Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Dienstag 22. August 2017, 05:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 107 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. März 2017, 09:48 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2366
Wohnort: Südwestdeutschland
Tibor hat geschrieben:
2,38 Promille zur Tatzeit


Aber wohl kein § 21 StGB.

Tibor hat geschrieben:
und ein Geständnis kommen in die Waagschale.


Und offenbar bisher keine Vorstrafen, und die Tat war wohl deutlich vollendungsfern.

Andererseits drei Mordmerkmale ... Ist daher immer noch eher wenig.

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. März 2017, 10:56 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. März 2004, 13:55
Beiträge: 7954
Tobias__21 hat geschrieben:
Man wird wohl auch bedenken müssen, dass man sich bei einem Molotovcocktail wohl noch in Sicherheit bringen kann (man hört ja das Klirren der Scheiben).

Eben. Und wenn man so doof ist, sich hinter der Scheibe aufzuhalten, die zusammen mit der Flasche zu Bruch geht und dann auch noch zu langsam, um innerhalb einer Viertelsekunde der brennenden Flüssigkeit und den Scherben auszuweichen, dann hat man's eben auch nicht anders verdient.

_________________
»Ich kenne den Schmerz, den ich hatte, weil ich zweimal die Vorhaut mit dem Reißverschluss mitgenommen habe, so dass dieser - also Reißverschluss - einmal in einer Klinik entfernt werden musste.« - Chefreferendar


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. März 2017, 11:19 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 4933
Stimmst Du mir zu, dass ein Molovcocktail innerhalb der gemeingefährlichen Tatmittel weniger gefährlich, als bspw. eine Bombe, die auch vom Tatbestand umfasst ist, ist?

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. März 2017, 16:28 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. März 2004, 13:55
Beiträge: 7954
"Es kommt darauf an." :)

_________________
»Ich kenne den Schmerz, den ich hatte, weil ich zweimal die Vorhaut mit dem Reißverschluss mitgenommen habe, so dass dieser - also Reißverschluss - einmal in einer Klinik entfernt werden musste.« - Chefreferendar


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. März 2017, 17:29 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 4933
Ok, das reicht mir als Antwort :tongue:

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. März 2017, 23:06 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Freitag 17. Februar 2017, 17:44
Beiträge: 267
Öhm...
1.) ..kommt es unter den "gemeingefährlichen" überhaupt darau an, wie gefährlich etwas ist?
.. sondern eher 2.) wie sich die Gefahr für eine größere anzahl Menschen auswirken kann?

Da wäre dann der Brandsatz doch vor der "gemeinen" Bombe und kurz hinter der Massenvernichtungswaffe.
Mit etwas Pech - oder eben mangelnder Kontrolle - ist auch schon mal eine ganze Stadt abgebrannt.

...und Nero war's wohl doch nicht :eeeek:

_________________
Memento moriendum esse! [-X


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. März 2017, 08:05 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. November 2014, 08:51
Beiträge: 4933
dumdum hat geschrieben:
Öhm...
1.) ..kommt es unter den "gemeingefährlichen" überhaupt darau an, wie gefährlich etwas ist?
.. sondern eher 2.) wie sich die Gefahr für eine größere anzahl Menschen auswirken kann?

Da wäre dann der Brandsatz doch vor der "gemeinen" Bombe und kurz hinter der Massenvernichtungswaffe.
Mit etwas Pech - oder eben mangelnder Kontrolle - ist auch schon mal eine ganze Stadt abgebrannt.

...und Nero war's wohl doch nicht :eeeek:


Tatbestandlich kommt es natürlich nicht darauf an. Der Molotovcocktail ist ein gemeingefährliches Mittel. Im Rahmen der Strafzumessung kann das aber durchaus eine Rolle spielen. So wird man bspw. berücksichtigen müssen ob ich zu einem Raub die Gaspistole oder die geladene Glock mitnehme. Beides sind Waffen, die scharfe Waffe birgt aber höhere Gefahren als die Gaspistole, der Unrechtsgehalt ist höher. Nehme ich also nur die Gaspistole, wird man das u.U zu meinen Gunsten berücksichtigen müssen. Nur darauf wollte ich hinaus. Wenn der Täter offen Molotovcocktails durch die Fenster wirft ist das etwas anderes, als wenn er irgendwo heimlich eine Bombe platziert, oder was weiss ich (wobei man dann wohl schon nicht mehr nur von Eventualvorsatz ausgehen wird).

