Wechsel als Richter auf Lebenszeit in anderes Bundesland

Für alle Fragen, die sich speziell für Richter, Staatsanwälte oder Verwaltungsbeamte ergeben, z.B. Bewerbung, Arbeitszeit, Laufbahnentwicklung, Wechsel des Bundeslandes oder der Gerichtsbarkeit usw.

Moderator: Verwaltung

Antworten
Kyocera
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 4. Oktober 2022, 10:27
Ausbildungslevel: Anderes

Wechsel als Richter auf Lebenszeit in anderes Bundesland

Beitrag von Kyocera »

Liebe Forenmitglieder,

ich freue mich zunächst, dass es diesen Forum gibt und hoffe auf Euer Wissen bzw. Eure Erfahrungen.

Meine Situation ist Folgende: Ich bin seit 2018 Richterin, seit 2021 auf Lebenszeit ernannt. Auf persönlichen Gründen möchte ich das Bundesland wechseln und in Hessen mein Glück versuchen. Hat jemand vll dahingehend bereits Erfahrungen gemacht? Ich dachte daran, mich über den üblichen Weg in Hessen zu bewerben. Mich interessiert allerdings auch, ob z.B. Erfahrungsstufen etc. anerkannt werden und natürlich, ob eine neurliche Probezeit erforderlich wäre.



Liebe Grüße
Kyocera
Benutzeravatar
Strich
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 2311
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 16:52
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Wechsel als Richter auf Lebenszeit in anderes Bundesland

Beitrag von Strich »

Hmmm also als Proberichter wirst du "einfach" im neuen Bundesland übernommen. Wie das als Lebenszeiter ist weiß ich nicht, deine Erfahrungsstufen dürften aber erhalten bleiben. Der Dienst ist ja anrechenbar. THEORETISCH müsstest du dich auch "einfach" auf ausgeschriebene Lebenszeitstellen beweren können.
Stehe zu deinen Überzeugungen soweit und solange Logik oder Erfahrung dich nicht widerlegen. Denk daran: Wenn der Kaiser nackt aussieht ist der Kaiser auch nackt ... .
- Daria -

www.richtersicht.de

Seit 31.05.2022 Lord Strich
neu hier
Noch selten hier
Noch selten hier
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 21:23
Ausbildungslevel: Au-was?

Re: Wechsel als Richter auf Lebenszeit in anderes Bundesland

Beitrag von neu hier »

In der Regel erfolgt eine Abordnung in ein anderes Bundesland mit dem Ziel der Versetzung. Man ist dann ein Jahr lang erstmal "probeweise" abgeordnet und kann danach entscheiden, ob man in dem neuen Bundesland bleiben will oder nicht. Jedenfalls habe ich das so bei fünf Kollegen mitbekommen, die von Hessen bzw. nach Hessen wechseln wollten bzw. gewechselt sind.
Lebenszeitstellen werden in Hessen (anders als in anderen Bundesländern) übrigens nicht ausgeschrieben. Man muss sich einfach an die beiden Ministerien wenden und seinen Wechselwunsch bekunden.
Mia
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 4539
Registriert: Freitag 8. März 2019, 15:28
Ausbildungslevel: Ass. iur.

Re: Wechsel als Richter auf Lebenszeit in anderes Bundesland

Beitrag von Mia »

Genau, als Abordnung kenne ich es auch, d.h. du bleibst dann z.B. Richterin am AG, auch wenn du am LG eingesetzt wirst.
Antworten