Jura Studium Perspektiven

Internationale Praxis: Von ausländischer Firmengründung von Tochtergesellschaften deutscher Unternehmen, über internat. Steuerrecht, Doppelbesteuerungsabkommen bis zum internat. Vollstreckungen & Zustellungen

Moderator: Verwaltung

Sektnase
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1800
Registriert: Dienstag 4. Juni 2019, 22:22
Ausbildungslevel: Schüler

Re: Jura Studium Perspektiven

Beitrag von Sektnase » Mittwoch 10. Februar 2021, 23:20

Studier Jura, häng dich rein und in 6-10 Jahren wirst du all das hier verstehen.

Plot Twist: Während du müde in Neu-Delhi über einem kargen Naan sitzt und dich fragst, wieso du nur auf dieses Forum gehört hast.
In einem Umfeld, in dem mittelschwere Hurensöhnigkeit häufig zum Stellenprofil gehört, muss einen nicht wundern, wenn man Scheiße behandelt wird. -Blaumann
Julia
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2394
Registriert: Freitag 8. März 2019, 08:29
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Jura Studium Perspektiven

Beitrag von Julia » Donnerstag 11. Februar 2021, 09:43

Strich hat geschrieben:
Mittwoch 10. Februar 2021, 15:34
Also von den Strafrechtlern hier melden sich doch sonst immer nur thh und Ara un die sind keine Mods. Dass du Strafrechtlerin bist, weiß ich seit jetzt ^^Tibor erstellt sonst Panama Papers und David ... ja der ist auch noch Strafrechtler. Wer sonst vom Mod Team?
Damit sind David und ich schon die relevante Hälfte :P
War auch nur ein Scherz, keine Sorge :D
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Jura Studium Perspektiven

Beitrag von gola20 » Donnerstag 11. Februar 2021, 21:48

HomoBürokraticus hat geschrieben:
Mittwoch 10. Februar 2021, 22:08
gola20 hat geschrieben:
Mittwoch 10. Februar 2021, 21:37
HAHAhaha hat geschrieben: So können Zürcher Anwälte ihre Vertragsentwürfe über Nacht dorthin senden. Am nächsten Morgen haben sie dann Texte, Fussnoten und Beilagen perfekt sortiert, formatiert, korrigiert und juristisch lektoriert im E-Mail-Fach liegen.
Klingt nach ausgelagerten Sekretärinnen(m/w/d), die noch einen Entwurf aufhübschen. Wie kann man daraus folgern, dass Juristen nach Indien verfrachtet werden? Wie kann man daraus folgern, dass die erst in die Schweiz geholt werden, denen das Studium finanziert wird und sie dann abgeschoben werden. Oh Mann und wir sind die geistigen Tiefflieger hier.
Empfehle dir einen hermeneutischen Lesekurs zu besuchen. Hast gar nichts verstanden.
HomoBürokraticus hat geschrieben:
Dienstag 9. Februar 2021, 12:07
Sollte die Namen hier nicht nennen aber ich weiss von 2 grossen Schweizer Unternehmen, die Leuten aus Indien das Jusstudium in der Schweiz bezahlt haben und die jetzt von Indien aus einen wesentlichen Anteil der Rechtsfälle für billiges Geld lösen.
:alright
Benutzeravatar
Fyrion
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1657
Registriert: Montag 19. November 2007, 20:49

Re: Jura Studium Perspektiven

Beitrag von Fyrion » Donnerstag 18. März 2021, 11:39

HomoBürokraticus hat geschrieben:
Mittwoch 10. Februar 2021, 22:08
gola20 hat geschrieben:
Mittwoch 10. Februar 2021, 21:37
HAHAhaha hat geschrieben: So können Zürcher Anwälte ihre Vertragsentwürfe über Nacht dorthin senden. Am nächsten Morgen haben sie dann Texte, Fussnoten und Beilagen perfekt sortiert, formatiert, korrigiert und juristisch lektoriert im E-Mail-Fach liegen.
Klingt nach ausgelagerten Sekretärinnen(m/w/d), die noch einen Entwurf aufhübschen. Wie kann man daraus folgern, dass Juristen nach Indien verfrachtet werden? Wie kann man daraus folgern, dass die erst in die Schweiz geholt werden, denen das Studium finanziert wird und sie dann abgeschoben werden. Oh Mann und wir sind die geistigen Tiefflieger hier.
Empfehle dir einen hermeneutischen Lesekurs zu besuchen. Hast gar nichts verstanden.
lul beste Situation für 1 klassischen "Spiegel". Du hast nicht kapiert, was die da ausgelagert haben. Du willst Infos, du hast Infos bekommen, wenn sie dir nicht passen, weil sie deinem Weltbild widersprechen (Roboteranwälte mit Sitz in Tibuktu regieren die Zukunft), ist das dein Problem. Aus GK Perspektive kann ich nur sagen, dass ich froh wäre, wenn mehr Arbeit durch KI oder irgendwelche Außenposten erledigt würde. Juristen können möglw. wegdigitalisiert werden, wenn die AI ziemlich 1-1 menschliche Intelligenz reproduzieren kann. Dann sind aber absolut alle Berufe wegdigitalisiert und wir müssen uns über andere Dinge Gedanken machen als Jobs. Menschen machen dabei auch häufig den Denkfehler Common Law und Civil Law gleichzusetzen. Common Law ist aber deutlich besser digitalierbar, weil es oft binärer ist als Civil Law.

Jede Großkanzlei hat übrigens auch hier lokale Inder, die nennen sich Wissenschaftliche Mitarbeiter oder Praktikanten und machen für wenig Geld (oder fast umsonst ;) ) exakt das, was dort im Artikel steht und das mutmaßlich besser, wenn ich an meine Kontakte mit indischen Local Counsels und deren Skills so denke :drinking:
Sektnase
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1800
Registriert: Dienstag 4. Juni 2019, 22:22
Ausbildungslevel: Schüler

Re: Jura Studium Perspektiven

Beitrag von Sektnase » Donnerstag 18. März 2021, 15:33

Fyrion hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 11:39
Juristen können möglw. wegdigitalisiert werden, wenn die AI ziemlich 1-1 menschliche Intelligenz reproduzieren kann.
Es müsste aber schon die eines Juristen sein.. nicht irgendeines Menschen :D
In einem Umfeld, in dem mittelschwere Hurensöhnigkeit häufig zum Stellenprofil gehört, muss einen nicht wundern, wenn man Scheiße behandelt wird. -Blaumann
Benutzeravatar
Fyrion
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1657
Registriert: Montag 19. November 2007, 20:49

Re: Jura Studium Perspektiven

Beitrag von Fyrion » Donnerstag 18. März 2021, 16:08

Sektnase hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 15:33
Fyrion hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 11:39
Juristen können möglw. wegdigitalisiert werden, wenn die AI ziemlich 1-1 menschliche Intelligenz reproduzieren kann.
Es müsste aber schon die eines Juristen sein.. nicht irgendeines Menschen :D
Nagut, das könnte, frei nach Goethe, durchaus schneller gehen :D
Antworten