Videokonferenzen für Anwälte

Für alle Themen, die in der Rechtspraxis auftauchen, inkl. Fragen zu Kanzlei-Software

Moderator: Verwaltung

Antworten
Voland
Power User
Power User
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 2. Februar 2010, 13:42
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von Voland »

Hallo Zusammen,

das Thema ist ja gerade recht virulent: Kennt jemand eine Videoconferencing-Lösung (am Besten Cloud, nicht on prem), bei welcher der Anbieter einen Vertrag nach § 43e BRAO bereitstellt bzw. unterzeichnen würde? Oder löst Ihr das alle per Einwilligung?

Falls das Thema schon woanders aufgekommen sein sollte in den letzten Tagen, den Beitrag gerne verschieben.

Lieben Dank!

V.
Benutzeravatar
famulus
Fossil
Fossil
Beiträge: 10248
Registriert: Freitag 12. März 2004, 12:55
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von famulus »

Voland hat geschrieben: Freitag 20. März 2020, 20:50 das Thema ist ja gerade recht virulent
Badum tss!
»Ich kenne den Schmerz, den ich hatte, weil ich zweimal die Vorhaut mit dem Reißverschluss mitgenommen habe, so dass dieser - also Reißverschluss - einmal in einer Klinik entfernt werden musste.« - Chefreferendar
Benutzeravatar
Ruben
Häufiger hier
Häufiger hier
Beiträge: 44
Registriert: Montag 10. Dezember 2012, 18:05
Ausbildungslevel: RA

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von Ruben »

Ich kenne leider die Antwort nicht, da ich keine Erfahrung damit habe. Gemeint ist ja wahrscheinlich, Besprechung mit Mandanten und Meetings oder Verhandlungen auf diesem Wege abzuhalten. Ich weiß nur, dass es Microsoft Teams (https://products.office.com/de-de/micro ... t-software) und Zoom (https://zoom.us/de-de/zoomrooms/software.html) gibt.

Was mich selbst interessieren würde, sind mündliche Verhandlungen in Gerichtsverfahren (§§ 128, 128a ZPO). Kann man dies im Antragswege durchsetzen, und wenn ja, was ist zu beachten? Hat hiermit ein Kollege Erfahrung? Ich fürchte, die meisten Gerichte sind darauf gar nicht vorbereitet. Welche Technik wird hier benutzt, und muss man als Anwalt eine technische Lösung selbst vorschlagen?

Vielen Dank.
Benutzeravatar
Tibor
Fossil
Fossil
Beiträge: 16431
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von Tibor »

§ 128a Abs 1 Satz 1 ZPO: „Das Gericht kann ...“;

Abs. 3 Satz 2 „Entscheidungen nach Absatz 1 Satz 1 ... sind unanfechtbar.“
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Benutzeravatar
Tibor
Fossil
Fossil
Beiträge: 16431
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 23:09
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von Tibor »

https://justiz.de/verzeichnis/zwi_videokonferenz/videokonferenzanlagen.pdf;jsessionid=71E924684D7A44209482657D0AEA46EE (Verwaister Link automatisch entfernt)
"Just blame it on the guy who doesn't speak English. Ahh, Tibor, how many times you've saved my butt."
Liz
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 3237
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 17:03
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von Liz »

Ich würde mal davon ausgehen, dass die Anzahl der zur Verfügung stehenden Videoanlagen nicht ausreichend ist, um flächendeckend zivilprozessuale Verhandlungen als Videokonferenz durchzuführen. Ich persönlich würde allenfalls darüber nachdenken (!), wenn es sich um ein Verfahren handelt, das unbedingt zwingend in den nächsten vier Wochen mündlich verhandelt werden muss (etwa einstweiliges Verfügungsverfahren, das nicht schriftlich erledigt werden kann). Alle anderen Zivilverfahren sind m. E. derzeit nicht so wichtig, als dass man dafür die knappen Justizressourcen (nichtrichterliches Personal; Videoanlagen) strapazieren müsste. Dementsprechend dürfte es auch auf Anwaltsseite derzeit nicht angezeigt sein, die Ressourcen der Justiz durch unnötige Anfragen in - angesichts der aktuellen Situation - absolut nicht eilbedürftigen Verfahren zu verschwenden und dazu würde ich auch Anträge auf Durchführung der mündlichen Verhandlung nach § 128a ZPO zählen. Dann lieber das Einverständnis mit einer Entscheidung im schriftlichen Verfahren erklären, soweit dies in der Sache möglich ist.
villagerkaue
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 9. November 2023, 12:37

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von villagerkaue »

Ich bevorzuge Microsoft Teams, es ist viel besser als Zoom oder irgendetwas anderes
Mietspantrakt
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 847
Registriert: Dienstag 28. Mai 2013, 23:39
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Videokonferenzen für Anwälte

Beitrag von Mietspantrakt »

ich beantrage regelmaessig mit einem standarttext schon in der klage bzw. klageerwiderung die videoverhandlung nach 128a. in geschaetzt 50% hat der antrag erfolg. gerade bei auswaertstermine verschwende ich keine arbeitszeit oder muss die gebuehren mit einem terminsvertreter teilen. habe aber auch schlechte Erfahrungen gemacht, zb bei zeugenvernehmungen oder sv-anhoerungen. aber bei dem 20k streitwert fahre ich nur ungern ins 200km entfernte posemuckel. von daher 128a =D>
der 1983 geborene klaeger studiert seit dem wintersemester 2003/2004 biologie (diplom) an der beklagten (vg goettingen, urteil vom 2.3.2010 - 4 a 39/07)
Antworten