Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Donnerstag 23. November 2017, 09:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 22. März 2017, 14:28 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 20:09
Beiträge: 60
Tibor hat geschrieben:
Pfui. In die Ecke.

Ich hatte kein Expodings. Ich hatte eine fixe Idee, paar Notizen auf einem Zettel und eine Einladung zu Kaffee und Kuchen mit dem zukünftigen DV.


Viel beeindruckender wäre es gewesen, wenn der zukünftige DV mit Kaffee, Kuchen und einem Expodings zu dir ins Büro gekommen wäre... ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
BeitragVerfasst: Mittwoch 22. März 2017, 16:51 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 16:15
Beiträge: 87
thh hat geschrieben:
Was mich nur überrascht hat, ist die in dieser Diskussion gezeigte enorme Beratungsresistenz von Akteuren, die durchaus (jedenfalls damals) sehr aktiv und teilweise tonangebend sind (oder waren).

Ehrlich gesagt überrascht mich wenig, was da passiert ist in der von dir angeführten Diskussion. Die Rückgängigmachung war falsch; keine Frage. Aber anderen an den Kopf zu werfen, dass sie "die Quelle offensichtlich nicht verstanden haben" (selbst wenn es stimmt), ist kein guter Stil. Vor allem, wenn man nachschiebt, die Quelle nicht erklären zu müssen (was freundlich ausgedrückt überheblich wirkt). "Dass Sie das nicht verstehen ist nicht mein Problem." macht es nicht besser und "Ich hatte den Text auch gerade umformuliert, so dass 100%ig klar war was er bedeutet." ist schlicht vermessen. Selbst beurteilen zu können, ob ein eigener Text "100 %ig verständlich" sei, kann doch nicht ernst genommen werden.

thh hat geschrieben:
Das Ergebnis überrascht allerdings wenig, wenn man sich bspw. das Design der Oxford-Studie anschaut: dort wurden Artikel ausgewählt, die in der Wikipedia und auch in der Encyclopaedia Britannica vorhanden waren. Das ist ein nur sehr schmales Sample aus der Wikipedia und betrifft nur Lemmata von solcher Bedeutung, dass sie es auch in die (historisch platzmäßig beschränkten) klassischen Enzyklopädien geschafft haben.

Wie sehe ein besserer Vergleich aus? Nähme man andere Texte, die es nicht in als seriös geltende Quellen geschafft haben, wäre der Vorwurf mit Recht, man würde Äpfel mit Birnen vergleichen.

thh hat geschrieben:
Im Zweifelsfall erscheint mir übrigens die englische Wikipedia oft eine gute Alternative zur deutschen

...wenn es nicht um genuin deutsche Themen wie das deutsche Recht geht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Kroate, ralthor


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite