Finanzierung Promotion

Alle Fragen, die den Bereich des Foren-Namens abdecken

Moderator: Verwaltung

Antworten
Prinox
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 5. Juli 2022, 15:05

Finanzierung Promotion

Beitrag von Prinox »

Hallo allerseits,

zum Winter werde ich mein 1. Staatsexamen mit voraussichtlich VB abschließen. Eigentlich hatte ich danach zu promovieren und auch bereits ein Angebot für eine Promotionsplatz + WissMit-Stelle vorliegen.

Folgendes Problem: Die Stelle ist - wie so häufig - nur eine 1/2. Aufgrund meiner privaten Lebenssituation (bin etwas älter, habe aber dadurch einen zusätzlichen WiWi-Abschluss) bin ich aber darauf angewiesen, jetzt nach dem Studium „etwas mehr“ zu verdienen (am besten 2000€ netto), wäre auf der anderen Seite aber auch sehr arbeitsbereit.

Da ich noch gar keine Erfahrungen mit dem jur. Arbeitsmarkt habe, wollte ich hier mal fragen, welche Option für mich die klügste wäre. Gibt es eine Möglichkeit, das WissMit-Gehalt an der Uni vernünftig aufzustocken? Welche promotionsbegleitenden Stellen wären ansonsten eine gute Alternative? Die nächste GK ist von meinem Wohnort ca. 1,5 Std. entfernt - wäre pendeln eine „echte“ Option und stimmen die Wochenarbeitslöhne auf Azur mit der Realität überein?

Beste Grüße,
Prinox
gola20
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 852
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 20:11
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Finanzierung Promotion

Beitrag von gola20 »

Nach dem 2. Examen als Anwalt in Teilzeit sind 2k locker drin. Ansonsten zahlen nur GKs ihren WissMits in solchen Regionen. Eventuell findest du eine Home Office freundliche GK.
Brainiac
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 1559
Registriert: Montag 10. März 2014, 08:03

Re: Finanzierung Promotion

Beitrag von Brainiac »

Azur-Zahlen passen meiner Erfahrung nach (1. und 2. Hand).
Aufstockung des WissMit-Gehalts an der Uni ist möglich, z.B. durch: Klausuren korrigieren, ggf. auch Leitung von AGs auf Abrechnungsbasis (habe ich selbst gemacht; insbes. bei mehreren AGs sind gute Synergieeffekte möglich). Am (finanziell) reizvollsten war die Mitarbeit an wissenschaftlichen Gutachten für Kanzleien/Unternehmen. Das ist aber nicht wirklich planbar und hängt sehr davon ab, ob/in welchem Umfang dein DV/deine DM das macht.

Ansonsten: siehe Gola. GK und/oder Promotion nach dem 2. (ohnehin zu raten. Ich spreche aus leidvoller eigener Erfahrung :D)
"In a real sense, we are what we quote." - Geoffrey O'Brien
Theopa
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 1328
Registriert: Mittwoch 9. Juli 2014, 18:09
Ausbildungslevel: RA

Re: Finanzierung Promotion

Beitrag von Theopa »

Nach dem Ersten dürfte es in deiner Situation wohl wirklich bei der Klausurkorrektur o.ä. als Bonus zum Uni-Gehalt bleiben.

Mit (Anfänger-)Klausuren kann man ganz gute Stundensätze erreichen und das bis 3000 € pro Jahr u.U. sogar steuerfrei (§ 3 Nr. 26 EStG). Ob du genug Klausuren bekommen kannst ist die andere Frage, meiner Erfahrung nach muss man aber spätestens nachdem man mal 1-2 Semester dabei ist eher "Stop" rufen, um nicht immer noch mehr Anfragen zu bekommen: Korrekturen sind eigentlich immer übrig.

Rein praktisch würde ich in deiner Situation auch eher die Promotion nach dem Zweiten empfehlen, da man dann deutlich bessere Chancen auf eine Teilzeitstelle als Berufsanfänger hat.

2000 Netto dürfte da außerhalb der GK je nach Region und Rechtsgebiet auch eher auf der sportlichen Seite sein, sofern du nicht 3 volle Tage pro Woche oder mehr arbeiten möchtest; das kann die Promotion dann aber stark verzögern und mittel- bis langfristig relativ viel Geld kosten. Ich hatte zwei volle Arbeitstage pro Woche, das ging gut.
Antworten