_________________
Having cats in the house is like living with art that sometimes throws up on the carpet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. März 2017, 08:41 
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)

Registriert: Freitag 17. Februar 2017, 17:44
Beiträge: 267
... ich kenne den Fall jetzt nicht - und hab auch gerade keine Zeit etwas nachzulesen...

Aber kommt man da nicht schon alleine irgendwie an die Besonders schwere Brandstiftung heran?

Da werden ja doch so schon übele Strafen fällig ::?

_________________
Memento moriendum esse! [-X


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 20:55 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Mittwoch 10. Juni 2015, 19:42
Beiträge: 39
Ich habe auch oft Probleme über die Presse erfahrene "Skandal"-Urteile mit meinem Rechtsverständnis in Einklang zu bringen.

Besonders im Gedächtnis ist mir hierbei dieser Fall geblieben:

http://www.taz.de/!5124648/

Zitat:
Er habe keinen Zweifel, dass es sich so zugetragen habe, wie die "geschädigte Zeugin" es geschildert habe, sagte Richter Manfred Kelle - um dann einen Freispruch zu verkünden. Straflos gehen damit sechs Bremer Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus. Ihnen war vorgeworfen worden, in der Nacht zum 1. Juli 2007 eine 17-Jährige über Stunden vergewaltigt zu haben.
Die Geschädigte war in ihrer Vernehmung psychisch zusammengebrochen, bevor im Einzelnen erörtert werden konnte, welcher der Angeklagten in jener Nacht nun genau was getan hatte. Eine Gutachterin attestierte der 17-Jährigen, die seither als verhandlungsunfähig galt, eine "Re-Traumatisierung".
Oralverkehr, Analverkehr, immer wieder, auch mehrere Männer gleichzeitig. Einmal sei ihr eine Flasche in die Vagina gestoßen worden, einmal eine Faust: "Wenn man sich vorstellt, was diese 17-Jährige über sich ergehen lassen musste - da kann einem nur schlecht werden", sagte der Richter.


Auf Grundlage dieses Artikels ist mir das völlig unverständlich.

Was hätte dagegen gesprochen die Vernehmung ein weiteres Mal zu probieren?





Oder die Bewährungsurteile bei Autorasern - und jetzt kürzlich wiederum lebenslänglich, was mir genauso unangemessen erscheint.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 22:08 
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Beiträge: 4782
juraidiot hat geschrieben:
Was hätte dagegen gesprochen die Vernehmung ein weiteres Mal zu probieren?


Die Gesundheit der mutmaßlich Geschädigten?

_________________
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 22:18 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Mittwoch 10. Juni 2015, 19:42
Beiträge: 39
Ich kann mir schwer vorstellen, dass man das nicht durch ärztliche Betreuung und eine Vernehmung unter Ausschluß der Öffentlichkeit hätte lösen können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 22:22 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 8569
Warst du dabei? Nein, gut. Waren wir alle nicht, ist also rumstochern im Nebel.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 22:25 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Mittwoch 10. Juni 2015, 19:42
Beiträge: 39
Zitat:
Warst du dabei? Nein, gut. Waren wir alle nicht, ist also rumstochern im Nebel.


Es geht hier um den Unterschied zwischen Recht(sprechung) und Rechtempfinden. Daher mein Beitrag.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 22:29 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 8569
Es geht weder um das Eine noch das Andere, wenn du überlegst, was in einem konkreten Fall - den du nur aus der Presse kennst - hätte anders gemacht werden können.

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Recht und Rechtsempfinden
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. März 2017, 22:34 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Mittwoch 10. Juni 2015, 19:42
Beiträge: 39
Zitat:
Bekanntlich weicht das Rechtsempfinden weiter Teile der Bevölkerung oft von der Rechtsprechung ab, was im Strafrecht besonders deutlich wird, wo von der Bevölkerung gerne auch mal sehr harte Strafen für Verbrechen gefordert werden oder Urteile als zu milde empfunden werden. Bereitet es Euch manchmal Kopfzerbrechen, warum Recht- und Rechtsempfinden scheinbar soweit voneinander abweichen?


Ich finde mein Beitrag passt ziemlich genau in die eingangs aufgeworfene Fragestellung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 107 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: i live in tokyo


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite