besser noch einen Anwalt aus dem Kanton wählen, wo der Betreffende wohnt.

_________________
Lieben Gruß
Yazie


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite