Anzeige

 

Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

Es gibt hier keine Rechtsberatung und keine Hausarbeiten-Besprechungen!!

 

Anzeige
Aktuelle Zeit: Freitag 24. November 2017, 20:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 87 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 16:30 
Newbie
Newbie

Registriert: Montag 22. Mai 2017, 16:25
Beiträge: 7
Nach einem rund einjährigen Einblick in die innere Welt reicht es mir und ich werde wohl wieder zurück in die Anwaltschaft gehen.

Vielleicht kann sich jemand, der einen ähnlichen Schritt gewagt hat, mal zu den Randthemen äußern
- irgendwelche Besonderheiten / Anträge iS Ruhegehalt...
- Einhaltung von "Kündigungsfristen" aus Nettigkeit....?
- Abwarten der nächsten Beurteilung?....

Unterhaltung mit Gleichgesinnten sind willkommen. \:D/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Anzeige
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 17:24 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Sonntag 10. Dezember 2006, 12:18
Beiträge: 2848
Magst du etwas zu deinem Werdegang erzählen? Wie lange warst du vorher Anwalt, in welchem Bereich, was hast du dir von der Justiz erhofft und was ist nicht in Erfüllung gegangen?

Mich selbst betrifft es zwar nicht, aber ich könnte mir denken, dass es für den ein oder anderen Anwalt, der mit dem Wechsel in die Justiz liebäugelt, hilfreich ist.

_________________
Eichhörnchen, Eichhörnchen wo sind deine Nüsse?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 17:43 
Newbie
Newbie

Registriert: Montag 22. Mai 2017, 16:25
Beiträge: 7
Nur abstrakt, soweit möglich.
Mehr als 5 Jahre Anwalt, forensisch tätig, größere Einheit.

Erhofft: Freies Arbeiten, Menschen mit Charakter und ohne Furcht, vielleicht sogar mit Rückgrat, sinnvolle Tätigkeit.

Ernüchtert und zur Kündigung entschlossen: Weil keiner der Punkte unter "erhofft" dort vorliegt, zT sogar, weil man in der Praxis das Gegenteil antrifft.

Nahbereichsempirie ist aber gefährlich und von daher mögen meine Alpträume meine Alpträume bleiben und nicht die von möglichen anderen Wechslern werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 19:03 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. März 2004, 13:55
Beiträge: 8133
"Kündigung" ::lol:

_________________
»Ich kenne den Schmerz, den ich hatte, weil ich zweimal die Vorhaut mit dem Reißverschluss mitgenommen habe, so dass dieser - also Reißverschluss - einmal in einer Klinik entfernt werden musste.« - Chefreferendar


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 19:08 
Urgestein
Urgestein
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 12:06
Beiträge: 7244
Betriebsbedingt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 20:41 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 6. August 2010, 23:30
Beiträge: 4649
Beamte auf Probe können unter gewissen Voraussetzungen betriebsbedingt entlassen werden.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 20:49 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 00:09
Beiträge: 9237
Entlassung aus Proberichterverhältnis kann vom Richter jederzeit schriftlich verlangt werden. Das ergibt sich mE aus BeamtenStG iVm DRiG (irgendwo).

_________________
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Montag 22. Mai 2017, 20:49 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2599
Wohnort: Südwestdeutschland
markus87 hat geschrieben:
Beamte auf Probe können unter gewissen Voraussetzungen betriebsbedingt entlassen werden.


Insbesondere wenn sie den Betrieb aufhalten ...

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 07:04 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Dienstag 4. April 2017, 14:43
Beiträge: 31
Wohnort: NRW
Bin zwar kein Richter, aber ich kehre als Rechtspfleger der Justiz nun auch den Rücken:

Entlassung erfolgt auf schriftlichen Antrag i. d. R. zu dem Zeitpunkt, welcher im Antrag genannt wird ("...beantrage meine Entlassung aus dem Justizdienst zum 31.XX.2017"). Wie der Staat mit dem auftretenden Personalproblem fertig wird, soll dann nicht Dein Problem sein.
Zum Austritt dürfte es dann ein Dienstzeugnis (=Arbeitszeugnis) geben, daher bräuchte man die nächste Regelbeurteilung auch nicht abwarten müssen.

