Schulder in Kanada

Internationale Praxis: Von ausländischer Firmengründung von Tochtergesellschaften deutscher Unternehmen, über internat. Steuerrecht, Doppelbesteuerungsabkommen bis zum internat. Vollstreckungen & Zustellungen

Moderator: Verwaltung

Antworten
alphateddy
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 10:17
Ausbildungslevel: RA

Schulder in Kanada

Beitrag von alphateddy » Montag 14. April 2014, 18:23

Hallo Kollegen,

was ist der beste Weg einen Titel gegen einen Schuldner in Kanada zu erwirken. Wenn ich gerade richtig gesehen habe, geht Mahnbescheid wegen 32 AVAG nicht?

Ich weiß, dass die Firma hin und wieder nach Deutschland auf Messen kommt etc. und wir würden dann gerne einfach auf der Messe vollstrecken. Ein normales Zivilverfahren dauert schlicht zu lange.

Oder kann mir jemand ein Inkasso in Kanada empefehlen?

- Marian
Papiertiger A38
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2021, 22:12
Ausbildungslevel: (Dipl.-)Jurist

Re: Schulder in Kanada

Beitrag von Papiertiger A38 » Montag 13. Dezember 2021, 14:07

Zur Beantwortung dieser Frage würde ich anregen, dass Sie den Fall in mehrere Einzelrechtsfragen zerlegen, d. h.:
• In welcher Rechtsordnung ist der Schuldner ansässig? Kanada ist geteilt in einen französisch-sprachigen Teil, der dem napoleonischen Recht angehört und einen englischsprachigen Teil, der dem Common law angehört.
• Wo ist der Gerichtsstand?
• Welche Sprachenregelung gilt für eine Auslandszustellung nach Kanada?
• Wie kann man die Übersetzungskosten minimieren?
• Wo befinden sich die Vermögenswerte des Schuldners? Sind am Messestand Goldbarren vorhanden, die gepfändet werden könnten?
• Ist am Messestand (oder woanders) ein gesetzlicher Vertreter des Unternehmens vorhanden, der Zustellungen entgegennehmen kann?
• Ist ein Mahnbescheid vielleicht doch möglich, wenn die Zustellung in Deutschland stattfindet?
• Welche Kosten sind im ZUsammenhang mit dem Ausland zu empfehlen? (ein Verfahren im Rechtskreis des Common Law kostet regelmäßig das 3- bis 10f-fache von dem, was bei uns in Deutschland anfallen würde. Dazu kommen noch Übersetzungskosten.)
• Sind Sie ganz allgemein mit den Tücken grenzüberschreitender Gerichtsverfahren vertraut?
Julia
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 8. März 2019, 08:29
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Schulder in Kanada

Beitrag von Julia » Montag 13. Dezember 2021, 15:17

Hier sogar fast 8 Jahre...
Klaus77
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 26. Februar 2022, 19:51
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Schulder in Kanada

Beitrag von Klaus77 » Sonntag 27. Februar 2022, 13:25

Julia hat geschrieben:
Montag 13. Dezember 2021, 15:17
Hier sogar fast 8 Jahre...
Und nicht geschlossen
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16663
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Schulder in Kanada

Beitrag von Tibor » Sonntag 27. Februar 2022, 13:49

Weil der User Alphateddy nachweislich ein Rechtsanwalt ist.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Strich
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1759
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 16:52
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Schulder in Kanada

Beitrag von Strich » Montag 28. Februar 2022, 13:58

Der hat aber gar nicht geantwortet. Außerdem, woher sollen wir wissen, dass er es noch ist ;-)
Stehe zu deinen Überzeugungen soweit und solange Logik oder Erfahrung dich nicht widerlegen. Denk daran: Wenn der Kaiser nackt aussieht ist der Kaiser auch nackt. Wahrheit und Lüge sind nicht Seiten der selben Medaille ... .
- Daria -

www.richtersicht.de
Antworten