Jurawelt-Forum

Das große Jura-Forum zur juristischen Diskussion

 

!!! Vor dem Schreiben die Foren-Regeln LESEN !!!

Wir werden heute, Montag 21., das Upgrade nochmal versuchen, wofür das Forum gegen 13:30 wieder für ca. 24 Std. offline gehen wird.

 

Aktuelle Zeit: Montag 21. Mai 2018, 12:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 129 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Mai 2018, 17:13 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Montag 13. August 2012, 16:37
Beiträge: 13
Was ich mich frage: Warum kommt man gleich zu Beginn in die Zivilkammer? Beginnt man bei der Justiz nicht grundsätzlich bei der Staatsanwaltschaft? Und wovon hängt es ab, dass man gleich ans LG kommt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Mai 2018, 17:26 
Häufiger hier
Häufiger hier

Registriert: Dienstag 1. August 2017, 18:06
Beiträge: 76
TheEagle hat geschrieben:
Was ich mich frage: Warum kommt man gleich zu Beginn in die Zivilkammer? Beginnt man bei der Justiz nicht grundsätzlich bei der Staatsanwaltschaft? Und wovon hängt es ab, dass man gleich ans LG kommt?


Weil man Assessoren überall da hin stopfen kann, wo keiner hin will (gesetzliche Beschränkungen ausgenommen).

Es ist zwar wünschenswert bei der StA oder in einer Strafkammer am LG zu beginnen. Wenn aber eine Kammer nicht sitzen kann, weil die 3. Person fehlt, heißt es (meiner Nahbereichs-Empirie nach) "Pech gehabt". Da landet ein Assessor auch gerne mal als Strafrichter am AG in einem Kaff, wo keiner Strafrecht kann und wird ins kalte Wasser geschmissen.

"Es kann nicht jeder bei der StA anfangen."

_________________
"Das Glück ist mit den Tüchtigen" ~ aus Dr. House, Staffel 2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Mai 2018, 17:30 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Montag 13. August 2012, 16:37
Beiträge: 13
Salisa hat geschrieben:
TheEagle hat geschrieben:
Was ich mich frage: Warum kommt man gleich zu Beginn in die Zivilkammer? Beginnt man bei der Justiz nicht grundsätzlich bei der Staatsanwaltschaft? Und wovon hängt es ab, dass man gleich ans LG kommt?


Weil man Assessoren überall da hin stopfen kann, wo keiner hin will (gesetzliche Beschränkungen ausgenommen).

Es ist zwar wünschenswert bei der StA oder in einer Strafkammer am LG zu beginnen. Wenn aber eine Kammer nicht sitzen kann, weil die 3. Person fehlt, heißt es (meiner Nahbereichs-Empirie nach) "Pech gehabt". Da landet ein Assessor auch gerne mal als Strafrichter am AG in einem Kaff, wo keiner Strafrecht kann und wird ins kalte Wasser geschmissen.

"Es kann nicht jeder bei der StA anfangen."


Ans LG will keiner? Ich dachte jetzt eher, dass man eventuell sogar besondere Voraussetzungen mitbringen muss, um gleich ans LG zu kommen? Zumindest am AG schlägt man sich doch viel auch mit Gartenzaun-Streitigkeiten herum.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Mai 2018, 19:23 
Moderatorin
Moderatorin

Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 17:03
Beiträge: 393
TheEagle hat geschrieben:
Ans LG will keiner? Ich dachte jetzt eher, dass man eventuell sogar besondere Voraussetzungen mitbringen muss, um gleich ans LG zu kommen? Zumindest am AG schlägt man sich doch viel auch mit Gartenzaun-Streitigkeiten herum.


Die Personalplanung ist, insbesondere bei kurzfristigen Vakanzen, oftmals höchst „spontan“, dh genommen wird derjenige, der gerade verfügbar ist, und nicht derjenige, der möglicherweise am besten für die Stelle geeignet wäre. Und Proberichter sind in derartigen Situationen deutlich einfacher als Lebenszeitrichter von A nach B zu versetzen. Das führt aber mitunter dazu, dass Proberichter im ersten Jahr nicht dort eingesetzt werden, wo sie jemand ein wenig an die Hand nehmen und beaufsichtigen kann, sondern dort, wo sie mehr oder weniger vom ersten Tag an auf sich allein gestellt sind. Und im Zivilrecht dürfte es einfacher sein, sich zunächst mal an Gartenzaunstreitigkeiten versuchen zu dürfen, als am LG gleich hochkomplexe Rechtsstreitigkeiten entscheiden zu müssen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Mai 2018, 22:28 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 19. Dezember 2006, 21:48
Beiträge: 2614
Maßgebliche Gründe, aus denen Proberichter nicht zuerst an das AG kommen, sind §§ 22 VI, 23b III, 23c II, 29 I GVG. Solcherlei Beschränkungen gibt es für die Tätigkeit am LG oder bei der StA nicht. Insbesondere, dass Proberichter im ersten Jahr keine Betreuungssachen machen dürfen, hindert den Einsatz, denn das sind klassische Assessoren(teil)dezernate.

_________________
"If we should deal out justice only, in this world, who would escape?"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Montag 7. Mai 2018, 09:02 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Montag 13. August 2012, 16:37
Beiträge: 13
Angenommen es sind sowohl Stellen bei der Staatsanwaltschaft als auch bei Gericht zum Zeitpunkt der Bewerbung offen: da soll also der Würfel des Personalers entscheiden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Montag 7. Mai 2018, 13:53 
Mega Power User
Mega Power User
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 19. Dezember 2006, 21:48
Beiträge: 2614
Hier (NDS) ist es etwas anders: Einstellungsgespräche werden nicht auf Vorrat, sondern jeweils im Hinblick auf eine ganz bestimmte Stelle durchgeführt. Meldet also beispielsweise das LG Lüneburg beim OLG Bedarf für zwei Proberichter an, weil im August Ri'inLG Dr. Y an den BGH abgeordnet wird und RiLG X für ein Jahr in Elternzeit geht, dann werden konkret zur Besetzung dieser Stellen aus dem Kreis der aktuellen Bewerbungen (evtl. stumpf nach Zeitpunkt, vllt. auch Wohnort oä) Proberichter eingeladen - deswegen bekommt man üblicherweise auch bereits mitgeteilt, wohin - für den Fall der Einstellung - die Reise geht.

_________________
"If we should deal out justice only, in this world, who would escape?"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Montag 7. Mai 2018, 15:31 
Noch selten hier
Noch selten hier

Registriert: Montag 13. August 2012, 16:37
Beiträge: 13
Zippocat hat geschrieben:
Hier (NDS) ist es etwas anders: Einstellungsgespräche werden nicht auf Vorrat, sondern jeweils im Hinblick auf eine ganz bestimmte Stelle durchgeführt. Meldet also beispielsweise das LG Lüneburg beim OLG Bedarf für zwei Proberichter an, weil im August Ri'inLG Dr. Y an den BGH abgeordnet wird und RiLG X für ein Jahr in Elternzeit geht, dann werden konkret zur Besetzung dieser Stellen aus dem Kreis der aktuellen Bewerbungen (evtl. stumpf nach Zeitpunkt, vllt. auch Wohnort oä) Proberichter eingeladen - deswegen bekommt man üblicherweise auch bereits mitgeteilt, wohin - für den Fall der Einstellung - die Reise geht.


Okay, das ist in der Tat etwas anders als in Ba-Wü. Hier wird aus dem Pool der Bewerber einer herausgegriffen und ans LG gesetzt, der andere Bewerber kommt eben zur Staatsanwaltschaft...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EInstieg in der Zivilkammer
BeitragVerfasst: Montag 7. Mai 2018, 22:39 
Moderatorin
Moderatorin

Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 17:03
Beiträge: 393
Zippocat hat geschrieben:
Hier (NDS) ist es etwas anders: Einstellungsgespräche werden nicht auf Vorrat, sondern jeweils im Hinblick auf eine ganz bestimmte Stelle durchgeführt. Meldet also beispielsweise das LG Lüneburg beim OLG Bedarf für zwei Proberichter an, weil im August Ri'inLG Dr. Y an den BGH abgeordnet wird und RiLG X für ein Jahr in Elternzeit geht, dann werden konkret zur Besetzung dieser Stellen aus dem Kreis der aktuellen Bewerbungen (evtl. stumpf nach Zeitpunkt, vllt. auch Wohnort oä) Proberichter eingeladen - deswegen bekommt man üblicherweise auch bereits mitgeteilt, wohin - für den Fall der Einstellung - die Reise geht.


Aber das ändert doch nur was an dem Zeitpunkt, zu dem der Bewerber erfährt, wohin die Reise aller Voraussicht nach geht, oder? Auch in anderen Bundesländern dürfte es ja im Wesentlichen eine Deckungsgleichheit zwischen Bedarf und Neueinstellungen geben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 129 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Probleme mit dem Registrieren oder Einloggen? Schick einfach eine Email.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Impressum - Hauptseite