Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Dienstag 23. Januar 2018, 10:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1710 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100 ... 114  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 19:40 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
Honigkuchenpferd hat geschrieben:
Mit dem Schmitt-Futterer arbeitet er vermutlich nur "so". Im Examen ist der natürlich nirgends zugelassen. Und, ja, darin werden viele Mindermeinungen vertreten. Ob das kenntlich gemacht wird oder nicht, hängt ganz davon ab.


Ja, hat mit dem Examen nichts zu tun. Das gefährliche ist halt, dass das ja der maßgebliche Praxiskommentar ist und auch die Gerichte damit arbeiten, aber es wohl teilweise nicht nicht kenntlich gemacht wird wenn eigene Ansichten vertreten werden. Manchmal steht was dabei a'la "entgegen dem BGH" oder so. Muss ich halt etwas vorsichtig sein :) Aber sonst find ich den eigentlich ganz toll :) Schreibt sich übrigens Schmidt, bevor noch einer motzt :D

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 19:47 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 11:32
Beiträge: 4189
Stimmt, mit dt natürlich.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 20:15 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 20. März 2014, 04:28
Beiträge: 339
Tobias__21 hat geschrieben:
Honigkuchenpferd hat geschrieben:
Mit dem Schmitt-Futterer arbeitet er vermutlich nur "so". Im Examen ist der natürlich nirgends zugelassen. Und, ja, darin werden viele Mindermeinungen vertreten. Ob das kenntlich gemacht wird oder nicht, hängt ganz davon ab.


Ja, hat mit dem Examen nichts zu tun. Das gefährliche ist halt, dass das ja der maßgebliche Praxiskommentar ist und auch die Gerichte damit arbeiten, aber es wohl teilweise nicht nicht kenntlich gemacht wird wenn eigene Ansichten vertreten werden.


Die Gefahr geht wohl in diesem Fall eher vom Rechtsanwender aus, der die entsprechenden Ausführungen nicht richtig bzw. erschöpfend liest.

Das Ding heißt nicht umsonst "Kommentar" und nicht "Rechtsprechungsübersicht". Natürlich werden darin sowohl eigene Rechtsansichten des Kommentators, als auch Ansichten der Literatur zu finden sein, die von der Rechtsprechung abweichen oder von dieser noch gar nicht problematisiert worden sind. Etwas Lesekompetenz muss man da schon voraussetzen dürfen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 20:20 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
Selbstverständlich geht die Gefahr von mir aus. Ich wollte auch nichts anderes behaupten. Das war so zu verstehen, dass man (also ich) ja versucht sein könnte das unbesehen zu übernehmen, weil die Gerichte auch damit arbeiten.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 20:20 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 11:32
Beiträge: 4189
Blaumann hat geschrieben:
Die Gefahr geht wohl in diesem Fall eher vom Rechtsanwender aus, der die entsprechenden Ausführungen nicht richtig bzw. erschöpfend liest.

Das Ding heißt nicht umsonst "Kommentar" und nicht "Rechtsprechungsübersicht". Natürlich werden darin sowohl eigene Rechtsansichten des Kommentators, als auch Ansichten der Literatur zu finden sein, die von der Rechtsprechung abweichen oder von dieser noch gar nicht problematisiert worden sind. Etwas Lesekompetenz muss man da schon voraussetzen dürfen.


Das ist jetzt aber auch etwas übertrieben. In etlichen Kommentaren wird eben auch mal nicht kenntlich gemacht, dass der Bearbeiter von der obergerichtlichen/höchstrichterlichen Rechtsprechung abweicht; vielleicht weiß er es auch selbst gar nicht. Dann gibt es noch die (ätzenden) Fälle, bei denen inbrünstig abstruse Mindermeinungen vertreten und mit Quellen à la "so zu Recht VG Posemuckel" belegt werden - und am Ende der am besten noch in den Fließtext gesetzten Nachweiseketten findet sich dann vielleicht ein "a.A. BVerwG".

Es gibt auf dem Markt schon viele schlechte Kommentare. Der Schmidt-Futterer gehört sicherlich nicht dazu, aber man sollte eigentlich schon erwarten können, dass alle Abweichungen von der höchstrichterlichen/obergerichtlichen Rechtsprechung ganz deutlich kennzeichnet werden. Im Zweifel sollten Bearbeiter auch selbst betonen, dass bestimmte Fragen noch nicht entschieden worden sind und sie gerade eine eigene Lösung präsentieren.

