Korruption im Nds. Prüfungsamt

"Off-Topic"-Forum. Die Themen können von den Usern frei bestimmt werden.
Es gelten auch hier die Foren-Regeln!

Moderatoren: Tibor, Verwaltung

Antworten
Peaches2
Häufiger hier
Häufiger hier
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 10. Dezember 2016, 17:38

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Peaches2 » Dienstag 17. Januar 2017, 17:38

[enigma] hat geschrieben:
Peaches2 hat geschrieben:
[enigma] hat geschrieben:
Peaches2 hat geschrieben:Stand im Zeitungsbericht, dass einige davon wegen den erreichten guten Noten, auch entsprechende Anstellungen hatten. In dem Fall dachte ich an Anstellungsbetrug.
Solange die Arbeitsleistung nicht deutlich hinter dem zurückgeblieben ist, was von einem Juristen mit entsprechenden Noten (er hatte ja anscheinend "nur" ein befriedigend) erwartet wird, reicht das mangels Vermögensschadens aber nicht für den Betrug.
Ist es nicht so, dass ein Vermögensschaden trotz fachlich korrekter Arbeitsleistung vorliegt, wenn bei Vertrauenspositionen nicht über die notwendige Zuverlässigkeit verfügt wird oder eine bestimme Ausbildung (hier Uni Abschluss/2 Examen) bei der Höhe des Entgelts berücksichtigt wird?
Ein Vermögensschaden liegt zumindest dann vor, wenn der Täter einen Abschluss oder eine Ausbildung nur vortäuscht, die Einstellungsvoraussetzung ist. Hier hat der Täter das 2. Examen aber tatsächlich bestanden. Auf welche Art und Weise er das geschafft hat, ist höchstens täuschungsrelevant. Wenn seine Leistung ihr Geld Wert war, liegt jedenfalls kein Vermögensschaden vor. Auch eine Vermögensgefährdung wird man hier wohl nicht annehmen können, da kein direkter Zusammenhang zwischen der Täuschung im Examen und einer zu erwartenden Schlechtleistung besteht.
Danke für die Erklärung. Hab die Art und Weise, wie er es bestanden hat, nicht voneinader getrennt betrachtet.
Peaches2
Häufiger hier
Häufiger hier
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 10. Dezember 2016, 17:38

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Peaches2 » Mittwoch 18. Januar 2017, 17:15

[enigma] hat geschrieben:Ich bin ja froh, dass ich dieses Nachbarforum in der Vorbereitung aufs erste Examen nicht kannte und in der Vorbereitung aufs zweite nicht besucht habe. Da wird man ja verrückt :crazy:
Habe mir auch vorgenommen, da nicht mehr reinzuschauen. Verwirrt mich jedesmal und tut alles andere als gut. Das Beste was man machen kann.
Benutzeravatar
Infinit-E
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 1551
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 05:41
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Infinit-E » Donnerstag 19. Januar 2017, 15:28

Guilty pleasure.
Der Tritt ins Gesäß der unterstellten Mitarbeiterin gehört auch dann nicht zur "betrieblichen Tätigkeit" einer Vorgesetzten, wenn er mit der Absicht der Leistungsförderung oder Disziplinierung geschieht.
LAG Düsseldorf, Az: 12 (18) Sa 196/98
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4361
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von OJ1988 » Montag 12. Juli 2021, 09:48

In dieser Sache wurde nun auch gegen den damals wohl ebenfalls beteiligten, in Hamburger Kreisen recht bekannten Repetitor "Sören C." (--> https://jura-contra.com/jura-contra.html), Anklage wegen Bestechlichkeit und Anstiftung zum Verrat von Dienstgeheimnissen erhoben (https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Nord ... or-Gericht).
Seeker
Power User
Power User
Beiträge: 482
Registriert: Dienstag 17. November 2020, 18:25
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Seeker » Montag 12. Juli 2021, 10:55

Ich verstehe so etwas nicht. Falls sich der Vorwurf bestätigen sollte: Was motiviert ein solches Verhalten? Man riskiert seine gesamte berufliche Zukunft für ein bisschen zusätzliches Geld?
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4361
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von OJ1988 » Montag 12. Juli 2021, 11:26

Naja, als hauptberuflicher Repetitor kann dir deine Anwaltszulassung, die bei einer Verurteilung flöten geht, herzlich egal sein. Im Vorwege wurde wsl auf die geringe Entdeckungsgefahr und max. Bewährung im Fall des Auffliegens spekuliert.
Benutzeravatar
batman
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8145
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 12:06
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von batman » Montag 12. Juli 2021, 16:44

Und als Repetitor für Strafrecht kann einschlägige Erfahrung auch nicht schaden...
Sektnase
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1798
Registriert: Dienstag 4. Juni 2019, 22:22
Ausbildungslevel: Schüler

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Sektnase » Montag 12. Juli 2021, 16:46

In der JVA ist ein Seminar zu § 109 Strafvollzugsgesetz und Co sicher der Renner :D
In einem Umfeld, in dem mittelschwere Hurensöhnigkeit häufig zum Stellenprofil gehört, muss einen nicht wundern, wenn man Scheiße behandelt wird. -Blaumann
Liz
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3601
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 17:03
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Liz » Montag 12. Juli 2021, 22:22

Der Kanzleislogan "Integrität, Professionalität, Effektivität" scheint mir allerdings nochmals überdenkenswert zu sein...
Benutzeravatar
Fyrion
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1657
Registriert: Montag 19. November 2007, 20:49

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Fyrion » Dienstag 13. Juli 2021, 16:12

Seeker hat geschrieben:
Montag 12. Juli 2021, 10:55
Ich verstehe so etwas nicht. Falls sich der Vorwurf bestätigen sollte: Was motiviert ein solches Verhalten? Man riskiert seine gesamte berufliche Zukunft für ein bisschen zusätzliches Geld?
Gerüchten zufolge können Geld und sexuelle Gefälligkeiten Menschen zu noch ganz anderen Dingen motivieren, für die sie sogar für immer im Bau landen könnten. Aber die Aussicht auf Gewinn gepaart mit der falschen Gewissheit nicht erwischt zu werden, eventuell flankiert von Schulden bei den falschen Leuten (wurde der Typ aus Nds nicht mit Schusswaffe und Prostituierter festgenommen? Gegen wen brauchte er ne Schusswaffe?) und fertig ist die Motivlage.
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4962
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von thh » Dienstag 13. Juli 2021, 17:44


Fyrion hat geschrieben: eventuell flankiert von Schulden bei den falschen Leuten (wurde der Typ aus Nds nicht mit Schusswaffe und Prostituierter festgenommen? Gegen wen brauchte er ne Schusswaffe?)
Naheliegenderweise gegen die Festnahme.
Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf
Benutzeravatar
Fyrion
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1657
Registriert: Montag 19. November 2007, 20:49

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Fyrion » Dienstag 13. Juli 2021, 17:53

thh hat geschrieben:
Dienstag 13. Juli 2021, 17:44
Fyrion hat geschrieben: eventuell flankiert von Schulden bei den falschen Leuten (wurde der Typ aus Nds nicht mit Schusswaffe und Prostituierter festgenommen? Gegen wen brauchte er ne Schusswaffe?)
Naheliegenderweise gegen die Festnahme.
Finde ich nicht so naheliegend, da er sie nicht einmal versucht hat einzusetzen und es außerdem auch völlig hoffnungslos ist sich so einer Festnahme entziehen zu wollen plus das Risiko, dass so aus einer geringen Haftstrafe eine sehr sehr lange Haftstrafe kommt, weil aus Prüfungsergebnisse verraten plötzlich gefährliche KV bis Mord wird, halte ich gerade bei einem Richter für eher fernliegend. (Ok und die Gerüchte über Spielschulden waren bei uns in Nds. sehr schnell im Umlauf ;) )
Liz
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3601
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 17:03
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Liz » Dienstag 13. Juli 2021, 21:09

Es dürfte wohl auf die konkrete Festnahmesituation ankommen, ob man es dann noch für eine gute Idee hält, zur Waffe zu greifen. Aber wenn man sich mit jede Menge Bargeld, Waffe und Nutte in einem Mailänder Hotelzimmer wiederfindet, ist man wohl schon deutlich von dem entfernt, was man normalerweise so tun würde.
Benutzeravatar
Django
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)
Beiträge: 170
Registriert: Freitag 10. April 2020, 12:26

Re: Korruption im Nds. Prüfungsamt

Beitrag von Django » Dienstag 13. Juli 2021, 21:16

https://www.juraforum.de/recht-gesetz/j ... gen-382551

Tibor hatte schon mal drauf hingewiesen :lmao: Wenn man sich das durchliest und dann die ganze Geschichte weiß, fragt man sich schon, in welchem Film man ist.
"Ich habe mittlerweile auch sämtliche Prüfungsämter der anderen Bundesländer eingebunden; diese haben die Problematik ebenfalls erkannt und erwarten unseren Erfahrungsbericht"
:D :lmao:
"... Ein übermüdeter Beamter, der während der Arbeitszeit einschläft, vom Stuhl fällt und sich dabei die Nase bricht, erleidet einen Arbeitsunfall.."

SG Dortmund, Urteil v. 23.09.1998, Az.: S 36 U 294/97
Antworten