Zueignung an einen Dritten - doppelte Unterschlagung?

Straf-, Strafprozeß- und Ordnungswidrigkeitenrecht sowie Kriminologie

Moderator: Verwaltung

Gesperrt
itratosTeam
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2021, 21:19
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Zueignung an einen Dritten - doppelte Unterschlagung?

Beitrag von itratosTeam » Mittwoch 1. Dezember 2021, 21:45

Hallo Zusammen,

ich bin gerade an dem Thema interessiert.

Nach meiner rechtlichen Auffassung wäre die doppelte Zueignung durch den gleichen Täter nur wie folgt möglich

Nehmen wir mal das Thema Domain die einem Unternehmen gehört die als Inhaber bei der DENIC e.G. eingetragen ist
Der Täter M ist Geschäftsführer und nicht nach § 181 BGB befreit, er hat aber Zugriff auf die Domain und ändert den Inhaber - er trägt sich selbst ein.
Die Domain wird weiterhin wirtschaftlich vom vorherigen Eigentümer weitere 10 Jahre genutzt
Nach diesen 10 Jahren gründet M selbst eine ähnliche Firma, er übereignet die Domain die er lediglich durch Änderung der Inhaberdaten sich aneignete.

Das Delikt gemäß doppelte Zueignung ist in diesem Beispiel durch Unterschlagung vollzogen - da die tatsächliche Vermögensschädigung erst jetzt vorliegt.

Gruß

W.T.
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16556
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Zueignung an einen Dritten - doppelte Unterschlagung?

Beitrag von Tibor » Mittwoch 1. Dezember 2021, 21:49

MOD: Abgesehen davon, dass eine Domain keine Sache ist, gibt es hier keine Rechtsberatung. Näheres per PN.
Geschlossen.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Gesperrt