Juristische Reime

Allgemeine Fragen zum Jurastudium (Anforderungen, Ablauf etc.)

Moderator: Verwaltung

AulusAgerius

Beitrag von AulusAgerius » Freitag 8. September 2006, 16:41

Den Reim hab ich im Praktikum mal vom Anwalt bekommen:

Dass einem jeden recht gescheh,
begründet so das BGB:

"Wer schuldig ist in Schadensfällen,
hat jenen Zustand wiederherzustellen,
der alsdann würde noch bestehen,
wär' das Gescheh'ne nicht geschehen."

Ein Radfahrer, der es eilig hat,
fährt eines Tages durch die Stadt.
Er achtet nicht des Weg's genau
und fährt so in eine Frau,
die in dem Zustand sich befindet,
der Hoffnung auf ein Kind begründet.
Der Anprall und der jähe Schreck
nahm ihr die Kindeshoffnung weg!

Hat nun, so lautet meine Frage,
der Radfahrer, im Fall der Klage,
als Schuldiger in Schadensfällen
den Zustand wiederherzustellen?
AulusAgerius

Beitrag von AulusAgerius » Freitag 8. September 2006, 16:49

Landrat hat geschrieben:Den letzten Spruch kenn ich aus dem REP bei AS-Bayern.
Von wem der wohl kommen könnte, können alle raten, die hier im Rep waren .
Auflösung folgt ;-) :-k
Das war entweder Hufgard oder Pechstein. :-k
Aber ich glaub fast Pechstein, weil Verfügungen prüft man ja eher im Sachenrecht als im Strafrecht.
Stimmt die Antwort? :) :8:
Benutzeravatar
TaxMan
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8335
Registriert: Montag 14. März 2005, 18:59
Ausbildungslevel: Wirtschaftsjurist

Beitrag von TaxMan » Freitag 8. September 2006, 18:29

AulusAgerius hat geschrieben:Den Reim hab ich im Praktikum mal vom Anwalt bekommen:

Dass einem jeden recht gescheh,
begründet so das BGB:

"Wer schuldig ist in Schadensfällen,
hat jenen Zustand wiederherzustellen,
der alsdann würde noch bestehen,
wär' das Gescheh'ne nicht geschehen."

Ein Radfahrer, der es eilig hat,
fährt eines Tages durch die Stadt.
Er achtet nicht des Weg's genau
und fährt so in eine Frau,
die in dem Zustand sich befindet,
der Hoffnung auf ein Kind begründet.
Der Anprall und der jähe Schreck
nahm ihr die Kindeshoffnung weg!

Hat nun, so lautet meine Frage,
der Radfahrer, im Fall der Klage,
als Schuldiger in Schadensfällen
den Zustand wiederherzustellen?
den hab ich vor monaten mal hier eingestellt ... wurde anfangs nicht verstanden und deshalb auch böse kommentiert :D
Wer bei Vermietungs- und Gewinneinkünften keinen Steuerberater aufsucht, handelt i.d.R. grob fahrlässig.
Vargr

Beitrag von Vargr » Freitag 8. September 2006, 19:04

TaxMan hat geschrieben:
den hab ich vor monaten mal hier eingestellt ... wurde anfangs nicht verstanden und deshalb auch böse kommentiert :D
Dann muss ich das verpaßt haben, denn ich find's prima! Aber gut, ich bin auch für meinen schlechten Geschmack bekannt. :D
Benutzeravatar
TaxMan
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8335
Registriert: Montag 14. März 2005, 18:59
Ausbildungslevel: Wirtschaftsjurist

Beitrag von TaxMan » Freitag 8. September 2006, 21:24

war etwa anfang mai ;)
Wer bei Vermietungs- und Gewinneinkünften keinen Steuerberater aufsucht, handelt i.d.R. grob fahrlässig.
Benutzeravatar
caze
Power User
Power User
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 11. März 2006, 16:04
Ausbildungslevel: Student (Sonstiges)

Beitrag von caze » Sonntag 10. September 2006, 10:47

Hab hier noch ein Gedicht gefunden (im Internet, kenne die Quelle leider nicht mehr)... Zwar ein wenig arg pathetisch, aber an dieser Stelle vielleicht ganz nett :D

Justitia

Verbundene Augen,
Das Schwert in der Hand,
Die Waag' in der andren
Stolziert sie durchs Land.

Doch wenn sie einst strauchelt,
Geschweige denn fällt,
Der Waagschalen eine
Am Boden zerschellt,
Das Schwert sich dann löset
Aus sichrer Gewahr,
So trifft sie den Falschen,
Der unschuldig war.

