Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Freitag 17. November 2017, 23:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1420 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 91, 92, 93, 94, 95
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 10:34 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. März 2008, 12:47
Beiträge: 6190
Syd26 hat geschrieben:
Mr_Black hat geschrieben:

Im Zivilprozess muss der Zeuge seine protokollierte Aussage so genehmigen. Wenn er sagt, das Auto war rot und der Urkundsbeamte (bzw. der diktierende Richter) versteht und vermerkt blau, dann fällt das auf.


Ich bestreite das in dieser Pauschalität. Die meisten Zeugen sind bei einem ganz normalen Zivilprozess zum ersten Mal vor Gericht. Meist läuft es doch so ab, dass der Richter das Band nochmal vorspielt und die Zeugen das schlicht abnicken. Da sagt niemand, dass man beim zweiten Satz falsch verstanden wurde.


Der Zeuge ist ja nicht dort, weil er nichts besseres zu tun hat, sondern weil eine - hoffentlich anwaltlich vertretene - beweisbelastete Partei ihn benannt hat. Da ist es natürlich auch die Aufgabe des Anwaltes darauf zu achten, was der Zeuge sagt und was dann in das Protokoll diktiert wird und im Zweifel zu sagen: "Moment, das habe ich gerade anders verstanden" und dann direkt durch nochmalige Nachfrage beim Zeugen Klarheit in die Sache zu bringen.

Ich hatte neulich einen Fall wo nach der Vernehmung des Zeugen plötzlich der Richter wechselte und dann maßgeblich das vom vorherigen Richter verfasste schriftliche Protokoll der Zeugenaussage war.

_________________
- Söldner des Rechts -
Orkan der Rechtspflege


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 11:43 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2007, 19:06
Beiträge: 9743
Wohnort: Berlin
Es ist glaube ich keine neue Erkenntnis, dass sich jedem Zivilrechtler die Fußnägel hochrollen, wenn er einen Straßprozess miterlebt ... von "Prozessordnung" kann man jedenfalls bei der gelebten StPO nur bedingt sprechen.

_________________
You might remember me from such posts as this.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 13:34 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Samstag 14. April 2012, 19:17
Beiträge: 123
Man vernimmt schon auch - wenn auch selten - nur schwer bis unmöglich zu erklärende Diskrepanzen in der Darstellung von auch zentralen Bestandteilen einer Hauptverhandlung/Zeugenaussagen durch die Verfahrensbeteiligten im Urteil/Rechtsmittel. Die fehlende Protokollierung/ausbleibende Aufzeichnung der Verhandlung ist in unterschiedlicher Ausprägung ja auch schon seit Jahren einer der großen Kritikpunkte von Strafrechtlern und wurde zuletzt auch ausgiebig im Zusammenhang mit der nun unmittelbar bevorstehenden StPO-Reform diskutiert. Obwohl auch die eingesetzte Expertenkommission (S. 128 ff.) die Prüfung der Einführung einer audiovisuellen Aufzeichnung der Hauptverhandlung angeregt hatte und erste Ansätze zur Ausgestaltung (insbesondere auch im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Revision) unterbreitet hatte, hat sich letztlich nur die Pflicht zur Aufnahme von Vernehmungen bei Tötungsdelikten und besonders schutzbedürftigen Personen im Ermittlungsverfahren in § 136 Abs. 4 StPO n.F. durchsetzen können (ab 2020).
Der Angriff von - sei es nun bewusst oder unbewusst - falsch wiedergegebenen Inhalten der Hauptverhandlung im Strafurteil dürfte damit auch weiter mit zu den anspruchsvollsten Aufgaben eines Revisionsführers/Wiederaufnahmeverfahrensführers zählen, an dem sich auch erfahrene Strafverteidiger in der Regel die Zähne ausbeißen. Auch wenn die ein oder andere durchaus raffiniert begründete Revision zum Erfolg führt, wird dem Strafverteidiger in einem durchaus großen Anteil der Verfahren die Zeit/die Erfahrung/die Geduld/das Engagement/der Intellekt für diese oftmals komplexen Begründungen fehlen oder aber kein entsprechend groß dimensionierter Geldbeutel des Mandanten gegenüberstehen; mutmaßliche Kapitalverbrecher haben eben keine besonders große Lobby. ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 17:37 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2581
Wohnort: Südwestdeutschland
Syd26 hat geschrieben:
Mr_Black hat geschrieben:
Im Zivilprozess muss der Zeuge seine protokollierte Aussage so genehmigen. Wenn er sagt, das Auto war rot und der Urkundsbeamte (bzw. der diktierende Richter) versteht und vermerkt blau, dann fällt das auf.


Ich bestreite das in dieser Pauschalität. Die meisten Zeugen sind bei einem ganz normalen Zivilprozess zum ersten Mal vor Gericht. Meist läuft es doch so ab, dass der Richter das Band nochmal vorspielt und die Zeugen das schlicht abnicken.


Ist nicht auch die Variante des "Diktat mitgehört, auf erneutes Vorspielen verzichtet" durchaus verbreitet?

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 18:07 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 12:06
Beiträge: 7242
thh hat geschrieben:
Ist nicht auch die Variante des "Diktat mitgehört, auf erneutes Vorspielen verzichtet" durchaus verbreitet?

Ist es - und es entspricht § 162 II ZPO.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 18:31 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. März 2008, 12:47
Beiträge: 6190
batman hat geschrieben:
thh hat geschrieben:
Ist nicht auch die Variante des "Diktat mitgehört, auf erneutes Vorspielen verzichtet" durchaus verbreitet?

Ist es - und es entspricht § 162 II ZPO.


Mit der Möglichkeit, dass nicht nur der Zeuge selbst, sondern auch jeder andere Beteiligte widersprechen kann. Die Kombination aus "missverstehendem Richter" und "gleichgültigem Zeugen" führt also nicht automatisch zu einem falschen Protokoll, wenn die Prozessparteien aufpassen.

_________________
- Söldner des Rechts -
Orkan der Rechtspflege


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 14:02 
Fossil
Fossil
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2007, 19:06
Beiträge: 9743
Wohnort: Berlin
Und selbst wenn das Gericht auch auf Hinweis der Parteivertreter weiter falsch protokolliert, können diese im Zivilverfahren ggf. ihr eigenes Verständnis als Protokollerklärung zur Akte reichen. Wenn ich nicht mal weiß, wo das Verständnis des Gerichts abweicht und worauf es ankommt, weil gar nichts protokolliert wird, ist das schon deutlich schwieriger ...

_________________
You might remember me from such posts as this.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 15:18 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5095
Es gibt aber im begründeten Fällen auch vor dem Landgericht die Möglichkeit ein Wortprotokoll von bestimmten Aussagen zu verlangen -> § 273 Abs. 3 StPO

Der Trick dabei ist, den protokollierten Teil der Aussage in den eigenen Antrag packen, der wird nämlich selbst bei Ablehnung des Wortprotokolls ins Protokoll geschrieben.

Das soll hier nicht verschwiegen werden.

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 17:30 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2581
Wohnort: Südwestdeutschland
Ara hat geschrieben:
Es gibt aber im begründeten Fällen auch vor dem Landgericht die Möglichkeit ein Wortprotokoll von bestimmten Aussagen zu verlangen -> § 273 Abs. 3 StPO


Nur wenn es auf den Wortlaut ankommt, und wann kommt es das schon?

Ara hat geschrieben:
Der Trick dabei ist, den protokollierten Teil der Aussage in den eigenen Antrag packen, der wird nämlich selbst bei Ablehnung des Wortprotokolls ins Protokoll geschrieben.


Dann hat man aber auch nur die eigene Behauptung über den Wortlaut protokolliert. Das ist nur mittelmäßig hilfreich.

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: NSU-Prozess
BeitragVerfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 18:15 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 5095
Es ist besser als nichts... Ist ja nicht so, als hätte die Verteidigung irgendwelche besseren Optionen

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1420 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 91, 92, 93, 94, 95

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite