Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

"Off-Topic"-Forum. Die Themen können von den Usern frei bestimmt werden.
Es gelten auch hier die Foren-Regeln!

Moderatoren: Tibor, Verwaltung

Antworten
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4361
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von OJ1988 » Sonntag 9. Mai 2021, 23:18

Er will es doch genau so.
joschijoschi
Noch selten hier
Noch selten hier
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 7. Mai 2021, 20:14
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von joschijoschi » Sonntag 9. Mai 2021, 23:29

OJ1988 hat geschrieben:
Sonntag 9. Mai 2021, 23:18
Er will es doch genau so.
Das ist die Argumentation gleiche Argumentation wie: "Wenn eine junge Frau im kurzen Rock abends im Park läuft, muss sie sich nicht wundern...."
Sorry, ich halte das für Quatsch.
Es geht nicht um die Frage, ob die Reaktionen auf eine Aussage absehbar waren, sondern ob diese Reaktionen in einer freien Gesellschaft vertretbar sind.
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16490
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Tibor » Sonntag 9. Mai 2021, 23:30

Jeder kann sagen was er will, er muss nur damit rechnen seinen Job oder seine Freunde zu verlieren und wie ein Trottel dazustehen. Man kann in einem Juristenforum auch was von faktisch eingeschränkter Meinungsfreiheit schwafeln, muss dann aber damit rechnen, dass die Juristen einen nicht mehr ernst nehmen, weil sie ein ganz klares Verständnis von Meinungsfreiheit und insb der Wirkungsweise und Schutzfunktion dieser Freiheit haben.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
joschijoschi
Noch selten hier
Noch selten hier
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 7. Mai 2021, 20:14
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von joschijoschi » Sonntag 9. Mai 2021, 23:32

Ich bin kein Jurist, würde mich aber wundern, wenn Juristen nicht sehen, dass es gesellschaftliche Fehlentwicklungen geben kann, die juristisch nicht relevant sind, die aber trotzdem unerfreulich sind und gegen die man etwas tun muss.
joschijoschi
Noch selten hier
Noch selten hier
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 7. Mai 2021, 20:14
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von joschijoschi » Sonntag 9. Mai 2021, 23:36

Tibor hat geschrieben:
Sonntag 9. Mai 2021, 23:30
Jeder kann sagen was er will, er muss nur damit rechnen seinen Job oder seine Freunde zu verlieren ....
Beim Job würde ich sagen, nein. Einen Arbeitsvertrag kann man nicht einfach kündigen, weil einem die Meinung des Arbeiters nicht gefällt.
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von gola20 » Sonntag 9. Mai 2021, 23:39

joschijoschi hat geschrieben:
Sonntag 9. Mai 2021, 23:32
Ich bin kein Jurist, würde mich aber wundern, wenn Juristen nicht sehen, dass es gesellschaftliche Fehlentwicklungen geben kann, die juristisch nicht relevant sind, die aber trotzdem unerfreulich sind und gegen die man etwas tun muss.
Mich interessiert aber nur die Juristerei. Reinster Fachidiot halt. :drinking:
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16490
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Tibor » Sonntag 9. Mai 2021, 23:49

Ach, Joschi, laß … das ist ein zu weites Feld.
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Ara
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8246
Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 17:48
Ausbildungslevel: Schüler

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Ara » Montag 10. Mai 2021, 08:42

joschijoschi hat geschrieben:
Sonntag 9. Mai 2021, 23:32
Ich bin kein Jurist, würde mich aber wundern, wenn Juristen nicht sehen, dass es gesellschaftliche Fehlentwicklungen geben kann, die juristisch nicht relevant sind, die aber trotzdem unerfreulich sind und gegen die man etwas tun muss.
"Fehlentwicklungen", "unerfreulich" und "gegen die man etwas tun muss" sind aber doch rein subjektive Wertungen?

Offenbar findet es ein großer Teil der Bevölkerung eine positive Entwicklung, sonst würden sie das nicht vorantreiben? Mich stört Gendern, insbesondere in gesprochener Sprache, auch, es setzt sich aber wohl immer mehr durch, weil viele Menschen das wollen. Manchesmal wird man einfach damit leben müssen, dass sich Sachen wandeln und das möglicherweise auch in eine Richtung die einen nicht gefällt.

Ich weiß jetzt nicht, ob man die freiheitliche demokratische Grundordnung daran festmachen sollte, ob ich maximal pigmentierte Geschlechtsteile als Negerschwanz bezeichnen darf.
Die von der Klägerin vertretene Auffassung, die Beeinträchtigung des Wohngebrauchs sei durch das Zumauern der Fenster nur unwesentlich beeinträchtigt, ist so unverständlich, dass es nicht weiter kommentiert werden soll. - AG Tiergarten 606 C 598/11
Sektnase
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1798
Registriert: Dienstag 4. Juni 2019, 22:22
Ausbildungslevel: Schüler

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Sektnase » Montag 10. Mai 2021, 09:30

Das wird ja man wohl noch sagen dürfen!!!!!
In einem Umfeld, in dem mittelschwere Hurensöhnigkeit häufig zum Stellenprofil gehört, muss einen nicht wundern, wenn man Scheiße behandelt wird. -Blaumann
gola20
Power User
Power User
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von gola20 » Montag 10. Mai 2021, 09:54

"Negerschwanz" darf man als Kompliment sagen. Ganz anders bei dem Begriff "Chinaschwanz".
Sektnase
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 1798
Registriert: Dienstag 4. Juni 2019, 22:22
Ausbildungslevel: Schüler

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Sektnase » Montag 10. Mai 2021, 10:15

Der Zentralrat der Chinesen ist empört
In einem Umfeld, in dem mittelschwere Hurensöhnigkeit häufig zum Stellenprofil gehört, muss einen nicht wundern, wenn man Scheiße behandelt wird. -Blaumann
Benutzeravatar
Tibor
Moderator
Moderator
Beiträge: 16490
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Tibor » Montag 10. Mai 2021, 10:36

Nicht das ich hier noch zur Zensur schreiten muss!
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Blaumann
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 1141
Registriert: Donnerstag 20. März 2014, 04:28
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Blaumann » Montag 10. Mai 2021, 11:54

Ara hat geschrieben:
Montag 10. Mai 2021, 08:42
Offenbar findet es ein großer Teil der Bevölkerung eine positive Entwicklung, sonst würden sie das nicht vorantreiben? Mich stört Gendern, insbesondere in gesprochener Sprache, auch, es setzt sich aber wohl immer mehr durch, weil viele Menschen das wollen. Manchesmal wird man einfach damit leben müssen, dass sich Sachen wandeln und das möglicherweise auch in eine Richtung die einen nicht gefällt.
Nö, es ist eine kleine Minderheit von Medienschaffenden und Ministerialfuzzis, die den Schwachsinn forciert.
Julia
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2394
Registriert: Freitag 8. März 2019, 08:29
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von Julia » Montag 10. Mai 2021, 12:14

Ich gendere mittlerweile auch, obwohl ich es anfangs blöd fand. Manchmal genügt auch einfach die Einsicht, dass es niemandem wehtut, und wenn sich stattdessen mehr Personen inkludiert fühlen - warum dann nicht einfach machen? Wer bin ich, darüber urteilen zu können, ob andere Personen sich dauerhaft ausgeschlossen fühlen?
Auch an das Lesen des * gewöhnt man sich; anfangs empfand ich es als den Lesefluss störend und verstellend, mittlerweile nehme ich schon eher wahr, wenn irgendwo nur das generische Maskulinum steht. Daran merkt man dann auch selbst, dass es mit dem "Mitmeinen und -lesen" wohl doch nicht so weit her war.
An den Universitäten setzt sich ein entsprechendes Bewusstsein auch immer mehr durch, und ich finde das gut.
OJ1988
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4361
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 21:54
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Gibt es in Deutschland noch Meinungsfreiheit?

Beitrag von OJ1988 » Montag 10. Mai 2021, 12:28

joschijoschi hat geschrieben:
Sonntag 9. Mai 2021, 23:29
OJ1988 hat geschrieben:
Sonntag 9. Mai 2021, 23:18
Er will es doch genau so.
Das ist die Argumentation gleiche Argumentation wie: "Wenn eine junge Frau im kurzen Rock abends im Park läuft, muss sie sich nicht wundern...."
Sorry, ich halte das für Quatsch.
Es geht nicht um die Frage, ob die Reaktionen auf eine Aussage absehbar waren, sondern ob diese Reaktionen in einer freien Gesellschaft vertretbar sind.
Äpfel unnd Birnen. Wer als medial präsenter Grüner das Wort "Negerschwanz" fallen lässt, der weiß - Zitat hin oder her -, dass er sich danach warm anziehen kann. Wer es dann trotzdem macht, will es genau so. Das beinhaltet keine Aussage darüber, ob der shitstorm dann gerechtfertigt ist.

Wer als Frau - um in deinem Beispiel zu bleiben - freiwillig nackt in eine 2mx5m Zelle geht, belegt von 10 Serien-Sexualstraftätern, weiß auch, was dann höchst vermutlich passieren wird, so dass die Vermutung nicht fern liegt, dass genau dieses Ergebnis auch beabsichtigt ist. Heißt aber nicht, dass das, was folgt, nicht trotzdem eine Straftat ist.
Antworten