Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

 
Aktuelle Zeit: Montag 19. Februar 2018, 18:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 100 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Montag 29. Januar 2018, 09:55 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 15. April 2004, 09:22
Beiträge: 14684
Wohnort: Berlin
Wir sollten aufpassen, dass dieser Fred nicht zum neuen Anlegefred wird.

_________________
gez. ...j! {Treffpunkt-Captain}

Ortsbekannte Klugscheißer werden gebeten, diesen Post zu ignorieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 14:08 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3469
Wohnort: Frankfurt
jurabilis hat geschrieben:
Für mich schon. Der ETF ist ein Sondervermögen und wird die synthetische Replizierung ja nicht nur über einen Emittenten erreichen, oder?


Ja, der ETF ist ein Sondervermögen. Die Frage ist halt, ob das, was im Sondervermögen enthalten ist, werthaltig ist; bei synthetisch replizierenden ETFs muss dieser Inhalt des Sicherheitenpools nichts mit dem Basiswert des ETF zu tun haben. Ich weiß natürlich nicht, was der Emittent in diesen Pool gepackt hat; aber die qualitativ höchstwertigen Sachen, die er so hat, werden das nicht sein, weil man die anderweitig besser einsetzen kann.

_________________
"Turning from the study of the English to the study of the Roman Law, you escape from the empire of chaos and darkness, to a world which seems, by comparison, the region of order and light."

--- John Austin (1790 - 1859)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 16:01 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 15. April 2004, 09:22
Beiträge: 14684
Wohnort: Berlin
Schnitte hat geschrieben:
jurabilis hat geschrieben:
Für mich schon. Der ETF ist ein Sondervermögen und wird die synthetische Replizierung ja nicht nur über einen Emittenten erreichen, oder?


Ja, der ETF ist ein Sondervermögen. Die Frage ist halt, ob das, was im Sondervermögen enthalten ist, werthaltig ist; bei synthetisch replizierenden ETFs muss dieser Inhalt des Sicherheitenpools nichts mit dem Basiswert des ETF zu tun haben. Ich weiß natürlich nicht, was der Emittent in diesen Pool gepackt hat; aber die qualitativ höchstwertigen Sachen, die er so hat, werden das nicht sein, weil man die anderweitig besser einsetzen kann.


Ein ETF ist doch kein Resteverwertungsgericht.

_________________
gez. ...j! {Treffpunkt-Captain}

Ortsbekannte Klugscheißer werden gebeten, diesen Post zu ignorieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 16:07 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3469
Wohnort: Frankfurt
jurabilis hat geschrieben:
Ein ETF ist doch kein Resteverwertungsgericht.


Ein synthetischer kann durchaus zu einem werden. Bei dem wird die Nachbildung des Basiswertes allein durch Derivate (meist Swaps) erzielt, für die ein Sicherheitenpool gestellt werden muss. Der Inhalt dieses Pools muss mit dem Basiswert nichts zu tun haben. Wenn ich eine Bank wäre, die neben anderen Geschäften auch ETFs emittiert, dann würde ich meine qualitativ höchstwertigen Assets sicher nicht in den Sicherheitenpool eines ETF stecken.

_________________
"Turning from the study of the English to the study of the Roman Law, you escape from the empire of chaos and darkness, to a world which seems, by comparison, the region of order and light."

--- John Austin (1790 - 1859)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 16:45 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 15. April 2004, 09:22
Beiträge: 14684
Wohnort: Berlin
Schnitte hat geschrieben:
jurabilis hat geschrieben:
Ein ETF ist doch kein Resteverwertungsgericht.


Ein synthetischer kann durchaus zu einem werden. Bei dem wird die Nachbildung des Basiswertes allein durch Derivate (meist Swaps) erzielt, für die ein Sicherheitenpool gestellt werden muss. Der Inhalt dieses Pools muss mit dem Basiswert nichts zu tun haben. Wenn ich eine Bank wäre, die neben anderen Geschäften auch ETFs emittiert, dann würde ich meine qualitativ höchstwertigen Assets sicher nicht in den Sicherheitenpool eines ETF stecken.


Die Ratio hinter dieser These verstehe ich nicht.

_________________
gez. ...j! {Treffpunkt-Captain}

Ortsbekannte Klugscheißer werden gebeten, diesen Post zu ignorieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 16:52 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. März 2008, 17:37
Beiträge: 3469
Wohnort: Frankfurt
jurabilis hat geschrieben:
Die Ratio hinter dieser These verstehe ich nicht.


Beim synthetischen ETF kauft der Emittent nicht wirklich den Basiswert; er schließt Swaps oder andere Derivate auf den Wertpapiermärkten ab, deren Wertentwicklung möglichst eng (sog. tracking error) dem Basiswert folgt. Diese Derivate müssen in aller Regel besichert werden. Dazu wird ein Sicherheitenpool gebildet, der tatsächlich ein Sondervermögen bildet, das im Fall der Insolvenz des Emittenten für die ETF-Anteilseigner reserviert ist. Die Frage ist aber, welche Werte der Emittent in diesen Sicherheitenpool packt. Da mittlerweile auf den Finanzmärkten eine Besicherung von so ziemlich allen Transaktionen erwartet wird (bzw. unbesicherte Transaktionen, wo sie getätigt werden, deutlich teurer sind), sind Sicherheiten ein knappes Gut, und Finanzmarktteilnehmer versuchen, die vorhandenen und als Sicherheiten einsetzbaren Werte möglichst effizient einzusetzen, d.h. dort, wo der Vorteil aus einer qualitativ hochwertigen Besicherung möglichst groß ist. Meine These (die nicht nur meine ist), ist, dass in dieser Priorisierung (Wo packe ich meine besten Sicherheiten hin?), der Anreiz nicht darin liegt, die besten Sicherheiten in einen ETF-Pool zu stecken.

_________________
"Turning from the study of the English to the study of the Roman Law, you escape from the empire of chaos and darkness, to a world which seems, by comparison, the region of order and light."

--- John Austin (1790 - 1859)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 17:23 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 9834
Kapitalistischer Schweinkram also =;

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 18:59 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 15. April 2004, 09:22
Beiträge: 14684
Wohnort: Berlin
Schnitte hat geschrieben:
jurabilis hat geschrieben:
Die Ratio hinter dieser These verstehe ich nicht.


Beim synthetischen ETF kauft der Emittent nicht wirklich den Basiswert; er schließt Swaps oder andere Derivate auf den Wertpapiermärkten ab, deren Wertentwicklung möglichst eng (sog. tracking error) dem Basiswert folgt. Diese Derivate müssen in aller Regel besichert werden. Dazu wird ein Sicherheitenpool gebildet, der tatsächlich ein Sondervermögen bildet, das im Fall der Insolvenz des Emittenten für die ETF-Anteilseigner reserviert ist. Die Frage ist aber, welche Werte der Emittent in diesen Sicherheitenpool packt. Da mittlerweile auf den Finanzmärkten eine Besicherung von so ziemlich allen Transaktionen erwartet wird (bzw. unbesicherte Transaktionen, wo sie getätigt werden, deutlich teurer sind), sind Sicherheiten ein knappes Gut, und Finanzmarktteilnehmer versuchen, die vorhandenen und als Sicherheiten einsetzbaren Werte möglichst effizient einzusetzen, d.h. dort, wo der Vorteil aus einer qualitativ hochwertigen Besicherung möglichst groß ist. Meine These (die nicht nur meine ist), ist, dass in dieser Priorisierung (Wo packe ich meine besten Sicherheiten hin?), der Anreiz nicht darin liegt, die besten Sicherheiten in einen ETF-Pool zu stecken.


Verstanden, aber dann gehst Du doch davon aus, dass die faulen Äpfel im Sicherheitenpool nicht auffallen. Ich frage mich, worauf Du die Vermutung stützt, dass diejenigen, die die Fonds bewerten, nicht unter die Haube schauen?

_________________
gez. ...j! {Treffpunkt-Captain}

Ortsbekannte Klugscheißer werden gebeten, diesen Post zu ignorieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:14 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 7048
Wenn ihr Geld anlegen wollt, könnt ihr das bei mir tun. Zwei Jahre feste Laufzeit, im ersten Jahr festgeschriebener Zinssatz von 6%, im zweiten Jahr mindestens 4,5%. In Anbetracht der derzeitigen Niedrigzinsen und Negativzinsen ein guter Deal, wie ich finde. Bei Interesse lasse ich euch gerne meine IBAN zukommen. Ach ja: Mindesteinlage 10.000€.

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:30 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 10:31
Beiträge: 64
Da bin ich zuversichtlich, dass ich das Geld notfalls im Wege der Gehaltspfändung in einigen Jahren zurück bekomme. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:32 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 7048
Dafür müssten sich mich erstmal in Thailand finden :)

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:32 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Beiträge: 9834
Dike hat geschrieben:
Da bin ich zuversichtlich, dass ich das Geld notfalls im Wege der Gehaltspfändung in einigen Jahren zurück bekomme. :)


Allein der Gedanke an Pfändungsschutzkonten drückt die Bonität des zukünftigen Schuldners auf C-

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:36 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 10:31
Beiträge: 64
Tibor hat geschrieben:
Dike hat geschrieben:
Da bin ich zuversichtlich, dass ich das Geld notfalls im Wege der Gehaltspfändung in einigen Jahren zurück bekomme. :)


Allein der Gedanke an Pfändungsschutzkonten drückt die Bonität des zukünftigen Schuldners auf C-



Aber doch nicht bei Tobias. Der wird mal eine tolle Karriere im Staatsdienst hinlegen. So hoch ist der Freibetrag nun auch wiederum nicht. :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:45 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 07:51
Beiträge: 7048
hihi, hoffen wir, dass es klappt mit dem Staatsdienst :) Da muss man angeben, ob man Schulden hat, gel?

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Geld sinnvoll anlegen?
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Januar 2018, 19:48 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 16:48
Beiträge: 5447
Tobias__21 hat geschrieben:
hihi, hoffen wir, dass es klappt mit dem Staatsdienst :) Da muss man angeben, ob man Schulden hat, gel?


Auch für die Anwaltszulassung :P Wobei Schulden nicht das Problem sind, solange du nicht im Vermögensverfall bist.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 100 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: boogienat0r, Quantensprung, Schnitte


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
 


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite