Garantenstellung/Unterlassen

Straf-, Strafprozeß- und Ordnungswidrigkeitenrecht sowie Kriminologie

Moderator: Verwaltung

Antworten
Test112
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 13. Februar 2024, 20:03

Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von Test112 »

Hallo, es geht um folgenden Fall:
T fährt am Abend des 19. Januar 2024 von der Arbeit nach Hause. Auf einer unbeleuchteten Landstraße übersieht er in einer Kurve den leicht angetrunkenen D, der am rechten Fahrbahnrand entlangläuft. Mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h erfasst er den D. Obwohl T sich seiner Pflicht zur Hilfeleistung bewusst ist, fährt er rasch weiter. Zwar hält er es für möglich, dass D versterben würde und durch ein sofor9ges Herbeirufen ärztlicher Hilfe gerettet werden könnte. Um aber strafrechtlich nicht verfolgt zu werden, nimmt T gleichwohl den Tod des D billigend in Kauf. D vers9rbt einige Zeit später noch am Unfallort. Tatsächlich hätte nur eine geringe Überlebenswahrscheinlichkeit bestanden, wenn T sofort Hilfe herbeigerufen hätte.

Folgende Fragen:
Bejaht man hier eine Garantenstellung aus Ingerenz?
Wenn ja, kommt zum versuchten Mord/Totschlag durch Unterlassen fahrlässige KV oder fahrlässige Tötung dazu?
Danke!
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5289
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von thh »

Test112 hat geschrieben: Dienstag 13. Februar 2024, 20:04 Hallo, es geht um folgenden Fall:
T fährt am Abend des 19. Januar 2024 von der Arbeit nach Hause. Auf einer unbeleuchteten Landstraße übersieht er in einer Kurve den leicht angetrunkenen D, der am rechten Fahrbahnrand entlangläuft. Mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h erfasst er den D. Obwohl T sich seiner Pflicht zur Hilfeleistung bewusst ist, fährt er rasch weiter. Zwar hält er es für möglich, dass D versterben würde und durch ein sofortiges Herbeirufen ärztlicher Hilfe gerettet werden könnte. Um aber strafrechtlich nicht verfolgt zu werden, nimmt T gleichwohl den Tod des D billigend in Kauf. D verstirbt einige Zeit später noch am Unfallort. Tatsächlich hätte nur eine geringe Überlebenswahrscheinlichkeit bestanden, wenn T sofort Hilfe herbeigerufen hätte.

Folgende Fragen:
Bejaht man hier eine Garantenstellung aus Ingerenz?
Ja.
Test112 hat geschrieben: Dienstag 13. Februar 2024, 20:04 Wenn ja, kommt zum versuchten Mord/Totschlag durch Unterlassen
Versuchter Mord durch Unterlassen (zur Verdeckung einer anderen Straftat).
Test112 hat geschrieben: Dienstag 13. Februar 2024, 20:04 fahrlässige KV oder fahrlässige Tötung dazu?
Fahrlässige Körperverletzung (durch den Unfall) und Verkehrsunfallflucht ("unerlaubtes Entfernen vom Unfallort"), ja.
Test112
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 13. Februar 2024, 20:03

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von Test112 »

Und wieso keine Fahrlässige Tötung?
jona7317
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag 9. August 2022, 12:03
Ausbildungslevel: Cand. iur.

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von jona7317 »

Test112 hat geschrieben: Mittwoch 14. Februar 2024, 14:15 Und wieso keine Fahrlässige Tötung?
Weil Fahrlässigkeitsdelikte materiell subsidiär gegenüber Vorsatzdelikten sind.
Anna58440
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Montag 19. Februar 2024, 09:21

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von Anna58440 »

Warum versuchter Mord oder Totschlag? Der Taterfolg ist doch eingetreten oder?
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5289
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von thh »

Anna58440 hat geschrieben: Montag 19. Februar 2024, 09:23Warum versuchter Mord oder Totschlag? Der Taterfolg ist doch eingetreten oder?
Das schon. Aber hätte D denn - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - überlebt, wenn der T ihm Erste Hilfe geleistet und unverzüglich ärztliche Hilfe veranlasst hätte?
Anna58440
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Montag 19. Februar 2024, 09:21

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von Anna58440 »

Aber wenn ich versuchten Mord prüfe wie kann ich dann den Erfolgseintritt verneinen? Beim Versuch darf der erfolg doch nicht eingetreten sein oder
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5289
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von thh »

Anna58440 hat geschrieben: Mittwoch 21. Februar 2024, 15:12Aber wenn ich versuchten Mord prüfe wie kann ich dann den Erfolgseintritt verneinen? Beim Versuch darf der erfolg doch nicht eingetreten sein oder
A schießt mit einer Luftpistole vom Boden aus auf ein Verkehrsflugzeug in üblicher Flughöhe, in der Absicht, seine dort als Passagierin mitfliegende Ex-Freundin zu töten; den damit verbundenen Tod der übrigen Passagiere und Besatzungsmitglieder nimmt er hin.
Das Verkehrsflugzeug stürzt ab. Alle Insassen sind tot.

Vollendeter Mord?
Anna58440
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Montag 19. Februar 2024, 09:21

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von Anna58440 »

Ja wäre für mich vollendeter Mord ... bin im ersten semester also stehe leider einn wenig auf dem Schlauch wie ich das dann aufbaue in der Vorprüfung... normalerweise kann man beim versuch ja den taterfolg ablehnen aber in den zwei beispielen würde ich den taterfolg beide male bejahen
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5289
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von thh »


Anna58440 hat geschrieben:Ja wäre für mich vollendeter Mord ...
Dann würde ich mich noch einmal mit Kausalität und - ggf. - objektiver Zurechnung beschäftigen.

Nur weil jemand mit einer Luftpistole auf ein etliche Kilometer hoch fliegendes Flugzeug schießt (oder den Zorn Gottes erfleht, der das Flugzeug aus den Himmeln werfen möge), begeht er nicht ein Tötungsdelikt - selbst wenn das Flugzeug in diesem Moment abstürzt.

Gesendet von meinem Pixel 6 mit Tapatalk

Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf
Anna58440
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Montag 19. Februar 2024, 09:21

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von Anna58440 »

Aber im vorliegenden Fall stirbt der D noch am Unfallort. Der T ist doch das Unterlassen des T gestorben. Das verhalten des T ist also kausal für den Tod des D
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5289
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Garantenstellung/Unterlassen

Beitrag von thh »

Anna58440 hat geschrieben:Aber im vorliegenden Fall stirbt der D noch am Unfallort. Der T ist doch das Unterlassen des T gestorben. Das verhalten des T ist also kausal für den Tod des D
D stirbt noch am Unfallort, richtig.

Hätte D denn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit überlebt, wenn T Erste Hilfe geleistet und den Rettungsdienst verständigt hätte? Oder ist es auch gut möglich, dass D sowieso gestorben wäre?

Gesendet von meinem Pixel 6 mit Tapatalk

Deutsches Bundesrecht? https://www.buzer.de/ - tagesaktuell, samt Änderungsgesetzen und Synopsen
Gesetze mit Rechtsprechungsnachweisen und Querverweisen? https://dejure.org/ - pers. Merkliste u. Suchverlauf
Antworten