Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Sonntag 22. Oktober 2017, 08:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Dienstag 26. September 2017, 18:18 
Newbie
Newbie

Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2016, 22:42
Beiträge: 5
Bin bald mit meinem ersten Examen in BaWü durch und überlege, wo es dann ins Ref geht.

Gibts Bundesländer die eindeutige Vorteile haben? Insbesondere würde mich interessieren, ob es Bundesländer gibt, in denen es besonders wenig Pflicht Veranstaltungen/AGs und Pflichtklausuren gibt.

Danke schonmal!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Dienstag 26. September 2017, 20:38 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Mittwoch 9. Juli 2014, 18:09
Beiträge: 187
Auch wenn Bayern wohl in den seltensten Fällen Ziel eines Wechsles zum Ref ist, kann ich meine Eindrücke punktuell einmal kurz anführen:

Relativ wenig "Anwesenheitsdruck" in den staatlichen Stationen. Ich kenne niemanden, der wirklich mehr als zwei Tage pro Woche tätig werden musste, auch wenn es natürlich bei entsprechendem Interesse freiwillig möglich war. Allgemein und gerade in den Verwaltungsstationen war auch (punktuell deutlich) weniger möglich.

AGs fanden dazu abseits der Einführungslehrgänge an 2-3 halben Tagen pro Woche statt, zum Ende hin seltener, bei ländlichen Landgerichten mit längeren Anreisezeiten oft entsprechend ganztätig. Leider mit einer ziemlich streng durchgesetzten Anwesenheitspflicht. Pflichtklausuren gab es im Schnitt über das gesamte Ref verteilt alle zwei Wochen.


Beim Examen selbst scheiden sich die Geister.
Ich fand die höhere Zahl der Klausuren (11) und den vergleichsweise etwas erhöhten Fokus auf das materielle Recht gut. Zudem werden eigentlich nur "künstlich" erstellte Klausuren mit im bundesweiten Vergleich extrem kurzen Sachverhalten gestellt, womit gewisse Muster entstehen und bestimmte Klausurtypen kaum erwartet werden können. Wenn etwas im Sachverhalt steht ist es - ähnlich wie im Ersten - fast immer auch relevant, da die Klausurersteller einfach zu schlecht bezahlt werden um drei überflüssige Schriftsätze über zehn Seiten einzufügen ;)
Zudem hat man (auch dank Formularsammlung) weniger Formalia auswendig zu lernen, was ich als Gegner sinnlosen Paukens als große Erleichterung empfand

Auch sind die gegrüften Gebiete verhältnismäßig ziemlich berechenbar, so weiß man etwa von Beginn an bei vier der Klausuren ziemlich (bei zweien sogar ganz) genau, womit man thematisch zu rechnen hat.

Es ist aber natürlich eine Typfrage. Manche stören sich an der nicht wirklich ernst genommenen praxistauglichkeit und dem künstlichen Zwang alle Probleme auch zwingend (und oft an genau vorgesehenen Stellen) irgendwie unterzubringen, welche teilweise zu haarsträubenden Konstruktionen im Aufbau führen. Man nehme etwa das hier oft geforderte Mandantenschreiben, in welchem man einem Handwerker mal eben nebenbei in juristischer Fachsprache erklärt, dass man eine seiner Forderungen nicht einklagt da kein Fall der Drittschadensliquidation vorliegt.

Edit: Als kleinen Bonus gibt es keine Wartezeiten, man wird sicher zum nächstmöglichen Termin eingestellt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Mittwoch 27. September 2017, 11:08 
Newbie
Newbie

Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 10:49
Beiträge: 1
Ich habe auch nur mit Bayern persönliche Erfahrungen und kann Theopa grundsätzlich nur beipflichten. Das Examen an sich finde ich nicht unbedingt schlimm hier (auch wenn es viel Schreibarbeit ist). Wenn man AGs vermeiden möchte, ist Bayern aber definitiv nicht die beste Wahl. Ich habe unter der Anweswnheitspflicht sehr gelitten, schon allein weil ich die Qualität der Veranstaltungen für eher suboptimal befunden habe (um freundlich zu bleiben). Nach den Erzählungen von Kollegen ist dann eher Hamburg empfehlenswert: außerhalb der Einführungslehrgänge weniger AGs, und vor allem hat man die Möglichkeit, auch für Verwaltungs- und Anwaltsstation das Bundesland zu verlassen und von den AGs freigestellt zu werden. Gleich zwei Wahlstationen haben auch ihre Vorteile. In Bayern kommst du halt vor der Anwaltsstation aus dem OLG-Bezirk nur raus, wenn du nach Speyer gehst. Und soweit ich mich erinnere, musst du die Anwaltsstation auch in Bayern machen und ggf AGs in einem anderen OLG-Bezirk besuchen. Aus dem Bundesland raus und AGs verpassen darfst du dann erst nach den schriftlichen Prüfungen in der Wahlstation.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Mittwoch 27. September 2017, 12:08 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 4982
Lawster_2016 hat geschrieben:
Bin bald mit meinem ersten Examen in BaWü durch und überlege, wo es dann ins Ref geht.

