Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Sonntag 19. November 2017, 03:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Freitag 11. August 2017, 11:08 
Fossil
Fossil

Registriert: Freitag 2. April 2004, 18:13
Beiträge: 13039
Solar hat geschrieben:
Ich finde die Schärfe der Angriffe gegen Levi (auch wenn ich ihm nicht zustimme) nicht angebracht. Er argumentiert sachlich und frei von persönlichen Attacken. Kein Anlass also, ihn hier persönlich zu attackieren.


Davon abgesehen, dass persönliche Attacken anders ausssehen: Es ist ein absolut typischer Diskussionsverlauf mit Levi: Er schreibt irgendwie leicht am eigentlichen Diskussionsthema vorbei, erntet daraufhin Widerspruch und behauptet drei Threadseiten später, er habe ja auch schließlich eine ganz andere Frage diskutieren wollen, weil die Frage, die alle anderen diskutieren, ja ersichtlich unerheblich wäre. Da geht es nicht darum, dass er keine Meinung haben darf oder dass sie mich nicht interessiert, aber es gestaltet Diskussionen eher unerquicklich, wenn einzelne Diskussionsteilnehmer erst am Ende der Diskussion erklären, was sie eigentlich diskutiert haben.

_________________
"Auch eine stehengebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, daß man im richtigen Augenblick hinschaut." (Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Freitag 11. August 2017, 11:11 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Sonntag 10. Dezember 2006, 12:18
Beiträge: 2845
Levi hat geschrieben:
Kasimir hat geschrieben:
Tibor hat geschrieben:
Kasimir hat geschrieben:
Bin ich froh, dass ich als Gnade der frühen Geburt noch ein Examen ohne Schwerpunkt absolviert habe. Da war ein Prädikat noch ein Prädikat.


Außer wenn du - aus Sicht des Freistaats Bayern - in Hamburg examiniert wurdest oder ein Hausarbeitenexamen hattest. Hier wird zudem hinter vorgehaltener Hand erzählt, der oder die Kollegin habe in den 70ern ja nur die einstufige Juristenausbildung absolviert.


Hamburg (-)
Hausarbeitenexamen (+), hätte aber zum Glück auch ohne Hausarbeit ein Prädikat ;-)
Wenn die mündliche Prüfung 40 Prozent ausmachte, zählt das aber nicht. ;-)

Vielleicht darf ich wirklich nochmal an die "Gute Alte Zeit" vor Einführung des SPB erinnern. Damals setzte sich in weiten Teilen Deutschlands (insb. NRW, Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt) die Gesamtnote wie folgt zusammen:
Hausarbeit - 30 Prozent.
3 Klausuren - 30 Prozent
Mündliche Prüfung - 40 Prozent.

Ob die 70 Prozent (Hausarbeit + Mündliche Prüfung) tatsächlich intersubjektiv vergleichbar waren, möchte ich doch leicht anfragen.

Aber Kasimir hat völlig recht: Damals war ein Prädikat noch ein Prädikat (außer natürlich in Bayern ;-)


Ich meine, in NRW war es bei uns damals:

5 Klausuren (40%)
Hausarbeit (20%
Mündliche Prüfung (40%)

Heute gibt es ja trotz Schwerpunkt auch im staatlichen Teil eine mündliche Prüfung.

Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass ein richtiges Prädikat nur ein solches ist, dass in sämtlichen Einzelleistungen ein Prädikat ist. Wer sich nur durch Schwerpunkt, Hausarbeit oder mündliche Prüfung über die magische Grenze rettet, hat kein richtiges Prädikat.

Noten sind ohnehin immer eine Frage der Perspektive. Ein Bekannter von mir hatte seinerzeit 9,7 im ersten Examen und musste sich im Bewerbungsgespräch bei einer Großkanzlei anhören: "Da haben Sie es ja gerade so geschafft."

_________________
Eichhörnchen, Eichhörnchen wo sind deine Nüsse?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Freitag 11. August 2017, 11:23 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5098
Mal schauen wann der erste kommt, der uns erzählt er hat noch sein Examen auf Kreidetafeln geschrieben!

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Freitag 11. August 2017, 11:25 
Super Power User
Super Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 2. März 2010, 20:55
Beiträge: 1560
Kasimir hat geschrieben:
Levi hat geschrieben:
Kasimir hat geschrieben:
Tibor hat geschrieben:
Kasimir hat geschrieben:
Bin ich froh, dass ich als Gnade der frühen Geburt noch ein Examen ohne Schwerpunkt absolviert habe. Da war ein Prädikat noch ein Prädikat.


Außer wenn du - aus Sicht des Freistaats Bayern - in Hamburg examiniert wurdest oder ein Hausarbeitenexamen hattest. Hier wird zudem hinter vorgehaltener Hand erzählt, der oder die Kollegin habe in den 70ern ja nur die einstufige Juristenausbildung absolviert.


Hamburg (-)
Hausarbeitenexamen (+), hätte aber zum Glück auch ohne Hausarbeit ein Prädikat ;-)
Wenn die mündliche Prüfung 40 Prozent ausmachte, zählt das aber nicht. ;-)

Vielleicht darf ich wirklich nochmal an die "Gute Alte Zeit" vor Einführung des SPB erinnern. Damals setzte sich in weiten Teilen Deutschlands (insb. NRW, Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt) die Gesamtnote wie folgt zusammen:
Hausarbeit - 30 Prozent.
3 Klausuren - 30 Prozent
Mündliche Prüfung - 40 Prozent.

Ob die 70 Prozent (Hausarbeit + Mündliche Prüfung) tatsächlich intersubjektiv vergleichbar waren, möchte ich doch leicht anfragen.

Aber Kasimir hat völlig recht: Damals war ein Prädikat noch ein Prädikat (außer natürlich in Bayern ;-)


Ich meine, in NRW war es bei uns damals:

5 Klausuren (40%)
Hausarbeit (20%
Mündliche Prüfung (40%)


Du hast Recht. Ich habe jetzt mal nachgeschaut.

Irgendwie kursierte bei uns in Bayern damals (Anfang der 2000er Jahre) aber das Gerücht von den 30 - 30 - 40 in NRW.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Freitag 11. August 2017, 14:36 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2581
Wohnort: Südwestdeutschland
Levi hat geschrieben:
Julée, genau das macht das Wesen eines "herrschaftsfreien Diskurses" nach Habermas aus. Er ist notwendig aufgebaut auf den drei Diskursnormen (Gleichheit der Teilnehmer, Problematisierbarkeit aller Themen und Meinungen, Unausgeschlossenheit des Publikums) und auf authentischen Gefühlen.


Andere nennen es schlicht "Geschwätz".

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Montag 14. August 2017, 08:07 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 1. August 2017, 18:06
Beiträge: 50
Um mal wieder auf's eigentliche Thema zurück zu kommen:

Auf Nachfrage beim damals noch zuständigen Personalreferenten (oder wie seine Stellung auch hieß) "dürfe" in BW der Schwerpunkt vom Staat nicht herausgerechnet werden.

8 mit SP hieße also 8 und damit frei zur Bewerbung.


Allerdings ist mE auf Folgendes hinzuweisen:
Bei Zwei i.Ü. gleich guten Bewerbern von denen einer 10,5 hat mit 9 im staatlichen und XX im universitären und der andere nunmal 11 im staatlichen und Y im universitären, kann ich mir schon vorstellen, welchen man nimmt.

Und das würde ich auch behaupten, wenn letzterer nur 10,2 hätte. Aber vielleicht irre ich mich.

_________________
"Das Glück ist mit den Tüchtigen" ~ aus Dr. House, Staffel 2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vb mit Schwerpunkt
BeitragVerfasst: Montag 14. August 2017, 08:14 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 351
Salisa hat geschrieben:
Um mal wieder auf's eigentliche Thema zurück zu kommen:
Auf Nachfrage beim damals noch zuständigen Personalreferenten (oder wie seine Stellung auch hieß) "dürfe" in BW der Schwerpunkt vom Staat nicht herausgerechnet werden.
8 mit SP hieße also 8 und damit frei zur Bewerbung.
Allerdings ist mE auf Folgendes hinzuweisen:
Bei Zwei i.Ü. gleich guten Bewerbern von denen einer 10,5 hat mit 9 im staatlichen und XX im universitären und der andere nunmal 11 im staatlichen und Y im universitären, kann ich mir schon vorstellen, welchen man nimmt.
Und das würde ich auch behaupten, wenn letzterer nur 10,2 hätte. Aber vielleicht irre ich mich.
Stimme dir zu - wenngleich ich das eher für ein theoretisches Problem halte, denn diese "nehme ich Bewerber A oder B"-Szenarien treffen auf die Justiz in aller Regel nicht zu: dort stellt man ja anders als in Kanzleien/Unternehmen nicht für eine konkrete Stelle ein, sondern deckt den allgemeinen Personalbedarf. Ein guter Bewerber wird beim Staat also immer unterkommen, auch wenn sich noch gleichzeitig vier andere noch bessere Kandidaten bewerben. Deshalb dürfte sich die SPB-Diskussion auch eher auf den Bereich "untenrum" konzentrieren, d.h.: formelle Notengrenzen werden nur durch SPB erreicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite