Seite 1 von 3

RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Mittwoch 19. Mai 2021, 19:45
von BuckTurdginson
Moin,
habe heute im großen B (sind Links hier ok?) gelesen dass ein Anwalt wohl versucht hat juristischen Beistand
gegen sexuelle Gefälligkeiten zu tauschen und dabei wenig Rücksicht auf das Befinden der Mandantin genommen hat.
Laut Artikel wurde der Fall beim LG mit einem Vergleich über 1000€ und der Vereinbarung "zukünfiges Stillschweigen" zu bewahren eingestellt.
Unabhängig von der Strafrechtlichen Seite...
Eklatanter kann man die Sorgfaltsplficht und das besondere Vertrauens und Abhängigkeitsverhältnis zwischen Anwalt und Mandant(in) wohl nicht verletzen.
Müsste hier nicht die Rechtsanwaltskammer aktiv werden?

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Mittwoch 19. Mai 2021, 21:47
von thh
BuckTurdginson hat geschrieben:
Mittwoch 19. Mai 2021, 19:45
Müsste hier nicht die Rechtsanwaltskammer aktiv werden?
*prust* Der war gut!

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Mittwoch 19. Mai 2021, 22:30
von BuckTurdginson
thh hat geschrieben:
Mittwoch 19. Mai 2021, 21:47
*prust* Der war gut!
Kannst du das näher erläutern?
Wenn ich mir den Wikipedia Eintrag durchlese klingt das nicht soo weit hergeholt..finde ich.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Mittwoch 19. Mai 2021, 22:53
von gola20
Wenn das wirklich Nötigung war, dann sind 1000 € etwas sehr wenig.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Mittwoch 19. Mai 2021, 23:05
von Sektnase
Da zahlt hier im Forum manch einer mehr für Sex!

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 08:02
von Theopa
BuckTurdginson hat geschrieben:
Mittwoch 19. Mai 2021, 22:30
Kannst du das näher erläutern?
Wenn ich mir den Wikipedia Eintrag durchlese klingt das nicht soo weit hergeholt..finde ich.
Die Kammern sind leider mehr als zahm und greifen selbst in ziemlich gravierenden Fällen kaum ein. Solange man nicht gerade wegen erheblicher Straftaten verurteilt wird passiert erst einmal lange nichts. Daher laufen eben auch viele weiter mit Anwaltszulassung durch die Gegend, die BRAO und BORA höchstens nutzen um den Tisch am Wackeln zu hindern.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 09:23
von Ara
Theopa hat geschrieben:
Donnerstag 20. Mai 2021, 08:02
BuckTurdginson hat geschrieben:
Mittwoch 19. Mai 2021, 22:30
Kannst du das näher erläutern?
Wenn ich mir den Wikipedia Eintrag durchlese klingt das nicht soo weit hergeholt..finde ich.
Die Kammern sind leider mehr als zahm und greifen selbst in ziemlich gravierenden Fällen kaum ein. Solange man nicht gerade wegen erheblicher Straftaten verurteilt wird passiert erst einmal lange nichts. Daher laufen eben auch viele weiter mit Anwaltszulassung durch die Gegend, die BRAO und BORA höchstens nutzen um den Tisch am Wackeln zu hindern.
Das kommt sicherlich auf die Kammer drauf an. Die Hanseatische Rechtsanwaltskammer und auch die RAK Köln sind zum Beispiel sehr streng. Und auch sonst führen meist schon Verurteilungen wegen kleineren Vermögensdelikte zum Problem mit der Zulassung.

Zum Ausgangsthema: Ich hab ehrlich nicht verstanden, was das für ein Gerichtsverfahren sein soll. Eine strafrechtliche Berufungsverhandlung? Zivilrechtliche Honorarforderung?

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 09:31
von Tibor
Ara hat geschrieben:
Donnerstag 20. Mai 2021, 09:23
Das kommt sicherlich auf die Kammer drauf an. Die Hanseatische Rechtsanwaltskammer und auch die RAK Köln sind zum Beispiel sehr streng. Und auch sonst führen meist schon Verurteilungen wegen kleineren Vermögensdelikte zum Problem mit der Zulassung.
Du meinst, § 14 BRAO ist dort nicht bekannt?

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 10:17
von gola20
Die RA Kammern sind nur motiviert, wenn der zuständige Vorstand dich persönlich nicht leiden kann. Ansonsten sind die träge und lahm. Die machen grundsätzlich nicht viel.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 10:44
von Strich
Seit Einführung des ProstG ist das Anbieten sexueller Dienstleistungen eine Leistung wie jede andere auch. Prima facie ist also das Angebot Rechtsberatung gegen sexuelle Dienstleistung rechtlich neutral. Dieses Nasengerümpfe wollte man gerade abschaffen. Ich habe immer das Gefühl, dass da gern mit zweierlei Maß gemessen wird: Die Sexarbeiterinnen sollen geschützt und aus der Illegalität geholt werden (was ich gut finde), wobei man nicht müde wird, zu betonen, dass es eine ganz normale Dienstleistung sei. Wenn dann aber Fälle wie oben beschrieben auftauchen, ist es plötzlich ein krasser Vertrauensbruch und unredlich etc etc.

Klar macht da am Ende der Ton die Musik und das dürfte auch immer das Problem in solchen Fällen sein. Allein der Umstand, dass da Rechtsberatung gegen Sex angeboten wurde, lockt mich jetzt aber nicht hinterm Ofen vor.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 10:52
von gola20
Ich bezweifel halt, dass da überhaupt etwas ganz Schlimmes war. 1000 € Vergleich kann auch sein: lass mich in Ruhe gute Frau, meine Zeit ist mir mehr wert und keine Lust auf Schlammschlacht.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 10:54
von Theopa
Strich hat geschrieben:
Donnerstag 20. Mai 2021, 10:44
Klar macht da am Ende der Ton die Musik und das dürfte auch immer das Problem in solchen Fällen sein. Allein der Umstand, dass da Rechtsberatung gegen Sex angeboten wurde, lockt mich jetzt aber nicht hinterm Ofen vor.
Dem würde ich im Prinzip zustimmen, wenn - und das wird der Punkt sein - die Dame wirtschaftlich dazu in der Lage wäre, die Rechtsberatung auch auf anderem Wege zu finanzieren. Wenn sie das Geld hat, es aber lieber anderweitig ausgibt ist das ihre Sache, sobald ein Ausnutzen wirtschaftlicher Not aber auch nur im Raum steht muss man schon sehr vorsichtig werden.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 10:57
von Strich
Ist das so?
Was wäre mit folgendem Angebot:

Sie haben da draußen ein hübsches Auto. Falls sie die Prozesskosten nicht finanzieren können (über PKH und Beratungshilfe habe ich sie ja schon aufgeklärt), können Sie mir auch das Auto da lassen.

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 11:03
von surcam
Und was ist mit § 49b I 1 BRAO und RVG, insbesondere § 1 I 1? Könnte man daraus nicht ableiten, dass ein RA sich nur durch Geld bezahlen lassen darf? :-k

Re: RA nötigt Mandantin zum Sex | 1000€ Vergleich

Verfasst: Donnerstag 20. Mai 2021, 11:24
von gola20
@Tibor

kriegt man nicht Probleme mit dem Finanzamt, wenn man Dienstleistungen oder Sachleistungen statt Geld nimmt?