Gibts Bundesländer die eindeutige Vorteile haben? Insbesondere würde mich interessieren, ob es Bundesländer gibt, in denen es besonders wenig Pflicht Veranstaltungen/AGs und Pflichtklausuren gibt.

Danke schonmal!


Hamburg hat wohl das "freieste" Referendariat. Sowohl was Pflichtprogramme betrifft, als auch bei der Flexibilität der Stationswahl. Geht natürlich auch mit Eigenverantwortung einher.

Pflichtverstanstaltungen: Jeweils 2 Wochen Blockveranstaltung am Anfang der Strafstation, Zivilstation und Anwaltsstation. Verwaltungsstation wird mit 1x Woche AG begleitet (glaub 10 Termine). Ansonsten muss eine weitere WahlAG besucht werden (müsste auch n Umfang von etwa 10 Termine haben a 2 Stunden). Sonst gibt es keine Pflicht. Es muss keine einzige Probeklausur geschrieben werden (was aber wenig sinnvoll erscheint).

Stationen: Man wird nur der ersten Strafstation für 3 Monate zugewiesen. Rest sucht man sich komplett selbst. Jeweils 3 Monate Zivilgericht und Verwaltungsstation. 9 Monate Anwaltsstation. 2 Wahlstationen von jeweils 3 Monate (Wovon die 1. Wahlstation aber bei Gericht oder einer Behörde absolviert werden muss).

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Mittwoch 27. September 2017, 13:48 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. April 2014, 14:46
Beiträge: 415
Wie lange musstest du denn auf einen Refplatz warten?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Mittwoch 27. September 2017, 19:58 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 4982
Vorkriegsjugend hat geschrieben:
Wie lange musstest du denn auf einen Refplatz warten?


Die Anforderungen sind in Hamburg nicht mehr so hoch. Ist momentan bei 8,68 Punkte, um ohne Wartezeit eingestellt zu werden. Landeskinder bekommen ja noch einen Bonuspunkt.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Freitag 29. September 2017, 11:57 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 28. März 2017, 09:12
Beiträge: 62
Ich finde die Vorgaben in Bayern schon recht rigide.
Man hat bis zum Schluss 2-4 mal die Woche AG. Je nach Standort muss man in der Staatsanwaltschaft jede Woche in den Sitzungsdienst, die Termine erfährt man hierzu erst Ende der Vorwoche. In der Rechtsanwaltsstation muss man die ersten drei Monate zu einem Anwalt im eigenen OLG-Bezirk, auch danach gibt es Stress, wenn man so etwas exotisches vorhat, wie, als Münchener in Nürnberg zu arbeiten. RA-Stationen außerhalb Bayerns werden grundsätzlich nicht genehmigt (außer man wechselt die AG - wo sie sich auch wieder querstellen...).

Bei den 11 Klausuren darf man auch nicht vergessen, dass diese tendenziell alle hintereinander geschrieben werden (WEs ausgenommen). In vielen anderen Bundesländern sind hingegen längere Pausen zwischen den Klausuren zur Regeneration vorgesehen.

Auch ein Blick auf die durchschnittlichen Examenswerte der Bundesländer im Vergleich lohnt sich.

Andererseits verdient man dafür in Hamburg zB so gut wie nichts. Gleichzeitig darf man wohl auch nicht so viel nebenher verdienen. In Bayern bekommt man ca. 1000 € netto raus und darf noch einmal ca. 1200 brutto dazu verdienen (die dann allerdings stark von Steuerklasse VI aufgefressen werden. ;))


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: In welchem Bundesland ins Ref?
BeitragVerfasst: Freitag 29. September 2017, 12:23 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Dienstag 1. August 2017, 18:06
Beiträge: 30
Vielleicht unterscheidet sich das ja auch ein bisschen von LG zu LG: Hier zu BW

2-4 Wochen je Station EInführungslehrgang mit Urlaubsverbot,

1-2x die Woche Unterricht. Richtige Klausurenpflicht gibt es nur beim Probeexamen (2x 4 Klausuren). Und es besteht Anwesenheitspflicht bei den Klausurbesprechungen der eigenen AG (müssen meines Wissens nach nicht geschrieben werden)

Egal, wo du landest, rate ich dir zu möglichst vielen Klausuren. Pflicht oder nicht.

_________________
"Das Glück ist mit den Tüchtigen" ~ aus Dr. House, Staffel 2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Tibor


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite