Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Freitag 22. September 2017, 10:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1320 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 83, 84, 85, 86, 87, 88  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Dienstag 15. August 2017, 14:11 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 342
sai hat geschrieben:
Bei den Technologieaktien war teilweise auch einfach Glück dabei, den richtigen Zeitpunkt erwischt zu haben.
Ich hatte bspw. zwischendurch eine größere Position bei 3D Systems, einem großen Hersteller von 3D-Druckern. Da bin ich bei 20 Euro rein und hab im Prinzip auf dem Allzeithoch von ca. 70 Euro verkauft. Die Aktie ist danach rapide gefallen und hängt jetzt irgendwo bei 11 Euro rum.
Ähnlich bei Adobe. Da bin ich eingestiegen, kurz bevor die auf ein Abo-Modell umgestiegen sind. Seitdem hat sich der Kurs im Prinzip verdreifacht.
Das lief dann offenbar sensationell! =D> Verfolgst du die Branche aktiv oder waren das Glückstreffer? Ich habe etwas Respekt vor meinem Spieltrieb :drinking: und bin gleichzeitig zu faul mich ernsthaft aktiv um die Werte zu kümmern. Mit Geely und Amazon habe ich zwei Einzelwerte, bei denen ich überzeugt bin, dass sie langfristig weiterhin moderat steigen werden. Alles Weitere wird mir wahrscheinlich zu stressig, daher bleibe ich bei ETFs (auch wenn mir derartige Gewinne wie bei dir damit vermutlich entgehen werden ;)).

Was mir hingegen völlig neu ist, ist die Steuerproblematik bei ausländischen ETFs, das war mir bislang überhaupt nicht klar und ich muss mcih auch da jetzt erst mal noch einlesen... ::roll: Hast du das auf dem Schirm?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. August 2017, 09:08 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 611
Solar hat geschrieben:
sai hat geschrieben:
Bei den Technologieaktien war teilweise auch einfach Glück dabei, den richtigen Zeitpunkt erwischt zu haben.
Ich hatte bspw. zwischendurch eine größere Position bei 3D Systems, einem großen Hersteller von 3D-Druckern. Da bin ich bei 20 Euro rein und hab im Prinzip auf dem Allzeithoch von ca. 70 Euro verkauft. Die Aktie ist danach rapide gefallen und hängt jetzt irgendwo bei 11 Euro rum.
Ähnlich bei Adobe. Da bin ich eingestiegen, kurz bevor die auf ein Abo-Modell umgestiegen sind. Seitdem hat sich der Kurs im Prinzip verdreifacht.
Das lief dann offenbar sensationell! =D> Verfolgst du die Branche aktiv oder waren das Glückstreffer? Ich habe etwas Respekt vor meinem Spieltrieb :drinking: und bin gleichzeitig zu faul mich ernsthaft aktiv um die Werte zu kümmern. Mit Geely und Amazon habe ich zwei Einzelwerte, bei denen ich überzeugt bin, dass sie langfristig weiterhin moderat steigen werden. Alles Weitere wird mir wahrscheinlich zu stressig, daher bleibe ich bei ETFs (auch wenn mir derartige Gewinne wie bei dir damit vermutlich entgehen werden ;)).

Was mir hingegen völlig neu ist, ist die Steuerproblematik bei ausländischen ETFs, das war mir bislang überhaupt nicht klar und ich muss mcih auch da jetzt erst mal noch einlesen... ::roll: Hast du das auf dem Schirm?


Die Tech-Branche verfolge ich relativ gezielt und lese auch viele Bücher zu dem Thema Digitalisierung/Industrie 4.0 bzw. zu den Geschäftsmodellen und den Gründern der Unternehmen. Finde den Bereich einfach unglaublich spannend. Bei den gut gelaufenen Investments war dennoch auch einiges an Glück dabei. Nimm Apple bspw., da habe ich auch einige Aktien von. Der Kurs hat sich seit meinen Einstieg knapp verdoppelt. Die sind aber immer ein schlecht angenommenes iPhone vom "Absturz" entfernt; und das bei stetig steigenden und kaum noch zu erfüllenden Erwartungen der Kunden.

In allen anderen Branchen würde ich es mir nicht zutrauen, gezielt Investments auszuwählen. Deshalb bleibe ich da auch lieber bei ETFs mit entsprechender Streubreite. Wenn man sich die historischen Entwicklungen der Indizes ansieht, sind zwar immer auch Abstürze mit teils heftigen Einbrüchen dabei. Langfristig geht es aber immer nur nach oben. Ich denke auch nicht, das sich das irgendwann ändern wird.

Steuerfragen....tja....das ist was, womit ich mich immer mal beschäftigen wollte, weil man da eine ganze Menge Geld liegen lässt. Es steht aber schon sehr lange auf der To-Do-Liste, ohne dass ich es wirklich in Angriff genommen hätte :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. August 2017, 23:55 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2428
Ich habe zum Glück meinen Vater, der spätestens alle 2 Tage seine Käufe und Verkäufe in cc schickt.
Ende des Jahres habe ich aber hoffentlich auch mal die Zeit über Weihnachten dazu was zu lesen und mich in die Geheimnisse seines Systems einweihen zu lassen. Ist halt aber schon dann ein quasi tägliches "Hobby". Macht mir aber auch nichts, ich mag sowas. Sportwetten nur halt in ernsthaft und mit System.

Bei Steuerfragen gilt mittlerweile eigentlich doch fast nur noch, dass man eben fast nicht mehr raus kommt.

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Zuletzt geändert von Muirne am Donnerstag 17. August 2017, 00:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 09:19 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 611
Muirne hat geschrieben:
Macht mir aber auch nichts, ich mag sowas. Sportwetten nur halt in ernsthaft und mit System.



Wenn man sich ernsthaft damit beschäftigt und Geld verdienen will, ist es doch ein bisschen mehr als das...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 09:43 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 8797
Mein Cousin lebt seit 15 Jahren vom Daytrading. Das sieht für mich eher nach Pferdewetten als nach Investmententscheidunen aus. Ich würde ihm keine 100€ anvertrauen.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 09:53 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 342
Muirne hat geschrieben:
Bei Steuerfragen gilt mittlerweile eigentlich doch fast nur noch, dass man eben fast nicht mehr raus kommt.
Mir geht es in erster Linie um die Vermeidung der Doppelbesteuerung bei thesaurierenden ausländischen Fonds. Ich habe wenig Muße, mich in der Steuererklärung zu verkämpfen, um die Doppelbesteuerung zu vermeiden.

Ich bin jetzt erstmal bei 50% Tagesgeld/50% Depot geblieben und werde das Depot wie folgt verteilen:

35% MSCI World
30% Emerging Markets
10% NASDAQ-100
10% MDAX (oder DAX)
10% SmallCaps (noch unsicher ob EU, World oder Emerging)
5% Amazon

Habe das jetzt vorerst mal so gelöst, dass ich nur ausschüttende ETFs gekauft habe, da mein Freibetrag ohnehin noch nicht ausgereizt ist. Nächstes Jahr ändert sich dieses System aber offenbar sowieso... :-k


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 09:59 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2428
Tibor hat geschrieben:
Mein Cousin lebt seit 15 Jahren vom Daytrading. Das sieht für mich eher nach Pferdewetten als nach Investmententscheidunen aus. Ich würde ihm keine 100€ anvertrauen.

:D
Ich musste zuletzt kreditaufsichtsrechtliche Normen studieren für meinen Vater. Wir waren erstaunt.


@sai
Ich denke, es kommt für die Wahrnehmung auch auf das System an, was man nutzt und das kann sich ja stark unterscheiden.

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 10:28 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 611
Tibor hat geschrieben:
Mein Cousin lebt seit 15 Jahren vom Daytrading. Das sieht für mich eher nach Pferdewetten als nach Investmententscheidunen aus. Ich würde ihm keine 100€ anvertrauen.


Naja gut, Daytrading ist ja nochmal was anderes. Hier ging es in erster Linie ja darum, längerfristige sinnvolle Anlagen zu tätigen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 10:30 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 611
Solar hat geschrieben:
Muirne hat geschrieben:
Bei Steuerfragen gilt mittlerweile eigentlich doch fast nur noch, dass man eben fast nicht mehr raus kommt.
Mir geht es in erster Linie um die Vermeidung der Doppelbesteuerung bei thesaurierenden ausländischen Fonds. Ich habe wenig Muße, mich in der Steuererklärung zu verkämpfen, um die Doppelbesteuerung zu vermeiden.

Ich bin jetzt erstmal bei 50% Tagesgeld/50% Depot geblieben und werde das Depot wie folgt verteilen:

35% MSCI World
30% Emerging Markets
10% NASDAQ-100
10% MDAX (oder DAX)
10% SmallCaps (noch unsicher ob EU, World oder Emerging)
5% Amazon

Habe das jetzt vorerst mal so gelöst, dass ich nur ausschüttende ETFs gekauft habe, da mein Freibetrag ohnehin noch nicht ausgereizt ist. Nächstes Jahr ändert sich dieses System aber offenbar sowieso... :-k


Ich habe gestern nochmal ein bisschen hin und her überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mir auf kurz oder lang wohl mal einen Steuerberater suchen und dem das ganze Zeug übergeben werde. Hab ohnehin noch genug andere Sachen, die ich absetzen könnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 11:13 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Montag 22. August 2005, 11:37
Beiträge: 2989
Tibor hat geschrieben:
Mein Cousin lebt seit 15 Jahren vom Daytrading. Das sieht für mich eher nach Pferdewetten als nach Investmententscheidunen aus. Ich würde ihm keine 100€ anvertrauen.

Respekt, damit gehört er zu den 2-3 %, die damit tatsächlich dauerhaft Geld verdienen. Das ist keine Kleinigkeit und harte Arbeit, sich täglich mit den Märkten auseinanderzusetzen.

_________________
Keine Begeisterung sollte größer sein als die nüchterne Leidenschaft zur praktischen Vernunft. (Helmut Schmidt)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 16:59 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2428
Solar hat geschrieben:
Mir geht es in erster Linie um die Vermeidung der Doppelbesteuerung bei thesaurierenden ausländischen Fonds. Ich habe wenig Muße, mich in der Steuererklärung zu verkämpfen, um die Doppelbesteuerung zu vermeiden.
Habe das jetzt vorerst mal so gelöst, dass ich nur ausschüttende ETFs gekauft habe, da mein Freibetrag ohnehin noch nicht ausgereizt ist. Nächstes Jahr ändert sich dieses System aber offenbar sowieso... :-k

Ja, es ändert sich andauernd was. Hatte da letztens noch einen Vortrag drüber bekommen über die ganzen Änderungen und dass man sich niemals darauf verlassen kann, wenn der Staat verspricht er wird jetzt aber wirklich und ernsthaft nix mehr ändern und die swap etfs sind sicher (nicht). Bei uns heißt das praktisch allerdings: verkaufen der ETFs, da Steuervorteil weg und nur noch in Aktien.

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 17:20 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 342
Muirne hat geschrieben:
Ja, es ändert sich andauernd was. Hatte da letztens noch einen Vortrag drüber bekommen über die ganzen Änderungen und dass man sich niemals darauf verlassen kann, wenn der Staat verspricht er wird jetzt aber wirklich und ernsthaft nix mehr ändern und die swap etfs sind sicher (nicht). Bei uns heißt das praktisch allerdings: verkaufen der ETFs, da Steuervorteil weg und nur noch in Aktien.
Du hast alles nur in Einzelwerten? Ist das nicht unheimlich aufwändig? Fährst du damit gut?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 17:24 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 3. März 2013, 16:01
Beiträge: 4134
Wohnort: Pawnee, Indiana
Tibor hat geschrieben:
Mein Cousin lebt seit 15 Jahren vom Daytrading. Das sieht für mich eher nach Pferdewetten als nach Investmententscheidunen aus. Ich würde ihm keine 100€ anvertrauen.


http://online.sfsu.edu/hl/BookieRaid.Ne ... er1943.jpg

_________________
Welcome to Loud City! THUNDER UP!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 18:08 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 23:46
Beiträge: 2428
Solar hat geschrieben:
Muirne hat geschrieben:
Ja, es ändert sich andauernd was. Hatte da letztens noch einen Vortrag drüber bekommen über die ganzen Änderungen und dass man sich niemals darauf verlassen kann, wenn der Staat verspricht er wird jetzt aber wirklich und ernsthaft nix mehr ändern und die swap etfs sind sicher (nicht). Bei uns heißt das praktisch allerdings: verkaufen der ETFs, da Steuervorteil weg und nur noch in Aktien.
Du hast alles nur in Einzelwerten? Ist das nicht unheimlich aufwändig? Fährst du damit gut?

Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken, das ist das System meines Vaters (bin neu damit), aber macht mittlerweile die Familie (mein Bruder auch schon recht lang) und zwei, drei Bekannte machen seine Transaktionen auch mit. 25 Einzelwerte sind angestrebt, je nach dem sind es mal mehr und mal weniger und etwa 50 Transaktionen im Jahr. Kann man theoretisch auch nur einmal im Jahr machen, dann ist es etwas weniger aufwendig. Macht er jetzt 6 Jahre so, er hat 30% gemacht, aber auch ein bisschen Glück mit dem Zeitpunkt gehabt, in letzter Zeit läuft es besser als ganz am Anfang und er hat ja auch verdient und dann weiter investiert. Kann natürlich auch mal runtergehen. Auf lange Sicht sollen ca. 17% pro Jahr bei rauskommen.

_________________
»Natürlich ist das herablassend. Torquemada ist mir gegenüber herablassend, ich bin esprit gegenüber herablassend. So ist die Nahrungskette in diesem Forum nunmal.« - Swann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DAX ETF - Der Börsenfred
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. August 2017, 21:18 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 611
Muirne hat geschrieben:
Solar hat geschrieben:
Muirne hat geschrieben:
Ja, es ändert sich andauernd was. Hatte da letztens noch einen Vortrag drüber bekommen über die ganzen Änderungen und dass man sich niemals darauf verlassen kann, wenn der Staat verspricht er wird jetzt aber wirklich und ernsthaft nix mehr ändern und die swap etfs sind sicher (nicht). Bei uns heißt das praktisch allerdings: verkaufen der ETFs, da Steuervorteil weg und nur noch in Aktien.
Du hast alles nur in Einzelwerten? Ist das nicht unheimlich aufwändig? Fährst du damit gut?

Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken, das ist das System meines Vaters (bin neu damit), aber macht mittlerweile die Familie (mein Bruder auch schon recht lang) und zwei, drei Bekannte machen seine Transaktionen auch mit. 25 Einzelwerte sind angestrebt, je nach dem sind es mal mehr und mal weniger und etwa 50 Transaktionen im Jahr. Kann man theoretisch auch nur einmal im Jahr machen, dann ist es etwas weniger aufwendig. Macht er jetzt 6 Jahre so, er hat 30% gemacht, aber auch ein bisschen Glück mit dem Zeitpunkt gehabt, in letzter Zeit läuft es besser als ganz am Anfang und er hat ja auch verdient und dann weiter investiert. Kann natürlich auch mal runtergehen. Auf lange Sicht sollen ca. 17% pro Jahr bei rauskommen.


Das sind ausgesprochen sportliche Ziele bei einem - nach hergebrachten Auffassung - fragwürdigen Modell.

Was passiert, wenn alle Leute, die seinem System vertrauen, dadurch ihre Kohle versenken?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1320 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 83, 84, 85, 86, 87, 88  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: Kroate, OJ1988


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite