Klärung Aufnahme ins Führungszeugnis OB

Straf-, Strafprozeß- und Ordnungswidrigkeitenrecht sowie Kriminologie

Moderator: Verwaltung

Antworten
BettyCoop
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 4. August 2022, 16:32

Klärung Aufnahme ins Führungszeugnis OB

Beitrag von BettyCoop » Donnerstag 4. August 2022, 16:36

Hey!
Ich bin mir grad total unschlüssig. Wird laut dem 32er eine Verurteilung nach 323a - fahrlässiger Vollrausch - jetzt ins Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden, Belegart OB, aufgenommen, wenn es sich um eine Erstverurteilung zu einer Geldstrafe von weniger als 90 TS handelt, oder nicht? Ich werde nicht schlau, ebensowenig meine Kommillitonen. Jeder hat ne andere Meinung diesbezüglich.
Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Danke :)
B.
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5069
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Klärung Aufnahme ins Führungszeugnis OB

Beitrag von thh » Donnerstag 4. August 2022, 17:53

BettyCoop hat geschrieben:
Donnerstag 4. August 2022, 16:36
Ich bin mir grad total unschlüssig. Wird laut dem 32er eine Verurteilung nach 323a - fahrlässiger Vollrausch - jetzt ins Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden, Belegart OB, aufgenommen, wenn es sich um eine Erstverurteilung zu einer Geldstrafe von weniger als 90 TS handelt, oder nicht? Ich werde nicht schlau, ebensowenig meine Kommillitonen. Jeder hat ne andere Meinung diesbezüglich.
Könnt ihr mir da weiterhelfen?
Selbstverständlich: nicht auf Meinungen hören, sondern den angesprochenen § 32 BZRG lesen. Er beantwortet die Frage abschließend.
BettyCoop
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 4. August 2022, 16:32

Re: Klärung Aufnahme ins Führungszeugnis OB

Beitrag von BettyCoop » Donnerstag 4. August 2022, 19:25

thh hat geschrieben:
Donnerstag 4. August 2022, 17:53
BettyCoop hat geschrieben:
Donnerstag 4. August 2022, 16:36
Ich bin mir grad total unschlüssig. Wird laut dem 32er eine Verurteilung nach 323a - fahrlässiger Vollrausch - jetzt ins Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden, Belegart OB, aufgenommen, wenn es sich um eine Erstverurteilung zu einer Geldstrafe von weniger als 90 TS handelt, oder nicht? Ich werde nicht schlau, ebensowenig meine Kommillitonen. Jeder hat ne andere Meinung diesbezüglich.
Könnt ihr mir da weiterhelfen?
Selbstverständlich: nicht auf Meinungen hören, sondern den angesprochenen § 32 BZRG lesen. Er beantwortet die Frage abschließend.
Danke für die Antwort! Also meines Erachtens dürfte es demzufolge auch im OB-Führungszeugnis nicht drin stehen - erste Verurteilung, < 90 TS, Schuldunfähigkeit ebenfalls nicht zutreffend, da von Anfang an der Vollrausch als Tatbestand aufgeführt war und auch rechtskräftig verurteilt worden ist. Zudem besteht kein Zusammenhang mit Gewerbe oder Waffenschein. Liege ich da richtig?
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5069
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Klärung Aufnahme ins Führungszeugnis OB

Beitrag von thh » Freitag 5. August 2022, 08:15

BettyCoop hat geschrieben:
Donnerstag 4. August 2022, 19:25
thh hat geschrieben:
Donnerstag 4. August 2022, 17:53
BettyCoop hat geschrieben:
Donnerstag 4. August 2022, 16:36
Ich bin mir grad total unschlüssig. Wird laut dem 32er eine Verurteilung nach 323a - fahrlässiger Vollrausch - jetzt ins Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden, Belegart OB, aufgenommen, wenn es sich um eine Erstverurteilung zu einer Geldstrafe von weniger als 90 TS handelt, oder nicht? Ich werde nicht schlau, ebensowenig meine Kommillitonen. Jeder hat ne andere Meinung diesbezüglich.
Könnt ihr mir da weiterhelfen?
Selbstverständlich: nicht auf Meinungen hören, sondern den angesprochenen § 32 BZRG lesen. Er beantwortet die Frage abschließend.
Danke für die Antwort! Also meines Erachtens dürfte es demzufolge auch im OB-Führungszeugnis nicht drin stehen - erste Verurteilung, < 90 TS, Schuldunfähigkeit ebenfalls nicht zutreffend, da von Anfang an der Vollrausch als Tatbestand aufgeführt war und auch rechtskräftig verurteilt worden ist. Zudem besteht kein Zusammenhang mit Gewerbe oder Waffenschein. Liege ich da richtig?
Ja.
Antworten