Zustellung an WEG

Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Zivilprozeßrecht

Moderator: Verwaltung

Antworten
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 695
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Zustellung an WEG

Beitrag von gola20 » Mittwoch 12. Januar 2022, 16:16

Hallo,

die WEG ist ja jetzt rechtsfähig und wird vom Verwalter vertreten. Klagen und Willenserklärungen sind an ihn zu richten.

Praktisches Problem: Woher weiß man wer der Verwalter ist? Woher soll ich wissen welchen Verwalter das Nachbarhaus hat? Soweit ich weiß gibt es dafür kein Register.

Im Grundbuch steht das zumindest auch nicht.

Lösungen? Zustellung an alle Eigentümer? Öffentliche Zustellung?

Bin ich doof oder hat hier jemand die WEG Reform nicht zuende gedacht?
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4380
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Zustellung an WEG

Beitrag von OJ1988 » Donnerstag 13. Januar 2022, 08:50

Der Verwalternachweis (= der Bestellungsbeschluss in der Form des § 26 Abs. 4 WEG) liegt idR bei den Grundakten (=beim Grundbuchamt). Wenn du der WEG etwas zustellen willst, dürfest du auch ein "berechtigtes Interesse" iSd § 12 Abs. 1 GBO haben.
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 695
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Zustellung an WEG

Beitrag von gola20 » Donnerstag 13. Januar 2022, 10:50

Du hast recht. Man bekommt beim Grundbuchamt eine Auskunft.
Das Grundbuchamt bekommt das mitgeteilt. Die prüfen den Bestellungsbeschluss aber erst bei einem Eigentümerwechsel oder "Geschäftsvorfall". In der Schwebezeit gibt es keine verbindlichen Auskünfte zur Person des Verwalters.
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4380
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Zustellung an WEG

Beitrag von OJ1988 » Donnerstag 13. Januar 2022, 11:06

Mit einem "berechtigten Interesse" kannst du aber Einsicht in die Grundakten nehmen und so den Verwalternachweis (=Bestellungsbeschluss) sichten, so er dort hinterlegt ist. Beschlussmängel kann es natürlich immer geben, es gibt auch kein Verwalterregister mit Publizitätswirkung.
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 695
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Zustellung an WEG

Beitrag von gola20 » Donnerstag 13. Januar 2022, 12:09

So ein Register ist meiner Meinung nach aber notwendig, andernfalls funktionieren §§ 9a und 9b WEG nicht. Das kommt doch unweigerlich zu Problemen, wenn man verjährungshemmende Klagen einreichen muss. Ich sehe da Missbrauchspotential.
Antworten