Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

!!! Vor dem Schreiben die Foren-Regeln LESEN !!!

Wir werden heute, Montag 21., das Upgrade nochmal versuchen, wofür das Forum gegen 13:30 wieder für ca. 24 Std. offline gehen wird.

 

Aktuelle Zeit: Montag 21. Mai 2018, 12:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Rechtsanwaltsstation und WissMit
BeitragVerfasst: Freitag 4. Mai 2018, 10:22 
Newbie
Newbie

Registriert: Freitag 4. Mai 2018, 10:06
Beiträge: 4
Moin Leute,

ich bin derzeit am überlegen, wo ich meine Rechtsanwaltsstation absolvieren könnte. Derzeit bin ich WissMit bei SZA in Mannheim (1 Tag pro Woche). Nun überlege ich, ob es für die RA-Station Sinn macht, dass ich zu einer anderen Kanzlei gehe. Zwar gefällt mir SZA sehr, aber die Notenanforderungen für den späteren Berufseinstieg sind ja (nach Angabe vonFachzeitschriften) relativ streng. Ob ich die Notenanforderungen erreiche, ist unklar. Im Ersten habe ich die Prädikatsgrenze nur mit Schwerpunkt gepackt. Grund für meine Überlegung ist, dass ich immer wieder lese, dass ein guter Eindruck in der Station viele Türe öffnen kann. Deshalb würde ich die Chance natürlich gerne nutzen, um bei einer Kanzlei einen Guten Eindruck zu hinterlassen. Meine zweite Station möchte ich bei einer etwas weniger arbeitsintensiven Kanzlei verbringen. Deswegen kommt eine zweite Station bei einer GK nicht in Frage. Wie seht ihr das?

Welche Kanzleien wären im Bereich Gesellschaftsrecht/Nachfolge/Corprate besonders interessant? Gibt es eigentlich Kanzleien, die dafür bekannt sind, dass sie Referendaren schon nach der Station einen Vertrag anbieten?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rechtsanwaltsstation und WissMit
BeitragVerfasst: Samstag 5. Mai 2018, 08:59 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5915
RossMichael hat geschrieben:
Moin Leute,

ich bin derzeit am überlegen, wo ich meine Rechtsanwaltsstation absolvieren könnte. Derzeit bin ich WissMit bei SZA in Mannheim (1 Tag pro Woche). Nun überlege ich, ob es für die RA-Station Sinn macht, dass ich zu einer anderen Kanzlei gehe. Zwar gefällt mir SZA sehr, aber die Notenanforderungen für den späteren Berufseinstieg sind ja (nach Angabe vonFachzeitschriften) relativ streng. Ob ich die Notenanforderungen erreiche, ist unklar. Im Ersten habe ich die Prädikatsgrenze nur mit Schwerpunkt gepackt. Grund für meine Überlegung ist, dass ich immer wieder lese, dass ein guter Eindruck in der Station viele Türe öffnen kann. Deshalb würde ich die Chance natürlich gerne nutzen, um bei einer Kanzlei einen Guten Eindruck zu hinterlassen. Meine zweite Station möchte ich bei einer etwas weniger arbeitsintensiven Kanzlei verbringen. Deswegen kommt eine zweite Station bei einer GK nicht in Frage. Wie seht ihr das?

Welche Kanzleien wären im Bereich Gesellschaftsrecht/Nachfolge/Corprate besonders interessant? Gibt es eigentlich Kanzleien, die dafür bekannt sind, dass sie Referendaren schon nach der Station einen Vertrag anbieten?


Frag doch einfach mal nen Associate mit dem du gut kannst, wie es bei SZA aussieht? Sowohl was die Übernahme von Referendaren betrifft, als auch wie hart die Notengrenze ist bei "Bekannt und bewährt". Ansonsten erkennst du es ja auch daran, wieviele der Associate früher einmal selbst Referendare in der Kanzlei waren.

Bezüglich der Übernahmeangebote: Alle Kanzleien bieten doch Übernahmeangebote an? Wäre ja auch doof wenn nicht. Es lohnt sich aber für den Referendaren meist nicht. Denn die Angebote sind zumeist an bestimmte Noten gebunden. Erreicht man diese Noten aber, kann man sich da so oder so bewerben. Und generell ist mein Eindruck: Die deutschen Kanzleien sehen ihre Notenanforderungen nicht so streng wie die Amerikaner und Briten. Dafür zahlen sie halt auch weniger... Während einige Amerikaner ja schon 145.000 zahlen und die meisten großen Amis/Briten zumindest 120.000 zahlen, ist CMS als größte deutsche Kanzlei mit 100.000 Euro dann doch schon etwas hinten dran.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rechtsanwaltsstation und WissMit
BeitragVerfasst: Samstag 5. Mai 2018, 09:43 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 25. Dezember 2011, 10:46
Beiträge: 1103
Ara hat geschrieben:
Und generell ist mein Eindruck: Die deutschen Kanzleien sehen ihre Notenanforderungen nicht so streng wie die Amerikaner und Briten.


Gleiss und HM würden widersprechen. Aber keine Ahnung wie es bei SZA ist.


Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rechtsanwaltsstation und WissMit
BeitragVerfasst: Samstag 5. Mai 2018, 11:12 
Newbie
Newbie

Registriert: Freitag 4. Mai 2018, 10:06
Beiträge: 4
Bin mir unschlüssig, ob es Sinn macht, dass Gespräch mit dem Partner direkt zu suchen. Ich habe ein gutes Verhältnis zu ihm. Ich weiß halt nicht, wie das gesehen wird.

Es ist halt echt die Frage, ob man nur auf die eine Kanzlei setzt oder neben der WissMit Tätigkeit woanders die Station zu machen, um dort Ggf. Einen guten Eindruck zu hinterlassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rechtsanwaltsstation und WissMit
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Mai 2018, 19:10 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 20:09
Beiträge: 143
Du arbeitest in einer Kanzlei und fühlst dich da sehr wohl. Ein Tag pro Woche ist nicht so viel. Die Anwaltsstation dort zu machen und sich mit guter Arbeit zu empfehlen macht unter diesen Umständen absolut Sinn.

Außer es gibt in dieser Kanzlei sehr strenge Notenanforderungen und in anderen Kanzleien in der Umgebung (bist du örtlich gebunden oder nicht?) nicht. Dann würde es ggf. Sinn machen, sich in einer solchen Kanzlei zu empfehlen.

Nur: Wer kann besser einschätzen, wie strikt die Noten dort genommen werden? Du, der du dort arbeitest und sicher auch mal Smalltalk machst oder ein anonymes Forum?

Sprich: Du musst nachfragen. Alles andere wird dir nicht helfen.

_________________
"Mit Brick and Mortar werden [...] Unternehmen bezeichnet, bei denen der Kundenkontakt nicht im Internet [...] stattfindet. Der Begriff bezieht sich auf [...] Geschäftsräume, die aber nicht unbedingt aus Ziegeln und Mörtel gemauert sein müssen"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rechtsanwaltsstation und WissMit
BeitragVerfasst: Montag 14. Mai 2018, 20:12 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 28. März 2017, 09:12
Beiträge: 98
Ich gebe auch zu bedenken, dass die Anwaltstation sehr stressig werden kann, da es aufs Examen zugeht. Wenn du schon bei einer Kanzlei bist, bei der du dich wohl fühlst, ist das eigentlich eine gute Gelegenheit, hier ein bisschen Stress rauszunehmen.

Ich würde es aber auch davon abhängig machen, ob du dir gerne noch etwas anderes ansehen würdest oder nicht, denn dafür ist das Ref ja da.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite