Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Alle Fragen, die den Bereich des Foren-Namens abdecken

Moderator: Verwaltung

Antworten
Interessehalber
Noch selten hier
Noch selten hier
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 12. April 2020, 18:57

Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von Interessehalber »

Liebe alle,

es ist eigentlich eine recht kurze Frage, aber ich konnte keine Antwort ergoogeln.
Was habt ihr so zwischen den Schriftlichen und der Mündlichen im 1. Stex gemacht?

Ich überlege mich für Nebenjobs zu bewerben, bin mir aber nicht sicher, ob ich mich als studentische Hilfskraft bewerbe oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter bewerben kann. Die Noten sind noch nicht da, aber auf AZUR lese ich bspw., dass man auch schon vor dem 1. Stex wissenschaftlicher Mitarbeiter sein kann. Bin etwas verwirrt.

Vielen Dank schonmal
Seeker
Power User
Power User
Beiträge: 564
Registriert: Dienstag 17. November 2020, 18:25
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von Seeker »

Je nach Kanzlei kann man meines Wissens auch schon nach den Klausuren als wiss. Mitarbeiter anfangen, ganz wie nach dem 1. Examen. Voraussetzung sind natürlich gute Vornoten, z.B. aus dem Grund- und Hauptstudium und dem Schwerpunkt. Es hilft, wenn man schon einmal in der Kanzlei als Praktikant war, aber das ist keine Voraussetzung. Bei guten Noten aus dem Studium würde ich einfach mal eine Bewerbung als wiss. Mit. raushauen. Ansonsten kannst du auch einfach mal bei der HR anrufen und unverbindlich am Telefon fragen, da reißt dir keiner den Kopf ab.

Wobei ich das persönlich nicht gemacht habe. So lang ist die Zeit bis zu den Noten nicht, ich würde deshalb, wenn du nicht auf das Geld angewiesen bist, eher ein bisschen Urlaub machen (auch für das Ref brauchst du noch Energie) oder auf die mündliche bzw. einen Verbesserungsversuch lernen (selbst wenn du dann keinen machen willst, kann es beruhigen, schon vorbereitet zu sein).
Benutzeravatar
thh
Super Mega Power User
Super Mega Power User
Beiträge: 5289
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:04
Ausbildungslevel: Interessierter Laie

Re: Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von thh »

Interessehalber hat geschrieben: Donnerstag 29. Juni 2023, 20:26Was habt ihr so zwischen den Schriftlichen und der Mündlichen im 1. Stex gemacht?
Vom Stress der schriftlichen Prüfungen erholt und auf die mündliche Prüfung vorbereitet, mit wechselnder Schwerpunktsetzung.
Zuletzt geändert von thh am Mittwoch 5. Juli 2023, 17:34, insgesamt 2-mal geändert.
Brainiac
Super Power User
Super Power User
Beiträge: 1559
Registriert: Montag 10. März 2014, 08:03

Re: Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von Brainiac »

Seeker hat geschrieben: Freitag 30. Juni 2023, 15:44 [...] ich würde deshalb, wenn du nicht auf das Geld angewiesen bist, eher ein bisschen Urlaub machen (auch für das Ref brauchst du noch Energie) oder auf die mündliche bzw. einen Verbesserungsversuch lernen (selbst wenn du dann keinen machen willst, kann es beruhigen, schon vorbereitet zu sein).
+1, habe ich genau so gemacht und bereue es nicht.
"In a real sense, we are what we quote." - Geoffrey O'Brien
Liz
Mega Power User
Mega Power User
Beiträge: 3246
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 17:03
Ausbildungslevel: Anderes

Re: Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von Liz »

Als WiMi bewerben kann man sich sicherlich, aber formal dürfte jemand, der noch keine bestandenen Examensteilleistung vorweisen kann, eher als Hiwi eingestellt und bei Erreichen der formalen Qualifikation dann zum WiMi „befördert“ werden.

Ich würde allerdings auch eher das Modell „Erholung / Urlaub“ + Vorbereitung auf die mündliche Prüfung / etwaigen Verbesserungsversuch empfehlen, wenn man nicht arbeiten gehen muss. Ich selbst habe nach den Klausuren erstmal Urlaub gemacht und danach neben meinem Hiwi-Job an der Uni (die klassischen 20 Std./Monat) für die mündliche Prüfung gelernt.
Interessehalber
Noch selten hier
Noch selten hier
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 12. April 2020, 18:57

Re: Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von Interessehalber »

Danke euch allen für die Antworten! Urlaub ist auf jeden Fall für die ersten 1,5 Monate geplant, daher habe ich auch an die Erholung gedacht. :-)
Und danach suche ich dann einfach nach Stellen als WissMit/HiWi bzw. telefoniere einfach ein bisschen rum.

Vielen Dank
jona7317
Fleissige(r) Schreiber(in)
Fleissige(r) Schreiber(in)
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag 9. August 2022, 12:03
Ausbildungslevel: Cand. iur.

Re: Arbeiten zwischen Schriftlichen und Mündlicher im 1. Stex

Beitrag von jona7317 »

Würde vom Arbeiten während der Vorbereitung auch eher abraten, aber man kann sich ja schonmal um eine Stelle im Nachgang zur mündlichen kümmern.
Ich hab mich damals um eine WissMit-Stelle gekümmert, sodass ich 2 Wochen nach meiner mündlichen direkt anfangen konnte. Für mich war das rückblickend auf jeden Fall besser, gerade in den letzten 6-8 Wochen vor der mündlichen war ich ganz froh darum, gar keine festen Verpflichtungen zu haben. Die Zeit hat man dafür mit Sicherheit, aber den Kopf hätte ich nicht gehabt. Die mündliche Vorbereitung fand ich stressiger als die schriftliche, zumindest gegen Ende.
Antworten