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 20:26 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
Mein Rechtsanwendungslehrgeld habe ich übrigens schon in der Zivilstation gezahlt. In einem Brustton der Überzeugung ein Urteil verfasst und mich auf BGH Rspr. aus dem Zöller von 2015 bezogen, weil ich dachte, dass das schon passen wird und ich nicht weiter nachschauen muss (etwa in der aktuellen Auflage). Das dumme war 2016 wurde die Rechtsprechung geändert. Mein Ausbilder hat nur gelacht. Es war mir extremst peinlich.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 21:49 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Beiträge: 2909
Tobias__21 hat geschrieben:
Mein Rechtsanwendungslehrgeld habe ich übrigens schon in der Zivilstation gezahlt. In einem Brustton der Überzeugung ein Urteil verfasst und mich auf BGH Rspr. aus dem Zöller von 2015 bezogen, weil ich dachte, dass das schon passen wird und ich nicht weiter nachschauen muss (etwa in der aktuellen Auflage). Das dumme war 2016 wurde die Rechtsprechung geändert. Mein Ausbilder hat nur gelacht. Es war mir extremst peinlich.


Versteh ich nicht: Ist ja nicht so, dass der durchschnittliche Richter, der sein Dezernat in den Griff kriegen will, das nicht ganz genau so gemacht hätte. Sei lieber froh, dass dein Ausbilder was konnte ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. September 2017, 23:22 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
:D

Was würde Ihr fürs öffentliche Recht empfehlen? Kaiser, Kintz, oder ganz was anderes?

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 18. September 2017, 19:39 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
Keiner ne Empfehlung?

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 19. September 2017, 08:26 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 16:48
Beiträge: 5328
Ich kann nur vor Pietzner/Ronellenfitsch warnen... Hab nach 80 Seiten abgebrochen, weil man bis dahin nicht über die Rechtsnatur irgendwelcher Abgrenzungen gekommen ist. Mag zum punktuellem Nachlesen geeignet sein, sonst aber wirklich schlimm.

Ich beschränk mit im ÖffR auf Skripte

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 19. September 2017, 10:37 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Beiträge: 2909
Fand den Kintz zumindest "okay", wenngleich ggf. etwas zu detailverliebt. Vielleicht nimmt man das auch nicht als Einstiegslektüre, sondern eher, um Sachen zu vertiefen, die in einem Skript nur oberflächlich behandelt wurden.

Der P/R ist tatsächlich richtig schlimm, würde ich auch nicht anfassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 19. September 2017, 11:27 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Montag 16. November 2015, 22:57
Beiträge: 67
http://www.beck-shop.de/Kuelpmann-Besonderes-Verwaltungsrecht-Assessorexamen/productview.aspx?product=14913522
"Külpmann - Besonderes Verwaltungsrecht im Assessorexamen"

Hat mir gute Dienste geleistet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 19. September 2017, 11:46 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
Kezzlerinho hat geschrieben:
http://www.beck-shop.de/Kuelpmann-Besonderes-Verwaltungsrecht-Assessorexamen/productview.aspx?product=14913522
"Külpmann - Besonderes Verwaltungsrecht im Assessorexamen"

Hat mir gute Dienste geleistet.


Danke, werde ich mir ansehen. Die Bücher aus der gleichen Reihe zum Straf- und Zivilrecht haben mich allerdings nicht überzeugt. Wird aber wahrscheinlich auch an den Autoren liegen :)

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 19:57 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 6761
Ich habe mal wieder ein Aufbauproblme ](*,)

3 Beklagte. Beklagter zu 1) taucht im Termin nicht auf, Beklagter zu 3) hat im Vorfeld schon den Beitritt auf Beklagtenseite 1) erklärt. Kläger beantragt im Termin erlass eines VU gegen Beklagten zu 1).

Aufgabe: Urteil. Tatbestand erlassen. Wo bringe ich die Sache mit dem VU (das ja nicht erlassen wird) und dem Beitritt unter? Kann ich das direkt zu Anfang der Begründetheitsprüfung bringen?

Also bspw.: Der Beitritt des Beklagten war wirksam, bla bla. Ein VU gegen den Beklagten zu 1) war nicht zu erlassen, bla bla.
Die zulässige Klage ist jedoch nur teilweise begründet, usw...

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 21. September 2017, 07:17 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 18:16
Beiträge: 14647
Zum Öffentlichen Recht: ganz klar P/R, hat mir in beiden Klausuren richtig den A**** gerettet. Ist aber in der Tat Geschmackssache. Mit dem Kintz kam ich überhaupt nicht klar. Da werden nur Standardkonstellationen besprochen, die häufig nicht der Examensrealität entsprechen und auch seine Lösungen sind manches Mal eher - Achtung - unterkomplex.

_________________
Hier gibt's nichts zu lachen, erst recht nichts zu feiern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1710 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100 ... 114  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: zumGG


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite