StGB 184b fiktive Darstellungen

Straf-, Strafprozeß- und Ordnungswidrigkeitenrecht sowie Kriminologie

Moderator: Verwaltung

Antworten
SFAC86
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2023, 09:36
Ausbildungslevel: Student (Sonstiges)

StGB 184b fiktive Darstellungen

Beitrag von SFAC86 »

Wie sieht folgender fiktiver Fall aus:

Diverse Online Seiten bieten fiktive Pornografie zum Lesen an. Innerhalb von diesen Seiten finden sich auch Comics mit Lolicon (fällt unter §184b StGB, Abs. 1)
Inhalten. Beim Browsen des Contents ist es fast unvermeidbar, nicht auch auf diese Comics zu stoßen. Wie sind User dieser Seiten gefährdet? Wenn diese Seiten besucht werden, ohne die Absicht solche Inhalte zu finden und keine Downloads oder Verbreitung stattfindet, macht man sich mit dem Besuch strafbar? Müssen Personen die solche Seiten besucht haben einer Strafverfolgung fürchten?
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5313
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: StGB 184b fiktive Darstellungen

Beitrag von thh »

SFAC86 hat geschrieben: Mittwoch 6. Dezember 2023, 10:12 Diverse Online Seiten bieten fiktive Pornografie zum Lesen an. Innerhalb von diesen Seiten finden sich auch Comics mit Lolicon (fällt unter §184b StGB, Abs. 1) Inhalten. Beim Browsen des Contents ist es fast unvermeidbar, nicht auch auf diese Comics zu stoßen. Wie sind User dieser Seiten gefährdet?
Regelmäßig gar nicht, weil Abs. 1 Besitz und (eigene) Besitzverschaffung nicht mit Strafe bedroht.
SFAC86
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2023, 09:36
Ausbildungslevel: Student (Sonstiges)

Re: StGB 184b fiktive Darstellungen

Beitrag von SFAC86 »

Danke für die Antwort.

Bezüglich Absatz 3:

„Wer es unternimmt, einen kinderpornographischen Inhalt, der ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergibt, abzurufen oder sich den Besitz an einem solchen Inhalt zu verschaffen oder wer einen solchen Inhalt besitzt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.“

Zum Beispiel AI-Bilder. Auch diese finden sich vermehrt auf öffentlichen Seiten. Diese könnten sicherlich unter wirklichkeitsnahes Geschehen fallen. Auch hier die vorher gestellten Fragen. Beziehungsweise wie wird das überhaupt reguliert, ob diese Dinge abgerufen wurden.

Freie mich über jede Antwort, alles was nicht in den thread passt muss natürlich nicht beantwortet werden.
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5313
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: StGB 184b fiktive Darstellungen

Beitrag von thh »

SFAC86 hat geschrieben: Mittwoch 6. Dezember 2023, 19:08 Bezüglich Absatz 3:

„Wer es unternimmt, einen kinderpornographischen Inhalt, der ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergibt, abzurufen oder sich den Besitz an einem solchen Inhalt zu verschaffen oder wer einen solchen Inhalt besitzt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.“
Die Vorschrift erfasst in erster Linie die Wiedergabe eines realen Geschehens, also Fotos von echten Kindern in entsprechenden Posen oder Situationen, und sodann (in erster Linie zur Vermeidung von Beweisschwierigkeiten) Darstellungen, die auf einen durchschnittlichen Betrachter "wie echt" wirken. Zeichnungen, Zeichentrickfilme und als solche erkennbare Computerdarstellungen scheiden daher aus, real wirkende, fotorealistische Zeichnungen oder entsprechend hochwertige, computergenerierte Darstellungen erfüllen hingegen den Tatbestand.
SFAC86 hat geschrieben: Mittwoch 6. Dezember 2023, 19:08 Zum Beispiel AI-Bilder. Auch diese finden sich vermehrt auf öffentlichen Seiten. Diese könnten sicherlich unter wirklichkeitsnahes Geschehen fallen.
Korrekt.
SFAC86 hat geschrieben: Mittwoch 6. Dezember 2023, 19:08Auch hier die vorher gestellten Fragen.
Auch § 184b Abs. 3 StGB kann nur vorsätzlich begangen werden, bedingter Vorsatz genügt.
SFAC86 hat geschrieben: Mittwoch 6. Dezember 2023, 19:08Beziehungsweise wie wird das überhaupt reguliert, ob diese Dinge abgerufen wurden.
Üblicherweise entweder auf "Lieferantenseite" (d.h. durch Beschlagnahme entsprechender Systeme und Auswertung ggf. vorhandener Logfiles, auch Weiterbetrieb als "Honeypot") oder auf Empfängerseite, nicht selten als Zufallsfund bei Auswertung von IT-Geräten, die aus anderen Gründen sichergestellt wurden.
SFAC86
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2023, 09:36
Ausbildungslevel: Student (Sonstiges)

Re: StGB 184b fiktive Darstellungen

Beitrag von SFAC86 »

Danke für diese ausführliche Antwort!
Antworten