Was dann noch zu regeln ist, wäre zB. der (Wieder-)Eintritt in die GKV.

Edit: Ein Ruhegehalt dürfte nicht anfallen nach der kurzen Dienstzeit. Grds. fällt ein Ruhegehalt an, wenn man nach mind. 5-jähriger Dienstzeit aus gesundheitlichen Gründen dienstunfähig wird. Der Beamte wird vom Dienstherrn in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert, sofern nicht beabsichtigt ist, innerhalb der nächsten 2 Jahre wieder in ein Beamtenverhältnis einzutreten. Wenn Du wieder als Rechtsanwalt arbeiten möchtest, dürfte wohl eine Nachversicherung entweder in der Rentenkasse oder im entsprechenden Versorgungswerk erfolgen.

_________________
...dafür haben wir kein Formular. =;

Sämtliche Beiträge stellen keine Rechtsauskunft dar, sondern spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Verfassers wider.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 08:36 
Super Mega Power User
Super Mega Power User

Registriert: Freitag 9. August 2013, 12:32
Beiträge: 3886
Tibor hat geschrieben:
Entlassung aus Proberichterverhältnis kann vom Richter jederzeit schriftlich verlangt werden. Das ergibt sich mE aus BeamtenStG iVm DRiG (irgendwo).


Die Entlassung kann jeder Richter jederzeit schriftlich verlangen (§ 21 II Nr. 4 DRIG).

_________________
"Honey, I forgot to duck."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 08:40 
Power User
Power User

Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:30
Beiträge: 694
Triangle hat geschrieben:
Nur abstrakt, soweit möglich.

Erhofft: Freies Arbeiten, Menschen mit Charakter und ohne Furcht, vielleicht sogar mit Rückgrat, sinnvolle Tätigkeit.



Und dann willst du wieder Anwalt werden? :-k


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 08:56 
Newbie
Newbie

Registriert: Montag 22. Mai 2017, 16:25
Beiträge: 7
sai hat geschrieben:
Triangle hat geschrieben:
Nur abstrakt, soweit möglich.

Erhofft: Freies Arbeiten, Menschen mit Charakter und ohne Furcht, vielleicht sogar mit Rückgrat, sinnvolle Tätigkeit.



Und dann willst du wieder Anwalt werden? :-k


Gerade in Relation, ja. Erstaunlich, aber wahr.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 08:57 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Dienstag 4. April 2017, 14:43
Beiträge: 31
Wohnort: NRW
Triangle hat geschrieben:
sai hat geschrieben:
Triangle hat geschrieben:
Nur abstrakt, soweit möglich.

Erhofft: Freies Arbeiten, Menschen mit Charakter und ohne Furcht, vielleicht sogar mit Rückgrat, sinnvolle Tätigkeit.



Und dann willst du wieder Anwalt werden? :-k


Gerade in Relation, ja. Erstaunlich, aber wahr.


Man muss nun mal schauen, wo man sich wohler fühlt :)

