Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Für alle Themen, die in der Rechtspraxis auftauchen, inkl. Fragen zu Kanzlei-Software

Moderator: Verwaltung

Durchhaltevermögen
Häufiger hier
Häufiger hier
Beiträge: 64
Registriert: Mittwoch 9. März 2011, 21:25
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Durchhaltevermögen » Donnerstag 22. April 2021, 11:06

Nach dem MoPeg soll die Anwalts GmbH&CoKG kommen. Bzgl. Angst vor GewSt:
Warum entprägt man sie nicht einfach? Dann ist nur die GmbH gewerbesteuerpflichtig (aber die erzielt ja keine Einkünfte), und die KG ist noch nicht einmal IHK-pflichtig in diesem Fall.
Übersehe ich etwas?
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16492
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Tibor » Donnerstag 22. April 2021, 11:37

Ich meine nein.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von gola20 » Donnerstag 22. April 2021, 12:42

Was ist da der Vorteil gegenüber normaler GmbH oder PartG?
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16492
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Tibor » Donnerstag 22. April 2021, 12:46

Transparente Besteuerung.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von gola20 » Donnerstag 22. April 2021, 13:21

Wenn ich mal groß bin, dann lerne ich auch Steuerrecht
TedRemptation
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 27. März 2019, 09:02
Ausbildungslevel: RA

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von TedRemptation » Donnerstag 22. April 2021, 13:43

Tibor hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 12:46
Transparente Besteuerung.
Ist die PartG nicht auch steuerlich transparent?
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16492
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Tibor » Donnerstag 22. April 2021, 13:52

Ja, aber nicht die GmbH.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Strich
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1614
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 16:52
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Strich » Donnerstag 22. April 2021, 14:32

Was bitte bedeutet steuerliche Transparenz? Muss nicht auch ne GmbH ne Steuererklärung abgeben ^^
Stehe zu deinen Überzeugungen soweit und solange Logik oder Erfahrung dich nicht widerlegen. Denk daran: Wenn der Kaiser nackt aussieht ist der Kaiser auch nackt. Wahrheit und Lüge sind nicht Seiten der selben Medaille ... .
- Daria -

www.richtersicht.de
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16492
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Tibor » Donnerstag 22. April 2021, 14:44

Strich hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 14:32
Was bitte bedeutet steuerliche Transparenz? Muss nicht auch ne GmbH ne Steuererklärung abgeben ^^
Eine Kapitalgesellschaft ist steuerlich intransparenz --> sie erzielt eigene Erträge und muss diese versteuern (Körperschaft- und Gewerbesteuer). Nur das Nachsteuergewinn steht als Dividende zur Verfügung der Gesellschafter und wird durch Abgeltungsteuer nochmals belastet.

Eine Personengesellschaft ist steuerlich transparent --> auf Ebene der PersGes wird zwar ein Gewinn ermittelt und vom zuständigen Finanzamz festgestellt, er wird aber nur bei den dahinter stehenden Gesellschaftern besteuert. Entsprechend sind Entnahmen auch steuerlich unerheblich.

Aber: Der Gesetzgeber plant gerade für bestimmte PersGes eine Optionsmöglichkeit zur KSt, also zur Intransparenz.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von gola20 » Donnerstag 22. April 2021, 14:46

Intransparenz klingt schlechter?
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4361
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von OJ1988 » Donnerstag 22. April 2021, 14:52

Ist der Vorteil der GmbH und Co. KG nicht gerade der, dass ich sie "entprägen" (durch Aufnahme einer natürlichen Person als persönlich haftender Gesellschafterin) und dadurch Gewerbesteuer vermeiden kann?
Zuletzt geändert von OJ1988 am Donnerstag 22. April 2021, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16492
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Tibor » Donnerstag 22. April 2021, 14:52

gola20 hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 14:46
Intransparenz klingt schlechter?
Kommt drauf an. :D
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16492
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Tibor » Donnerstag 22. April 2021, 14:53

OJ1988 hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 14:52
Ist der Vorteil der GmbH und Co. KG nicht gerade der, dass ich sie "entprägen" (durch Aufnahme einer natürlichen Person als persönlich haftender Gesellschafterin) und dadurch Gewerbesteuer vermeiden kann?
Ja, aber nur weil die GmbH & Co. KG in der klassischen Variante (GF-befugnis nur der Komplementärin) fiktiv gewerbliche Einkünfte erzielt. Eine bspw. Meier & Schmitz KG würde natürlich die Einkünfte erzielen, die sie tatsächlich erzielt. So auch die Schmitz & Meier oHG / GbR / PartG.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Strich
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1614
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 16:52
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von Strich » Donnerstag 22. April 2021, 15:07

Tibor hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 14:44
Strich hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 14:32
Was bitte bedeutet steuerliche Transparenz? Muss nicht auch ne GmbH ne Steuererklärung abgeben ^^
Eine Kapitalgesellschaft ist steuerlich intransparenz --> sie erzielt eigene Erträge und muss diese versteuern (Körperschaft- und Gewerbesteuer). Nur das Nachsteuergewinn steht als Dividende zur Verfügung der Gesellschafter und wird durch Abgeltungsteuer nochmals belastet.

Eine Personengesellschaft ist steuerlich transparent --> auf Ebene der PersGes wird zwar ein Gewinn ermittelt und vom zuständigen Finanzamz festgestellt, er wird aber nur bei den dahinter stehenden Gesellschaftern besteuert. Entsprechend sind Entnahmen auch steuerlich unerheblich.

Aber: Der Gesetzgeber plant gerade für bestimmte PersGes eine Optionsmöglichkeit zur KSt, also zur Intransparenz.
Ach interessant, danke.
Stehe zu deinen Überzeugungen soweit und solange Logik oder Erfahrung dich nicht widerlegen. Denk daran: Wenn der Kaiser nackt aussieht ist der Kaiser auch nackt. Wahrheit und Lüge sind nicht Seiten der selben Medaille ... .
- Daria -

www.richtersicht.de
Benutzeravatar
TaxMan
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8335
Registriert: Montag 14. März 2005, 18:59
Ausbildungslevel: Wirtschaftsjurist

Re: Anwalts-GmbH & Co KG und Angst vor Gewerbesteuer

Beitrag von TaxMan » Samstag 24. April 2021, 21:36

Tibor hat geschrieben:
Strich hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 14:32
Aber: Der Gesetzgeber plant gerade für bestimmte PersGes eine Optionsmöglichkeit zur KSt, also zur Intransparenz.
Das ist doch schon durch, oder irre ich? Die Optierung zur KSt sollte man sich in der Praxis genau überlegen. Da liegen schon einige Minenfelder drin, mein Liebling § 6 AStG.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Wer bei Vermietungs- und Gewinneinkünften keinen Steuerberater aufsucht, handelt i.d.R. grob fahrlässig.
Antworten