Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

ArbeitsR, Freiwillige Gerichtsbarkeit, Grundlagenfächer, InternetR, Steuer- und SteuerstrafR, Wirtschafts- und WettbewerbsR sowie sonstige Nebengebiete

Moderatoren: Alexander, Verwaltung

Benutzeravatar
Strich
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1831
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 16:52
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von Strich » Montag 5. September 2022, 11:16

Rawls ist so 2000er. Und sein Ungerechtigkeitsdiktum auf einen Autor bzw. eine einzige Denkrichtung zu stützen ist im besten Falle ... unterkomplex. Aber es freut mich, dass deine Emotionen dadurch angesprochen werden werden und du dich dadurch herausgefordert fühlst die Welt zu verbessern. Verwechsle aber bitte deine Begeisterung darüber, dass Rawls endlich mal sagt, was richtig ist, nicht mit der korrekten Einschätzung der Welt.
Stehe zu deinen Überzeugungen soweit und solange Logik oder Erfahrung dich nicht widerlegen. Denk daran: Wenn der Kaiser nackt aussieht ist der Kaiser auch nackt ... .
- Daria -

www.richtersicht.de

Seit 31.05.2022 Lord Strich
tzu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Montag 18. Juli 2022, 22:15
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von tzu » Dienstag 6. September 2022, 21:30

Gendern ist wichtig, das macht einen Unterschied.
Kinder verstehen das generische Maskulinum nicht; ist empirisch so.
Ob jetzt * oder : , naja, * ist offener, : wird von Maschinen als Pause gelesen.
Das generische Maskulinum ist doing gender auf Steroiden.
Im der norwegischen Sprache wurden männlich und weiblich zu einem Geschlecht zusammengefasst und so weit ich weiss, führte das nicht zum Untergang des Abendlandes.
Wieso das so viele Menschen triggert, ist mir unverständlich.
Wieso Sachen wie Gendern, Antirassismus, Klimaerhitzungsbekämpfung nicht einfach selbstverständlich sind, sondern so viele dabei mitmachen, diese politisch aufzuladen, verstehe ich auch nicht. Das sind keine politischen Fragen, das ist Realität und die gehört zum Unverfügbaren.
Benutzeravatar
Strich
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1831
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 16:52
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von Strich » Mittwoch 7. September 2022, 10:35

Wieso Sachen wie Gendern, Antirassismus, Klimaerhitzungsbekämpfung nicht einfach selbstverständlich sind
Weil niemand weiß, was das ist. Über diese Begriffe gibt es nicht mal in der kommunistischen Plattform der Linken Einigkeit.
Stehe zu deinen Überzeugungen soweit und solange Logik oder Erfahrung dich nicht widerlegen. Denk daran: Wenn der Kaiser nackt aussieht ist der Kaiser auch nackt ... .
- Daria -

www.richtersicht.de

Seit 31.05.2022 Lord Strich
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5086
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von thh » Mittwoch 7. September 2022, 14:08

tzu hat geschrieben:
Dienstag 6. September 2022, 21:30
Gendern ist wichtig, das macht einen Unterschied.
Allerdings. Es ermöglicht auf den ersten Blick die Einschätzung der Relevanz auch längerer Inhalte.
tzu hat geschrieben:
Dienstag 6. September 2022, 21:30
Wieso Sachen wie Gendern, Antirassismus, Klimaerhitzungsbekämpfung nicht einfach selbstverständlich sind, sondern so viele dabei mitmachen, diese politisch aufzuladen, verstehe ich auch nicht. Das sind keine politischen Fragen, das ist Realität und die gehört zum Unverfügbaren.
"Ich verstehe nicht, warum andere Menschen andere Meinungen haben. Die Realität ist doch so, wie sie ist, und zwar so, wie ich sie wahrnehme. Sie kann gar nicht anders sein."
tzu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Montag 18. Juli 2022, 22:15
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von tzu » Freitag 16. September 2022, 22:21

also unterkomplex finde ich naja...
ich unterscheide zwischen moral und ethik. moral dient einzig der erhaltung bestehender herrschaftsverhältnisse (bisschen so wie gesetze), ethik beruht auf sozusagen humanistischer überlegung.
Rawls ist ganz vorne, aber ich hab auch noch so zeug wie pathozentrisch, antropozentrisch, holististisch, deontologisch, utilitaristisch auf der festplatte... ich verorte mich bei holistisch, deontologisch (im vollen bewusstsein, dass das nich reibungsfrei ist, Gödel my man)
Ihr dürft schon meinen, aber die substanzielle realität meint nicht, die ist einfach.
tzu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Montag 18. Juli 2022, 22:15
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von tzu » Freitag 16. September 2022, 22:23

thh hat geschrieben:
Mittwoch 7. September 2022, 14:08
tzu hat geschrieben:
Dienstag 6. September 2022, 21:30
Gendern ist wichtig, das macht einen Unterschied.
und zwar so, wie ich sie wahrnehme. Sie kann gar nicht anders sein."
Schon mal was von empirie gehört?
tzu
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Montag 18. Juli 2022, 22:15
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von tzu » Sonntag 25. September 2022, 23:29

Jetzt mal abgesehen von schreibfehlehrn: dient recht einzig dazu, besitzverhältnisse zu stützen? Wenn nein? Menschenrechte! Die geflüchteten wollen nicht in die herkunftsländer zurück, die, nebenbei, von den kolonialmächten geschaffen wurden. Pfadabhängingkeitit, etc.. Das narrativ ist so abgefuckt. Die frühindustrialisierten gegenden (i.e. der globale norden) haben das co2 in die atmosphäre geblasen, aber ersaufen tun die pakistanier*innnen.
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5086
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Völkerrecht vs völkisches Recht Rücknahme Zwangsausgeschaffter

Beitrag von thh » Sonntag 25. September 2022, 23:39

tzu hat geschrieben:
Sonntag 25. September 2022, 23:29
Jetzt mal abgesehen von schreibfehlehrn: dient recht einzig dazu, besitzverhältnisse zu stützen? Wenn nein? Menschenrechte! Die geflüchteten wollen nicht in die herkunftsländer zurück, die, nebenbei, von den kolonialmächten geschaffen wurden. Pfadabhängingkeitit, etc.. Das narrativ ist so abgefuckt. Die frühindustrialisierten gegenden (i.e. der globale norden) haben das co2 in die atmosphäre geblasen, aber ersaufen tun die pakistanier*innnen.
Jasmintee?
Antworten