Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Dienstag 28. März 2017, 12:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 2. Dezember 2016, 11:39 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 20:09
Beiträge: 58
Hey liebe Leute,

Was haltet ihr von den unterschiedlichen Modelle als WissMit in einer GK parallel zur Dissertation zu arbeiten?
Ich strebe ein Thema an, das sich in ca. 12-15 Monaten in Vollzeit durchziehen lässt. (Um die Frage inwieweit das geht soll es hier nicht gehen, das wurde bereits an anderer Stelle hinreichend diskutiert.)

Es gibt da ja verschiedene Modelle:
(1) 2-3 Tage pro Woche arbeiten
(2) 2 Wochen arbeiten, 2 Wochen Diss
(3) 2-3 Monate arbeiten, 2-3 Monate Diss
(4) Erstmal 6 Monate Vollzeit arbeiten, dann die Diss (ggf. mit finanzieller Hilfe der Eltern etc.) durchziehen, dann ggf. am Ende nochmal Vollzeit arbeiten gehen um ein etwaiges Minus zu decken.

Welche Erfahrungen habt ihr da so gemacht? Was habt ihr so von euren Freunden und Bekannten mitbekommen? Vorteile, Nachteile?
Ich setze eine klare Zielsetzung, Planung und entsprechenden Ehrgeiz voraus, traue mir also durchaus alle Modelle zu. Gleichwohl stellen sich natürlich Effizienzüberlegungen, um die "Reibungsverluste" möglichst gering zu halten.

Beste Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
BeitragVerfasst: Freitag 2. Dezember 2016, 11:51 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 7706
2 volle Tage die Woche arbeiten, 3 Tage dann Diss. Man darf allerdings NIE den kleinen Finger (ich komme morgen auch rein) geben, wenn man einen festen Zeitplan einhalten will.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 2. Dezember 2016, 14:08 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:54
Beiträge: 2687
Tibor hat geschrieben:
2 volle Tage die Woche arbeiten, 3 Tage dann Diss. Man darf allerdings NIE den kleinen Finger (ich komme morgen auch rein) geben, wenn man einen festen Zeitplan einhalten will.


+1. 5 Tage die Woche an der Diss arbeiten kann irgendwann anfangen, einem furchtbar auf die Nerven zu gehen. Ist aber wsl Typsache.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 2. Dezember 2016, 18:49 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 1. Januar 2016, 17:47
Beiträge: 1005
Ich würde auch jedenfalls davon abraten, drei Tage die Woche zu arbeiten, sondern würde mich auf zwei Tage beschränken. Ich habe die 3-Tage-Variante für ein halbes Jahr durchgezogen, und es war einfach zu viel, um mit der Diss angemessen voranzukommen. Kollegen ging es da genauso, dauerhaft war niemand drei Tage da. Gut funktioniert hat dafür wiederum bei einigen die Variante der wochenweisen Arbeit.

Aber auch hier: Typsache.

_________________
The way I see it, every life is a pile of good things and bad things. The good things don’t always soften the bad things, but vice versa, the bad things don’t always spoil the good things and make them unimportant.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 2. Dezember 2016, 18:59 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 7706
Ja, lieber 2 volle Tage mit Spätprogramm, als 3 Tage oder gar der Versuch von 2 und ein Halben. An zwei Tagen kann man auch problemlos 20h schreiben und verdient mehr als jede Aldi-Kassiererin.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 4. Dezember 2016, 15:04 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Samstag 22. November 2014, 23:34
Beiträge: 39
Ich halte ebenfalls zwei Tage (strikt begrenzt) für empfehlenswert. Es ist wirklich-wie o.g. - ein Vorteil einmal von der Dissertation-Abstand zu bekommen. Mir kamen sogar häufig an den Arbeitstagen beiläufig gute Ideen für die Diss. Insoweit halte ich eine Aufteilung 2 Wochen Dissertation und zwei Wochen voll arbeiten für suboptimal.
Darüber hinaus ist es mE sinnvoll am Anfang und kurz vor der Abgabe voll an der Diss zu arbeiten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 5. Dezember 2016, 17:43 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 19:16
Beiträge: 14215
Ich würde es danach unterscheiden, ob man im Rechtsgebiet der Dissertation auch arbeitet. Stimmt das (grob) überein, würde ich den Vorrednern zustimmen. Meinereiner fand es gelegentlich etwas schwierig, nach zwei/drei Tagen im Kanzleirechtsgebiet ohne Knattern auf das Dissertationsrechtsgebiet zu wechseln. Da war regelmäßig der erste Vormittag verschenkte Zeit, so dass ich dann auch reduziert habe. Mein Vorteil war, dass ich bei meinem Wochenwechselmodell auch die Infrastruktur der Kanzlei nutzen durfte ohne die Gefahr des Schnellzugriffs.

_________________
Hier gibt's nichts zu lachen, erst recht nichts zu feiern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite