Seite 1 von 1

Mordmerkmale

Verfasst: Montag 18. September 2023, 16:39
von maximilianyes
Wieso ist nach dem BGH ein lebenslange Strafe für Mord verfassungswidrig?

Warum bejaht man bei einer "vorbereitenden Grausamkeit" das Mordmerkmal "grausam", wenn er schon beim Erwürgen den Willen hat, später zu töten

Wieso ist basiert die Wehrlosigkeit auf der Arglosigkeit (Heimtücke)
Großvater G liegt aufgrund seiner Konstitution nur noch da und wird im Schlaf getötet. da er schon vorher wehrlos war, basiert sie nicht auf Arglosigkeit. Ist das nicht sinnlos?

T will 3-jähriges Kind K töten und lockt Kindermädchen H dafür weg. Warum nutzt T hier auch die Arglosigkeit von H aus?

Warum kann die Arglosigkeit mit in den Schlaf genommen werden?
Warum nimmt der BGH bei Mitleidstoden die Rechtsfolgenlösung (49,1) StGB?

Haustyrann: Gibt es bei den Eheleuten ein Vertrauensverhältnis?

Wir haben gelernt, dass der BGH und die Literatur anders vorgehen. Der BGH geht auf diese Rechtsfolgenlösung. In unserem Buch steht, dass die Literatur folgendes machen würde: "D. h. die Literatur könnte es auf Tatbestandsebene bereits korrigieren, weil die Tat der Frau nachvollziehbar ist."

Warum hat die negative Typenkorrektur ein Bestimmtheitsgebot mit dem Artikel 103, Abs. 2 GG?
Ist das auch beim verwerflichen Vertrauensbruch so?
Habgier liegt nicht vor bei Durchsetzung eines Anspruchs. Wenn ich also einen Erpresser töte, um das Geld zurück zu bekommen, ist das dann mein Anspruch?

Der Täter beabsichtigt zu verhindern, dass eine tatsächliche oder irrige Straftat aufgedeckt wird -> Verdeckungsabsicht, also auch wenn er es nur annimmt?

Wieso muss in der Absicht die Straftat nicht wirklich existieren?
Wieso liegt bei einer Verfolgungsvereitelungsabsicht keine Verdeckungsabsicht vor?

Verdeckungsabsicht setzt voraus, dass bzgl. der zu verdeckenden Straftat Absicht vorliegen muss. Bzgl. des Grunddeliktes kann dolus eventualis vorliegen. Das passt dann zusammen, wenn der Täter den Tod des Opfers nicht als Mittel der Verdeckung braucht. ?

Paragraph 13 hat 2 Voraussetzungen: Garanten, Gleichstellung.
Was ist damit gemeint?



Was ist mit folgendem gemeint:
"Verdeckungsabsicht durch Unterlassen
Entsprechungsklausel gemäß Paragraph 13 StGB
Entsprechungsklausel gilt nur bei verhaltensgebundenen Delikten und nicht täterbezogenen Merkmalen, Wertungsunterschiede können über paragraph 13 II StGB berücksichtig werden

https://www.youtube.com/watch?v=VcsACo-L6Ck
23:30 weswegen haftet er?

Re: Mordmerkmale

Verfasst: Mittwoch 20. September 2023, 09:42
von Schnitte
Ich glaube, du hättest bessere Chancen, auf deine zahlreichen Fragen Antworten zu bekommen, wenn du einen erkennbaren Versuch unternehmen würdest, erstmal selbst zu einer Lösung zu kommen. Also eigene Argumentation, Zitate von nachgesehenen Kommentarstellen usw. Einfach nur endlose Listen mit Fragen mit umfangreichem copy & paste ins Forum zu klatschen, wird nicht so gern gesehen.

Re: Mordmerkmale

Verfasst: Mittwoch 20. September 2023, 15:53
von scndbesthand
Ich kann den Reflex, alles fragen zu wollen, eigentlich ganz gut nachvollziehen, weil bei der ersten Beschäftigung mit der Materie man die Feinheiten der Argumentation nicht versteht. Und das ist erstmal sehr unbefriedigend. Das Nachbohren wollen ist eine Eigenschaft, die in einem Jurastudium ganz nützlich sein könnte.

Schnitte hat allerdings Recht. Selbst bei gutem Willen ist man als Forumsteilnehmer von der Masse der Fragen überfordert. Die Fragen sind auch recht allgemein gehalten und lassen nicht erkennen, dass sich weitergehend mit dem Thema beschäftigt wurde.

Was für Dich hilfreich sein könnte, wenn Du Dich über Details zu Mordmerkmalen informieren möchtest, wäre ein Blick in eine wissenschaftliche Kommentierung zu § 211 StGB, z. B. über einen Beck-Online-Probezugang. Viele Fragen lassen sich damit beantworten und wenn es dann nicht weitergeht, solltest Du hier ruhig noch mal aufschlagen.