_________________
...dafür haben wir kein Formular. =;

Sämtliche Beiträge stellen keine Rechtsauskunft dar, sondern spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Verfassers wider.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 12:29 
Power User
Power User
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 11. August 2006, 00:27
Beiträge: 351
Triangle hat geschrieben:
Nur abstrakt, soweit möglich.
Mehr als 5 Jahre Anwalt, forensisch tätig, größere Einheit.
Erhofft: Freies Arbeiten, Menschen mit Charakter und ohne Furcht, vielleicht sogar mit Rückgrat, sinnvolle Tätigkeit.
Ernüchtert und zur Kündigung entschlossen: Weil keiner der Punkte unter "erhofft" dort vorliegt, zT sogar, weil man in der Praxis das Gegenteil antrifft.
Nahbereichsempirie ist aber gefährlich und von daher mögen meine Alpträume meine Alpträume bleiben und nicht die von möglichen anderen Wechslern werden.
Ich würde das dennoch gerne aufgreifen, da ich gerade vor dem umgekehrten Schritt stehe (wie von Kasimir weise vorausgesehen): 4 Jahre Kanzleien + 1 Jahr Konzern, jetzt Wechsel in Justiz. Die von dir erhofften Vorzüge treiben mich auch mich maßgeblich an (und wurden im Wesentlichen durch meine befreundeten Richter/Staatsanwälte auch bestätigt). Mich wundert daher sehr, dass keiner der Punkte
  • Freies Arbeiten,
  • Menschen mit Charakter und ohne Furcht, vielleicht sogar mit Rückgrat,
  • sinnvolle Tätigkeit
vorliegen soll, und zwar so nachhaltig, dass du nicht die nächste Station abwarten möchtest.

Daher würde mich schon sehr interessieren:
  • In welchem Bundesland bist du tätig?
  • In welcher Justizschiene bist du gelandet? StA/AG/LG/VG/ArbG/SG/FG?
  • Natürlich ist "freies Arbeiten" und "Menschen mit Rückgrat" eine Frage des unmittelbaren Umfelds. Aber du wirst die Karriere ja nicht an den Nagel hängen, nur weil du in der ersten Station (die ja auch bereits zur Hälfte hinter dir liegt) einen unguten Kollegenkreis/Vorgesetzten hast. Es muss doch daher eher "grundsätzliche" Auslöser geben. Kannst du diese vielleicht doch etwas näher erläutern? Daneben interessiert mich auch, inwiefern der Sinn der Tätigkeit fehlt.

Verzeih die Ausfragerei aber das sind für einen potentiellen Wechsler wie mich durchaus sehr interessante Punkte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kündigung Justiz
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Mai 2017, 12:56 
Mega Power User
Mega Power User

Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Beiträge: 2599
Wohnort: Südwestdeutschland
Solar hat geschrieben:
Natürlich ist "freies Arbeiten" und "Menschen mit Rückgrat" eine Frage des unmittelbaren Umfelds.


Es ist auch durchaus relativ - mancher kann nicht damit leben, dass der (Straf-)Kammervorsitzende im Urteilsentwurf Änderungen vornimmt oder hat grundsätzliche Schwierigkeiten damit, bei der Staatsanwaltschaft in eine Weisungsstruktur eingebunden zu sein und bestimmte Entscheidungen (Rechtsmittel, Kammeranklagen, Einstellungen) gegenzeichnen lassen zu müssen, auch wenn das in der Regel tatsächlich weder zu Weisungen noch zu Änderungen führt. Manchmal wird auch "Rückgrat zeigen" mit dem Ignorieren feststehender obergerichtlicher Rechtsprechung verwechselt, was regelmäßig schon aufgrund des Instanzenzugs am Ende niemand nützt.

Andererseits gibt es sie freilich auch, die Vorgesetzten - zumindest außerhalb der richterlichen Tätigkeit -, die nicht in der Lage sind, auch nur einen Satz so stehen zu lassen, wie sie ihn nicht selbst geschrieben hätten, oder die Kollegen, die bei jeder Entscheidung nur daran denken, was denn andere, der Herr Präsident des Land- oder was-auch-immer-Gerichts oder die Presse von ihnen halten mögen oder ihre Entscheidungen und Arbeitsweise nicht an Recht und Gesetz bzw. den Belangen des rechtssuchenden Publikums, sondern an der eigenen Bequemlichkeit ausrichten.

_________________
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 87 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: JPivonka, Kroate


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Anzeige


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite