Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Donnerstag 29. Juni 2017, 16:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Welche Universität?
Tübingen 16%  16%  [ 2 ]
Heidelberg 16%  16%  [ 2 ]
Leipzig 41%  41%  [ 5 ]
Freiburg 16%  16%  [ 2 ]
München 8%  8%  [ 1 ]
Abstimmungen insgesamt : 12
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 06:48 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 06:38
Beiträge: 13
Hi Leute,
Ich setze mich zurzeit häufig mit der Frage auseinander, welcher Studienort der richtige für mich ist.
In meiner näheren Auswahl befinden sich gerade Leipzig, Tübingen, Heidelberg und vielleicht München. Mir ist dabei wichtig, eine schöne Wohnung zu haben, die bezahlbar ist (2-Zimmer-Wohnung, ziehe mit meiner Freundin zusammen). Das ist natürlich ein klarer Pluspunkt für Leipzig.
Wichtig sind mir auch schon die Schwerpunktbereiche, wobei mich vor allem das Strafrecht sehr interessiert. Da ich auch die Absicht habe später in den Justizdienst zu gehen (Staatsanwalt oder Richter) denke ich, dass sich diese Schwerpunktwahl für das Hauptstudium lohnt, auch um beim Examen stützend zur Grundlage zu wirken. Jetzt würden mich sehr eure Erfahrungen mit den Unis, den jeweiligen Juristischen Fakultäten und den Schwerpunktbereichen Bereichen interessieren.
Freue mich schon auf eure Antworten!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 09:32 
Power User
Power User

Registriert: Dienstag 5. März 2013, 12:59
Beiträge: 367
Also München wär wohl eher keine gute Wahl, wenn du eine schöne, günstige Wohnung suchst.
Außerdem würde ich persönlich jetzt nicht auf den Schwerpunktbereich schauen. Der ist für die spätere Berufswahl nicht entscheidend, zudem können sich im Studium deine Vorlieben und Interessen noch in eine ganz andere Richtung entwickeln. Am Anfang des Studiums war mein absoluter Favorit auch das Strafrecht, jetzt nach dem Examen ist es Zivilrecht und ich kenne vielen denen es ähnlich ging.
Schau dir die Städte und Unis an und überleg, wo du dich am wohlsten fühlen könntest. Das ist denke ich viel wichtiger.
Ich habe einen Teil meines Studiums in Tübingen verbracht und war dort immer sehr zufrieden ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 10:56 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 06:38
Beiträge: 13
Okay klasse dann werde ich den Städten wohl mal einen Besuch abstatten! Danke für deine Antwort :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 11:24 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2138
Wohnort: Süddeutschland
Klöbbar hat geschrieben:
Wichtig sind mir auch schon die Schwerpunktbereiche, wobei mich vor allem das Strafrecht sehr interessiert. Da ich auch die Absicht habe später in den Justizdienst zu gehen (Staatsanwalt oder Richter) denke ich, dass sich diese Schwerpunktwahl für das Hauptstudium lohnt, auch um beim Examen stützend zur Grundlage zu wirken.


1. Es ist durchaus fraglich, ob der Weg am Ende tatsächlich dahin geht (gehen kann), wohin man am Anfang gehen möchte. Häufig ändert sich das.

2. Der praktische Wert des Studienschwerpunkts ist häufig überschaubar.

3. Gerade beim Schwerpunkt "Strafrecht" muss man genau schauen, was sich darunter verbirgt. Eine strafrechtliche Vertiefung (Wirtschaftsstrafrecht, Medizinstrafrecht, Internat. Strafrecht, ggf. auch Jugendstrafrecht) ist sicherlich durchaus hilfreich für eine spätere Tätigkeit; kriminologische oder präventive Themenkomplexe sind es eher nicht.

_________________
Nutze das Recht!

Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 11:44 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 28. August 2016, 17:43
Beiträge: 1503
Klöbbar hat geschrieben:
Okay klasse dann werde ich den Städten wohl mal einen Besuch abstatten! Danke für deine Antwort :)


Warum nicht gleich die Unis aufsuchen und deren Infrastruktur (Uni-Bibliothek etc.) näher kennenlernen? ;)

_________________
LG Candor


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 12:23 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 06:38
Beiträge: 13
Also erstmal auch danke euch für die Antworten!
Also es geht mir natürlich vor allem um die Orte an sich, die spätere Arbeitsplanung hat ja noch Zeit.
Und ich merke schon, dass ich zu viel auf die Schwerpunkte geachtet habe.
Und klar wenn ich die Städte besuche schaue ich mir auch die Unis samt UB an! :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 22:38 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2152
Leipzig hat eine hohe Lebensqualität und ist relativ alternativ, wahnsinnig schöne Wohnungen gibt es zu Spottpreisen und das BVerwG ist ja auch da. Ganz außer Acht lassen kann ich bezüglich der Stadt nicht: politisches Klima, Dialekt und die Prüfungsordnung, die nicht so dolle sein soll - aber das Problem hat man mit Bayern ja vllt. auch; vermute das ist am Ende einfach Gewohnheitssache und ob man es von Anfang an eben so lernt. Wenn dich das alles nicht schreckt ist Leipzig sicherlich toll, zumal man auch im Ref ein hohes Gehalt bekommt und man sicherlich viermal so viele qm wie in München bekommt, für dasselbe Geld.

München würde ich, wenn Geld eine Rolle spielt, eher meiden.

Heidelberg ist ganz nett, aber man muss die Enge und das Klientel lieben. Wer am 1. Tag mit Anzug, Polohemd und Aktentasche startet, fühlt sich wohl. Es gibt auch alternativere Studenten, aber Geld ist dort auch keine Mangelware, das sollte man sich bewusst machen, wenn man selbst nicht so viel hat. Auch hier sind die Mieten nicht ohne, wenn man in der Stadt leben will.

Zum Rest kann ich nichts sagen. Freiburg hat sicher auch ordentlich Lebensqualität.

Finanziell schlägt Leipzig und was du für dein Geld leisten kannst, gar nichts.

Prinzipiell ist es relativ egal, wo man studiert, die Lehre selbst ist meist überall vergleichbar (manchmal besser, manchmal schlechter, je nach Prof).

_________________
keep your coins because we need change.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 23:33 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Sonntag 9. März 2014, 18:31
Beiträge: 235
In Heidelberg ist sicher der Anteil an Polohemden tragenden Jurastudenten höher als anderswo, jedoch ist die Stadt sehr international. Knapp 35.000 Studenten auf 160.000 Einwohner. Ergo natürlich Wohnungsknappheit. Wobei jedoch immer mehr gebaut wird - unter anderem auf den ehemaligen Konversionsflächen. Diese wurden zum Teil bereits in Studentenwohnheime umgebaut und sind preislich echt super.

Gegen Heidelberg spricht meines Erachtens die juristische Fakultät, bzw. deren Bibliothek. Im Herbst regnet es rein, im Sommer kann man da wahrscheinlich Eier auf dem Schreibtisch braten.

Dafür gibt es für Examenskandidaten (60 Arbeitsplätze) eine eigene Villa zum Lernen, wo man jederzeit mit eigenem Schlüssel hin kann.

Die UB wurde erst saniert und ist echt schick. Zur Hausarbeitszeit jedoch auch sehr voll.

Aus Lebensqualitätsaspekten kann ich Heidelberg empfehlen. Aus studentischer Sicht kommt man sicher auch rum, jedoch war ich meist ein Fan der UB als der Bib im JurSem.

Der Examenskurs ist sicherlich auch ganz gut, wobei es hier natürlich auch auf die Dozenten ankommt. Schwerpunktbereiche gibt es sicherlich viele interessante.

Als Freiburger kann ich zur studentischen Situation nicht viel sagen. Auch dort gibt es eine neue UB (in die die juristische Abteilung eingegliedert ist). Aus Erfahrung ist aber auch dort die Sitzplatzkapazität schnell aufgebraucht. Freiburg ist etwas grüner als Heidelberg und größer und hat auch den schönen Schwarzwald schnell erreichbar.

Jedoch gibt es auch hier hohe Mieten

_________________
"People ask me what I do in winter when there's no baseball. I'll tell you what I do. I stare out the window and wait for spring." -Rogers Hornsby


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 02:13 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 15:34
Beiträge: 182
Was spricht gegen Augsburg?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 12:32 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Sonntag 10. Dezember 2006, 12:18
Beiträge: 2719
StudiVader315226 hat geschrieben:
Was spricht gegen Augsburg?


Augsburg

_________________
Eichhörnchen, Eichhörnchen wo sind deine Nüsse?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 12:53 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 1. Januar 2016, 17:47
Beiträge: 1099
Kasimir hat geschrieben:
StudiVader315226 hat geschrieben:
Was spricht gegen Augsburg?


Augsburg

=D>

Im Ernst: Im Hinblick auf die Qualität der Lehre und Uni allgemein wird jeder im Zweifel seine eigene empfehlen, weil es an entsprechender Erfahrung an anderen Unis oft fehlt (insbesondere aus Studentensicht). Hier können dir also vermutlich allenfalls allgemeine Tipps gegeben werden - und dass Leipzig finanziell nicht völlig unwesentlich günstiger ist als München, sollte auch nicht überraschen ;)
Schau dir die Städte und ggfs. Unis also einfach mal an, und wenn du dir denkst, dass du es in einer aushalten könntest, zieh hin. Wechseln kannst du notfalls immer nochmal.

PS. Heidelberg stinkt! (Sorry, als Nachbar musste man bei der Immatrikulation unterschreiben, das immer wieder öffentlich kundzutun ;) )

_________________
The way I see it, every life is a pile of good things and bad things. The good things don’t always soften the bad things, but vice versa, the bad things don’t always spoil the good things and make them unimportant.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 13:00 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 8201
Um noch zwei kostengünstige Ost-Standorte einzustreuen: Halle und Jena.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 14:18 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 00:52
Beiträge: 72
Ich hab von München nach Tübingen gewechselt. Wohlgefühlt hab ich mich eher in Tübingen. Ist ne schicke Kleinstadt und hat auch viel Grün zu bieten. Der Neckar und die Parks sind wunderschön. Die Menschen sehr offen und freundlich.

Die Mieten sind in beiden Städten sehr teuer. Vor allem im Zentrum, wie überall auch. Da beide Städte eine gute Anbindung haben, kann man auch außerhalb etwas günstiger wohnen.

Die Unibibliothek wurde umgebaut und sieht ganz gut aus. Das juristische Seminar kann im Sommer ganz schön stickig werden. Da bietet sich aber alternativ die Uniibliothek gegenüber an. Die Sitzplätze sind zu Hausarbeitenzeiten für gewöhnlich sehr knapp. Außerhalb dessen weniger.

Die Qualität der Vorlesungen und des Examenskurses kommt wie überall auch auf den Professor an. Ich kann mich aber erinnern, dass der Hörsaal so überfüllt war, dass ich sogar mehrmals auf der Treppe sitzen musste.

Und dann gibt es noch ein paar Hörsäle, die Schreibfläche ist so dermaßen klein, dass es gerade mal für den Block ausreicht. Mit dem Schönfelder wird das eine Herausforderung und 2 davon haben erst gar keine Chance.

Es kommt am Ende nur auf das Examen an.

Ich hab irgendwo mal gelesen, dass es an der Uni Freiburg? mehr Pflichtklausuren geben sollte, vielleicht auch AGs? und vielleicht sogar ein höheres Niveau? Jedenfalls, die Durchfallquote im Examen viel niedriger ist. Ob da was dran ist und ob es überhaupt ursächlich ist dafür, kann ich nicht sagen. Ich würde mich aber an die Angebote der Uni, gerade für das Examen, orientieren und vielleicht auch auf die Durchfallquoten achten. Wenn das mit den mehreren Pflichtklausuren stimmt in Freiburg, dann würde ich das bevorzugen. Da besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass man früher ausgesiebt wird.

In Tübingen sind die Durchfallquoten sehr hoch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 19:16 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 13. Mai 2011, 22:48
Beiträge: 276
Wohnort: Bochum
Wo ist Bochum? :eeeek:

_________________
Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen.
Die Kenntnis aber häufig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Standortwahl Jura-Studium
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 19:52 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 8201
Abschreiber hat geschrieben:
Wo ist Bochum? :eeeek:

Liegt zwischen den Metropolen Herne und Witten.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Guglhupf


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite