Bedenken eines Berufseinsteigers

Für alle Fragen, die sich speziell für Richter, Staatsanwälte oder Verwaltungsbeamte ergeben, z.B. Bewerbung, Arbeitszeit, Laufbahnentwicklung, Wechsel des Bundeslandes oder der Gerichtsbarkeit usw.

Moderator: Verwaltung

Benutzeravatar
batman
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 8147
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 12:06
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Bedenken eines Berufseinsteigers

Beitrag von batman » Freitag 6. April 2018, 17:44

Herr Anwalt hat geschrieben:
batman hat geschrieben:
Herr Anwalt hat geschrieben:Dass unterschiedliche Bearbeiter zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen ist nichts schlimmes.
Mag schon sein. Aber inwiefern wollen GG und ZPO das oder schreiben es sogar vor?
Art. 97 GG
§ 286 ZPO
Und da steht drin, unterschiedliche Richter müssen zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen? Wohl kaum.
Rockefeller47
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 20. Juli 2021, 11:57
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Bedenken eines Berufseinsteigers

Beitrag von Rockefeller47 » Dienstag 24. August 2021, 22:48

Wie ist es dem Threadersteller denn mittlerweile ergangen?
Benutzeravatar
Volki
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 964
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2004, 23:23

Re: Bedenken eines Berufseinsteigers

Beitrag von Volki » Samstag 28. August 2021, 12:38

OP: So viel Text für so wenig Mimimi. Nicht bewerben, bitte! Gibt im Richterdienst genug KollegInnen, die die Tinte nicht halten können und deren Arbeitshaltung von formalistischer Ineffektivität geprägt ist.
Die Robe ist über der Kleidung zu tragen.
--
Beanstandungswürdige Beiträge seit 1795.
lawlaw
Häufiger hier
Häufiger hier
Beiträge: 75
Registriert: Montag 12. Februar 2018, 09:19
Ausbildungslevel: RRef

Re: Bedenken eines Berufseinsteigers

Beitrag von lawlaw » Sonntag 24. Oktober 2021, 12:26

Rockefeller47 hat geschrieben:
Dienstag 24. August 2021, 22:48
Wie ist es dem Threadersteller denn mittlerweile ergangen?
Würde mich auch sehr interessieren.
Antworten