Drum gehe, Justitia,
Mit sicherer Kraft,
Nie abseits der Pfade
Der Rechtswissenschaft!
Zuletzt geändert von caze am Mittwoch 12. Oktober 2011, 17:33, insgesamt 1-mal geändert.
"Das ist ja ein Stück aus dem Tollhaus!"
Kadet
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 1168
Registriert: Montag 14. Juni 2004, 12:46

Beitrag von Kadet » Dienstag 12. September 2006, 22:18

also zweckgebundene Reime ok.

Der Kommanditist ist der, den man vergisst
Der Komplementär, kann mehr :D


aber Jura und Lyrik, das ist wie eine Elefant im Porzellanladen,
fehlt nur noch der neinmalkluge Hinweis, dass Goethe auch angeblich Jurist war oder was auch immer
wie man es nimmt, jura wird dadurch auch nicht schöner :D
Benutzeravatar
caze
Power User
Power User
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 11. März 2006, 16:04
Ausbildungslevel: Student (Sonstiges)

Beitrag von caze » Dienstag 12. September 2006, 23:14

Kadet hat geschrieben: aber Jura und Lyrik, das ist wie eine Elefant im Porzellanladen,
fehlt nur noch der neinmalkluge Hinweis, dass Goethe auch angeblich Jurist war oder was auch immer
wie man es nimmt, jura wird dadurch auch nicht schöner :D
:lmao:
"Das ist ja ein Stück aus dem Tollhaus!"
Benutzeravatar
Olli
Moderator
Moderator
Beiträge: 13521
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2005, 16:26
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Beitrag von Olli » Mittwoch 13. September 2006, 00:13

Kadet hat geschrieben:Der Kommanditist ist der, den man vergisst
Der Komplementär, kann mehr :D
Ich kenne noch: "Der Komplementär haftet sehr"

Oder: ein Blick ins Gesetz erspart manches Geschwätz.
In Bayern ist prinzipiell alles schwerer als im Rest der Republik, auch das Kilo Mehl. (Ara, 24.01.2012)

Morgenmagazin: Wir geben ab zur Tagesschau nach Hamburg. Auch eine sehr schöne Stadt.
Jens Riewa: Die schönste. Guten Morgen meine Damen und Herren.
Benutzeravatar
veltina
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 2842
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2004, 22:37
Ausbildungslevel: RA

Beitrag von veltina » Mittwoch 13. September 2006, 16:06

Habe ich schon mal das Arbeitsrechtslehrbuch von Adomeit empfohlen? Voll mit brillianten Balladen zu allen Themen des Arbeitsrechts.

Zum Komplementär hat mir der Merkspruch "Erst mit dem Komplementär ist die KG komplett" geholfen.
http://www.pgdp.net
http://www.kiva.org - Wer hat das beste Händchen bei der Schuldnerwahl? :D
JM

Beitrag von JM » Mittwoch 13. September 2006, 16:10

Ich habe mir das schlicht gemerkt mit: "Sie haften voll? Kompliment!" Zur Abgrenzung langt's.
Benutzeravatar
TaxMan
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8335
Registriert: Montag 14. März 2005, 18:59
Ausbildungslevel: Wirtschaftsjurist

Beitrag von TaxMan » Mittwoch 13. September 2006, 16:20

ich hab irgendwo mal den satz gehört:

"der kommanditist ist der, der sich bei unbeschr. haftung verpisst"

auch nicht sonderlich geistreicher aber ... ich hab es mir merken können :)
Wer bei Vermietungs- und Gewinneinkünften keinen Steuerberater aufsucht, handelt i.d.R. grob fahrlässig.
Joey07

Re: Juristische Reime

Beitrag von Joey07 » Sonntag 7. Dezember 2008, 19:32

Zwar nicht so lustig wie eure, aber

Über Einreden muss man reden.
Joey07

Re: Juristische Reime

Beitrag von Joey07 » Sonntag 7. Dezember 2008, 19:32

Zwar nicht so lustig wie eure, aber

Über Einreden muss man reden.
Medjurix
Power User
Power User
Beiträge: 464
Registriert: Mittwoch 22. Februar 2012, 14:57
Ausbildungslevel: Anderes

Re:

Beitrag von Medjurix » Mittwoch 29. Februar 2012, 12:16

veltina hat geschrieben:Reimt sich nicht, find ich trotzdem EXTREM hilfreich (erst kurz vorm Examen gelernt):

Anspruchsreihenfolge im Zivilrecht: VerQuaDingDeliBer (vertraglich-quasivertraglich-dinglich-deliktisch-bereicherungsrechtlich)
mit Betonung auf Ver und li. Einfach mal ausprobieren.

VERQUADIDELUNG
Einfacher zu merken!!!
Man muss das Unmögliche versuchen,
um das Mögliche zu erreichen.

Hermann Hesse
Antworten