Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

 
Aktuelle Zeit: Freitag 20. April 2018, 00:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 15:28 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 15. April 2004, 09:22
Beiträge: 14711
Wohnort: Berlin
Now that I have your attention:

https://www.juve.de/nachrichten/namenun ... ieber-ll-m

Deckt sich das mit Euren Erfahrungen aus dem Markt?

_________________
gez. ...j! {Treffpunkt-Captain}

Ortsbekannte Klugscheißer werden gebeten, diesen Post zu ignorieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 15:32 
Power User
Power User

Registriert: Montag 10. März 2014, 08:03
Beiträge: 628
jurabilis hat geschrieben:
Now that I have your attention:

=D>

In der Printausgabe der Azur100 fiel das Dr.-Bashing noch intensiver aus. Was den Nutzen für den späteren Beruf angeht, wahrscheinlich nicht zu unrecht. Habe da aber weder Infos aus erster noch zweiter Hand, bloße Vermutung meinerseits.

_________________
"Die Rezeptur für's Examen ist ganz einfach: 30% Vorbereitung, 20% Glück und 50% geiler Typ."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 15:48 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 10326
Wer die Dissertation nur für die Lebenslauf-Optimierung schreiben will, sollte dies sowieso bleiben lassen. Diese ganzen Kovac & Lang Gutachten braucht kein Mensch.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 15:52 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3706
Wohnort: Frankfurt
Toll, sowas macht natürlich just ein paar Monate vor Abgabe meiner Diss die Runde...

_________________
"Der Angekl. berichtete auch hierüber Prof. Dr. H. und außerdem dem Bundeskanzler Dr. A., der damals zugleich Außenminister war."

--- BGH NJW 1960, 1678


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 16:05 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Sonntag 5. September 2010, 10:31
Beiträge: 2281
Ja, leider ist deine Karriere mit Abgabe der Diss beendet. :alright

Aber vielleicht ist ja ein LL.M. aus Speyer noch drin?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 16:08 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 10326
Schnitte hat geschrieben:
Toll, sowas macht natürlich just ein paar Monate vor Abgabe meiner Diss die Runde...



Bild

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 16:17 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3706
Wohnort: Frankfurt
EinHeinz hat geschrieben:
Aber vielleicht ist ja ein LL.M. aus Speyer noch drin?


Ist vorhanden. Unter anderem Namen und anderem Ort, aber doch.

_________________
"Der Angekl. berichtete auch hierüber Prof. Dr. H. und außerdem dem Bundeskanzler Dr. A., der damals zugleich Außenminister war."

--- BGH NJW 1960, 1678


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 16:22 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Sonntag 10. Dezember 2006, 11:18
Beiträge: 3004
Tibor hat geschrieben:
Wer die Dissertation nur für die Lebenslauf-Optimierung schreiben will, sollte dies sowieso bleiben lassen. Diese ganzen Kovac & Lang Gutachten braucht kein Mensch.


[-o<

Wer bei Kovac oder Lang veröffentlicht hat die Wissenschaft nie geliebt!

_________________
Eichhörnchen, Eichhörnchen wo sind deine Nüsse?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 16:26 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 10326
Nomos, Beck oder Mohr muss schon sein :D

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 16:41 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Beiträge: 3061
Die gesunkene Zahl an Promotionen würde ich mir eher mit der gleichfalls gesunkenen Zahl an Absolventen erklären.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 19:39 
Super Power User
Super Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 09:30
Beiträge: 922
Kasimir hat geschrieben:
Tibor hat geschrieben:
Wer die Dissertation nur für die Lebenslauf-Optimierung schreiben will, sollte dies sowieso bleiben lassen. Diese ganzen Kovac & Lang Gutachten braucht kein Mensch.


[-o<

Wer bei Kovac oder Lang veröffentlicht hat die Wissenschaft nie geliebt!


Oder liebt, insbesondere bei Kovac, sein Konto einfach mehr.

Warum soll ich bei Duncker 6.000 € für die Diss ausgeben, wenn Kovac sie für 800 € druckt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 19:53 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 10326
Wenn man 18-48 Monate Gehaltseinbuße in Kauf nimmt, also irgendwas um die 30-200.000€ Netto, dann sollten die letzten 2-5.000€ eigentlich kein Grund sein ...

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 20:26 
Super Power User
Super Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 09:30
Beiträge: 922
Tibor hat geschrieben:
Wenn man 18-48 Monate Gehaltseinbuße in Kauf nimmt, also irgendwas um die 30-200.000€ Netto, dann sollten die letzten 2-5.000€ eigentlich kein Grund sein ...


Sehe ich anders. Hab, trotz summa, ganz bewusst bei Kovac veröffentlicht, weil das Angebot dort fast 5.000€ günstiger war als alles von den „renomierten“ Verlagen. Solange man nicht habilitieren will, ist es doch völlig egal, wo man die Diss veröffentlicht. Insbesondere wenn die Note stimmt. Mir war es die Kohle jedenfalls nicht wert, nur damit der Einband hell- statt dunkelblau ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 20:31 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 1. Januar 2016, 16:47
Beiträge: 1490
Der Kostenaspekt spielt für einige eben die entscheidende Rolle. Hab irgendwann überrascht festgestellt, dass mein DV bei Lang seine Diss veröffentlicht hat und hab ihn drauf angesprochen. Er meinte nur "war günstig und ging schnell", auch wenn ich den Eindruck habe, dass er das im Nachhinein nicht mehr machen würde (hatte halt kein Lektorat und das Layout ist schrecklich... Alles weitere dann bei Nomos). Für die Professur hats ja gereicht.
Wenn meine Diss brauchbar wird, geht sie aber auch zu einem teureren, aber renommierteren Verlag. Wegen des Geldes bin ich bei Tibor. Und wenn ich ehrlich bin: Bei einer bei Kovac oder Lang veröffentlichten Diss bin ich erstmal skeptischer als bei zB DH. Ich kann mich dem nicht so recht erwehren, auch wenn weder das eine noch das andere zwangsläufig für eine bestimmte Qualität spricht.

_________________
The way I see it, every life is a pile of good things and bad things. The good things don’t always soften the bad things, but vice versa, the bad things don’t always spoil the good things and make them unimportant.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Der Niedergang des Dr. iur.
BeitragVerfasst: Dienstag 3. April 2018, 20:45 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Beiträge: 3061
Werfe leise ein, dass es ab summa z.T. satte Druckkostenzuschüsse abzusahnen gibt. Sonst wäre es mir das aber auch nicht wert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
 


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite