Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Montag 20. November 2017, 09:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Freitag 25. August 2017, 15:00 
Power User
Power User

Registriert: Samstag 28. Mai 2016, 16:12
Beiträge: 410
Ich habe im Studium relativ viel gemacht, aber sehr "eng", d.h. nur das für die Übungen/Scheine erforderliche. Deshalb hatte ich in diesen Bereichen zwar recht gute Kenntnisse, überall sonst aber nur Lücken.

Auf dieser Basis konnte ich mich innerhalb von ca. 10-11 Monaten intensiver Examensvorbereitung relativ umfassend vorbereiten (Erstversuch). Jedoch fehlten mir noch vertiefte Klausurpraxis und Sicherheit (Zweitversuch nach weiteren ca. 5 Monaten).

Die allermeisten Leute, die ich kenne und die obere Notenbereiche (min. zweistellig) erreicht haben, haben sich entweder relativ lange konkret für das Examen vorbereitet (d.h. idR "erst" nach dem 9. oder 10. Semester geschrieben = 3-4 Semester Examensvorbereitung) und/oder waren bereits zuvor sehr gut vorbereitet, sie hätten also nach den großen Scheinen wohl bereits mit ordentlichem Erfolg Examen schreiben können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Freitag 25. August 2017, 16:00 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9209
3 Semester hört man immer öfter (1 Jahr Kommerz-Rep und dann 6 Monate alles nochmal wiederholen). Vor 10 Jahren war 1 Jahr absoluter Usus und nur wenige haben weniger/mehr Zeit investiert.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Freitag 25. August 2017, 16:10 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Sonntag 23. Januar 2011, 16:14
Beiträge: 114
In meinem Examensjahr haben in meinem Bundesland alle, die ein "gut" im staatlichen Teil erreicht haben, dieses im Freischuss erreicht. Von denjenigen, die ein Staats-VB gemacht haben, haben es immerhin 3/4 im Freiversuch erreicht (Quelle: offizielle Examensstatistik).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Freitag 25. August 2017, 16:33 
Power User
Power User

Registriert: Samstag 28. Mai 2016, 16:12
Beiträge: 410
VVehnert hat geschrieben:
In meinem Examensjahr haben in meinem Bundesland alle, die ein "gut" im staatlichen Teil erreicht haben, dieses im Freischuss erreicht. Von denjenigen, die ein Staats-VB gemacht haben, haben es immerhin 3/4 im Freiversuch erreicht (Quelle: offizielle Examensstatistik).

Man muss aber auch immer wissen, was das konkret bedeutet.

Ich kenne mehrere Leute, die im Freischuss (Examen nach dem 8. Semester geschrieben) ein "gut" im Staatsteil erreicht haben. Was war der Hintergrund?

- häufig bereits nach dem 4. oder 5. Semester erste (Probe-)Examensklausuren geschrieben
- im 6. Semester bereits so gut wie alles einmal ordentlich durchgearbeitet
- auch vor der Examensvorbereitung stets viel gelernt
- und in der Examensvorbereitungszeit dann an 6-7 Tagen der Woche sehr viel gemacht

Diese Faktoren traten häufig, wenngleich nicht notwendig, in Kombination miteinander auf.

Dass jemand sich 6 Semester lang auf die Scheine konzentriert und sonst nicht sehr viel gelernt hat, dann ein Jahr recht intensive Examensvorbereitung betreibt und ein "gut" erzielt, ist zwar sicher im Einzelfall möglich, aber doch eher die Ausnahme. Wenn man aber 2+ Jahre vor dem Examen mehr oder weniger "Vollzeit" lernt und alle Rechtsgebiete abdeckt, kann man auch im Freischuss überragende Ergebnisse erreichen.

Tibor hat geschrieben:
3 Semester hört man immer öfter (1 Jahr Kommerz-Rep und dann 6 Monate alles nochmal wiederholen). Vor 10 Jahren war 1 Jahr absoluter Usus und nur wenige haben weniger/mehr Zeit investiert.

Ja, 3 Semester ist nach meiner Erfahrung heutzutage fast schon "Standard".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Freitag 25. August 2017, 23:27 
Fossil
Fossil

Registriert: Freitag 2. April 2004, 18:13
Beiträge: 13041
Neben dem SPB bleibt aber auf jeden Fall Zeit, um noch ein paar Lücken zu füllen und schon mal ggf erste Uni-Rep-Kurse zur Wiederholung zu besuchen. Und dann hat man, wenn man das Grundstudium nicht nur mit Party verbracht hat, nach dem 6. Semester eine gute Ausgangsbasis für die Examensvorbereitung. Der größte Fehler ist es m. E. im 3.-6. Semester Vorlesungen doof zu finden und gleichzeitig das Erarbeiten des Vorlesungsstoffes auf "irgendwann später" zu verschieben, weil dann der große Berg in der Examensvorbereitung droht.

_________________
"Auch eine stehengebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, daß man im richtigen Augenblick hinschaut." (Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Montag 28. August 2017, 14:10 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 351
Bei alledem darf aber nicht vergessen werden, dass für einen normalen Studenten (d.h. Studienbeginn mit 18-20 Jahren Lebensalter) keinesfalls die Studiendauer im Vordergrund stehen sollte. Man arbeitet nachher noch lange genug und muss nicht sein Studium auf die Sekunde durchoptimieren.

Vielmehr sollte man das Studium im Normalfall auch fernab der Juristerei nutzen, d.h. zur Horizonterweiterung (z.B. Auslandsaufenthalte, Praktika, THC ;) [-X ) sowie zum Spaß (Freizeit/soziale Kontakte). Das alles ist ohne Weiteres neben einem normalen Jura-Studium möglich. Gegen Ende muss man sich dann etwas zusammenreißen, kann aber entgegen weit verbreiteter Mythen weiterhin umfangreich am sozialen Leben teilhaben.

Natürlich ist das etwas dekadent angesichts des Großteils der Bevölkerung, der mit 16 eine Ausbildung beginnen und dann ernsthaft arbeiten muss. Man nützt der Gesellschaft grundsätzlich auch mehr, wenn man frühestmöglich zu arbeiten beginnt. Aber wie schon erwähnt halte ich nichts von unerfahrenen Streamline-Jungspunden in Entscheiderpositionen. Und wer den Luxus hat, studieren zu dürfen, sollte das auch genießen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als
BeitragVerfasst: Montag 28. August 2017, 15:16 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 682
julée hat geschrieben:
Neben dem SPB bleibt aber auf jeden Fall Zeit, um noch ein paar Lücken zu füllen und schon mal ggf erste Uni-Rep-Kurse zur Wiederholung zu besuchen. Und dann hat man, wenn man das Grundstudium nicht nur mit Party verbracht hat, nach dem 6. Semester eine gute Ausgangsbasis für die Examensvorbereitung. Der größte Fehler ist es m. E. im 3.-6. Semester Vorlesungen doof zu finden und gleichzeitig das Erarbeiten des Vorlesungsstoffes auf "irgendwann später" zu verschieben, weil dann der große Berg in der Examensvorbereitung droht.


Kann - aus eigener Erfahrung - dennoch im wahrsten Sinne des Wortes "gut" klappen.
Man muss sich dann allerdings darüber im Klaren sein, dass es ab dem Beginn der Examensvorbereitung nicht viel anderes als Jura gibt. Ich hab es bis zum Schwerpunkt alles ziemlich schleifen lassen. Mit Beginn des Schwerpunkts habe ich dann im Prinzip nichts anderes mehr gemacht, als in der Bib zu hocken und zum Sport zu gehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 07:23 
Fossil
Fossil

Registriert: Freitag 2. April 2004, 18:13
Beiträge: 13041
@Solar: Aber das steht ja nicht einer Optimierung der Studiendauer des Zweitstudiums entgegen, wenn man sich schon im Erststudium den vollen Luxus des Studentenlebens gegönnt hat. Und auch im Erststudium bleibt noch genügend Zeit für alles Mögliche, selbst wenn man sein Studium engagiert betreibt, anstatt erst im 6./7. Semester so richtig damit anzufangen.

@sai: Freilich, im Einzelfall mag ziemlich vieles gut funktionieren, aber es gibt trotzdem klügere Wege zum Ziel - und wer weiß, wie gut Dein Examen geworden wäre, wenn Du von Beginn an konsequent gelernt hättest ;)

_________________
"Auch eine stehengebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, daß man im richtigen Augenblick hinschaut." (Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 07:32 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 682
julée hat geschrieben:

@sai:es gibt trotzdem klügere Wege zum Ziel


Ich verkürze deinen Beitrag mal auf diese Kernaussage und stimme dir 100% zu. Besonders schlau war das damals nicht :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 08:10 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 351
julée hat geschrieben:
@Solar: Aber das steht ja nicht einer Optimierung der Studiendauer des Zweitstudiums entgegen, wenn man sich schon im Erststudium den vollen Luxus des Studentenlebens gegönnt hat.
Das ist fraglos richtig, deshalb bezog ich meinen Ratschlag ja auch auf die Erststudenten, die in jungen Jahren starten. Für den TE kann ich eine Optimierung absolut empfehlen und gut nachvollziehen. Auch ich habe damals Gas gegeben und wollte unbedingt nach dem Freischuss durch sein - allein schon weil ich nicht immer größere Schuldenberge für die lange Studiendauer anhäufen wollte. Aber auch ich war ja ein Spätstarter. Ich wollte nur zwischenrufen, dass man im Erststudium als Jungspund ruhig auch mal 1-2 Semester vertrödeln kann, ohne in Panik verfallen zu müssen.

So etwas ist zwar sehr beeindruckend aber letztendlich hat niemand etwas von derartigen Lebensläufen - weder der Student noch die Arbeitgeber. Wie bereits oben gesagt, eignet sich ein solcher Turbostudent eigentlich nur für die zweite oder dritte Reihe in einer GK. Für alle Berufe mit "echtem" Kundenkontakt wird er noch einiges an Lebenserfahrung sammeln müssen, sodass er letztlich auch nicht schneller in einem zufriedenstellenden Beruf landet, zugleich aber den Spaß im Studium verpasst hat (zugegeben: er verdient früher Geld - fragt sich nur, ob es das "wert" ist).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 08:58 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9209
Der ist ja nun mit 26 fertig mit Dr., LL.M. und beiden Examina. Es bleibt abzuwarten, was er daraus macht.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 09:05 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9209
PS was macht eigentlich Georg - Student Litigator - D.?

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 09:38 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 351
Tibor hat geschrieben:
Der ist ja nun mit 26 fertig mit Dr., LL.M. und beiden Examina. Es bleibt abzuwarten, was er daraus macht.
Habe seinen Werdegang nicht verfolgt... ;) Diente nur als Beispiel für ein Turbostudium. Letztlich hätte er mit 23 mit dem Ref fertig sein können. Wenn er die Zeit jetzt nutzt, um Lebenserfahrung zu sammeln, ist das lobenswert. Einen Gewinn durch Kurzstudium hat dennoch niemand.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als "alter" Zweitstudent
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 09:46 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5102
Zitat:
34 Prozent der Studierenden legten ein Prädikatsexamen ab. Von sechs Prüflingen mit der Ausnahmenote "sehr gut" in Baden-Württemberg kamen fünf aus Freiburg.


Puh... Müssen wir diskutieren, ob wir ein Examen aus BW hier überhaupt im Forum noch ernst nehmen können :D

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chancen als
BeitragVerfasst: Dienstag 29. August 2017, 09:55 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Sonntag 10. Dezember 2006, 12:18
Beiträge: 2845
Solar hat geschrieben:
Tibor hat geschrieben:
Der ist ja nun mit 26 fertig mit Dr., LL.M. und beiden Examina. Es bleibt abzuwarten, was er daraus macht.
Habe seinen Werdegang nicht verfolgt... ;) Diente nur als Beispiel für ein Turbostudium. Letztlich hätte er mit 23 mit dem Ref fertig sein können. Wenn er die Zeit jetzt nutzt, um Lebenserfahrung zu sammeln, ist das lobenswert. Einen Gewinn durch Kurzstudium hat dennoch niemand.


Tolle Leistung, ohne Frage. Ob es so klug ist, einen Zeitungsartikel über sich schreiben zu lassen. Da hat er sich wahrscheinlich etwas überrumpeln lassen. Bei jeder seiner Bewerbungen wird das nun ergoogelt.

Seine sonstigen Interessen: Verbindung, Golf etc. sowie sein Outfit lassen ihn leider als klassischen Juranerd erscheinen. Aber er kann ja jetzt noch etwas Lebenserfahrung sammeln und beim Party LL.M. surfen und sich ein paar Mädels angeln ;-)

_________________
Eichhörnchen, Eichhörnchen wo sind deine Nüsse?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Kroate


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite